Startseite

Aktuelles
Erster Einsatz am kommenden Wochenende
Ein Shutt­le-Bus für die Feld­ber­g­re­gi­on
Ab dem Wochenende 1./2. April 2017 wird ein  Shuttlebus die Feldbergregion in einem Rundkurs befahren. Besucher können an acht Stationen ein- und aussteigen und bequem an unterschiedliche touristische Ziele gelangen. Auf diese Weise sollen die rund 500 Parkplätze rings um den Feldberg besser genutzt werden. Die Verkehrssituation im Naherholungsgebiet  an stark frequentierten Tagen soll sich so entspannen. Neues Angebot für die Feldbergregion: Am kommenden Wochenende wird der „Shuttle-Bus Großer Feldberg“ seinen Betrieb aufnehmen. Der Bus ist ein gemeinsames Projekt des Hochtaunuskreises, der Gemeinde Schmitten, des Naturpark Taunus und des Verkehrsverband Hochtaunus (VHT). Die Fahrten übernimmt die Firma Gutacker Reisen. Das Projekt ist eine Reaktion auf die oft schwierige Verkehrslage in der Feldbergregion an stark besuchten Wochenenden in der Winter-, aber auch in der Sommerzeit.Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises, merkte zu dem neuen Angebot an: „Der Bus ist ein Signal. Wir antworten damit auf die oft als chaotisch kritisierte Verkehrssituation rund um den Feldberg. Die Suche nach geeigneten Parkplätzen ist jetzt leichter und das Gebiet wird für Besucher noch besser erschlossen.“ Verkehrsdezernent Uwe Kraft ist auch der Umweltaspekt wichtig. „Der Shuttle-Bus ergänzt das bestehende Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs. Er macht es Erholungssuchenden künftig leichter, ihr Auto stehen zu lassen.“ Schmittens Bürgermeister Marcus Kinkel freut sich darauf, dass seine Gemeinde vom Verkehr etwas entlastet werden wird. „Tagestouristen kommen mit dem Shuttle von allen 14 Parkplätzen zuverlässig an ihre Wander- und Sportziele, aber auch die Gastronomie ist besser erreichbar.“    Der Shuttle-Bus wird an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen fahren, an denen mit einem großen Verkehrsaufkommen rund um den Großen Feldberg (881 m) zu rechnen ist. Dann beginnt die 13 Kilometer lange Rundfahrt um 09:30 Uhr am Parkplatz an der Siegfried-Siedlung im Schmittener Ortsteil Oberreifenberg.Bis mindestens 16:00 Uhr wird jede Haltestelle im 40-Minuten-Takt bedient. Die acht Haltestellen sind bereits aufgestellt und als Shuttle-Bus-Stopps zu erkennen. Eine Fahrgastinformation findet sich an jedem Halt entlang der Shuttle-Route. Ob der Bus am jeweils kommenden Wochenende (bzw. bereits am Freitag) oder am folgenden Feiertag unterwegs ist, erfährt man spätestens am Freitag oder am Vortag unter www.gutacker-reisen.de, hier auf taunus.info oder telefonisch ab 10:00 Uhr bei der Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum (TIZ) an der Oberurseler Hohemark unter (0 61 71) 50 78 0. Eine Tageskarte für den Shuttle-Bus kostet 2,00 €, Kinder bis einschließlich 14 Jahren fahren kostenfrei. Erworben werden die Karten im Bus beim Fahrer. Karten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) haben keine Gültigkeit im Shuttle-Bus.Durch die Rundfahrten des Shuttle-Busses können Besucher in Zukunft auch auf etwas entlegeneren Parkplätzen der Feldbergregion ihr Auto abstellen. Dieser Umstand ermöglicht z.B. Wanderern interessante Strecken, ohne zwingend zum Ausgangspunkt zurückgehen zu müssen. Die Liftanlagen an der Limesstraße und am Pechberg, in deren unmittelbarer Nähe sich Pisten und Rodelstrecken befinden, liegen ebenfalls am Rundkurs. Gleiches gilt für die beiden Strecken des Bikepark Großer Feldberg sowie für den gleichnamigen Flowtrail. Im Winter können mit dem Shuttle-Bus Schlitten und Skier transportiert werden. Im Sommer sind Fahrräder zugelassen.Nähere Infos zum Shuttle-Bus (z.B. die Koordinaten der Parkplätze) enthält der entsprechende Flyer, der als Printversion in der Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum in Oberursel, bei der Gemeinde Schmitten, in den Bussen der Region und bei den Gastronomen entlang der Shuttle-Bus-Strecke ausliegt. Einen Download-Link finden Sie in unserem Servicebereich. 
mehr
Aktuelles
Galerien & Museen
Bad Homburg v.d. Höhe
Al­ta­na Kul­tur­s­tif­tung im Sin­c­lair-Haus
"Kunst und Natur" stehen im Zentrum der Aktivitäten der ALTANA Kulturstiftung. Es ist ihr ein Anliegen, das Bewusstsein für die Bedeutung und unsere Verantwortung gegenüber der Natur zu entwickeln und zu schärfen - in der Auseinandersetzung mit der Kunst. Raum für die Begegnung mit der Kunst bietet das Sinclair-Haus in Bad Homburg, wo pro Jahr vier bis fünf Präsentationen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts zu sehen sind. Ein umfangreiches Bildungsprogramm zur lebendigen Begegnung mit der Kunst und der Natur ist wichtiger Bestandteil des kulturellen Angebots. „Natur“ und „Schöpfung“ sind auch die zentralen Themen der ALTANA Kunstsammlung, die verschiedene künstlerische Positionen und Motive vereint. Bedeutende internationale Künstler unserer Zeit sind in der Sammlung vertreten: Georg Baselitz, Alex Katz, Anselm Kiefer, Wolfgang Laib, Heribert C. Ottersbach, Bruce Nauman oder Giuseppe Penone, um nur einige zu nennen. Die jährliche Präsentation der Sammlung im Sinclair-Haus widmet sich unterschiedlichen Themenstellungen. Unter dem Titel „Atelier Kunst und Natur“ bietet die ALTANA Kulturstiftung ein interdisziplinäres Angebot für Kinder und junge Menschen an. Dabei geht es stets um die direkte Begegnung mit der Kunst und den Künstlern. Bildende Kunst, Musik und Literatur werden auf eine Weise erfahrbar gemacht, die alle Sinne nachhaltig anspricht. Preise: Erwachsene: 5,00 € Kinder: bis 12 Jahre freier Eintritt Reduzierter Eintrittspreis 3,00 € Inhaber des Kulturpasses 1,00 € Mittwochs Eintritt frei Themen: Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts 1 x pro Jahr Sammlungspräsentation
mehr
Galerien & Museen