Startseite

Aktuelles
Stuttgarter Reisemesse CMT
Star­ker Tau­nus-Auf­tritt von TTS und Na­tur­park Tau­nus
Zum Start ins Messejahr 2018 zog die Freizeitregion Taunus - vertreten durch den Taunus Touristik Service und den Naturpark Taunus - wieder viele Interessierte an. Das neue Campingheft „Caravan & Wohnmobil“ fand großen Absatz bei den Besuchern. Ebenso großes Interesse gab es bei den Themen Wandern und Radfahren. „Auch beim zweiten Auftritt in Stuttgart kam der Taunus gerade mit seinen Schwerpunktthemen 'Natur & Erlebnis' und 'Sport & Outdoor' beim Messepublikum gut an, das neue Camping-Heft war dann noch das Tüpfelchen auf dem i“, zieht Daniela Krebs, Geschäftsführerin des Taunus Touristik Service (TTS), Bilanz zur Stuttgarter Messe CMT (Caravan, Motor und Touristik). Krebs weiter: „Egal ob Radfahrer, Wanderer, Tagesausflügler und nun auch die Caravan- und Wohnmobilurlauber– wir konnten ihnen allen den Taunus schmackhaft machen. Und Kooperationspartner Uwe Hartmann (Geschäftsstellenleiter des Naturpark Taunus) ergänzt: „Die Besucher an unserem Stand zeigten großes Interesse an unseren Angeboten, insbesondere an unseren zertifizierten Qualitätswanderwegen“. Nach der Messepremiere 2017 präsentierten sich TTS und Naturpark Taunus nun im zweiten Jahr gemeinsam am ersten Messewochenende der Urlaubsmesse in der Themenhalle „Fahrrad- und Erlebnis-Reisen“ (die Messe findet vom  13.1. – 21.1.2018 statt) mit eigenem Messestand. Dort holten sich die Besucher vor allem Anregungen für Wander– und Radtouren, ließen sich intensiv zu Freizeitmöglichkeiten in der freien Natur und zu den schönen Taunus-Orten beraten und nutzten die Gelegenheit, sich mit Broschüren der Region einzudecken. Das neue Campingheft informiert über Wohnmobilstellplätze und versorgt die Urlauber auf ihrem Weg durch den Taunus mit den wichtigsten Informationen zur Streckenplanung. Die Messe konnte in diesem Jahr auch einen Besucherrekord verbuchen, denn nachdem letztes Jahr 70.000 Besucher verzeichnet wurden, strömten dieses Jahr mehr als 85.000 am ersten Wochenende in die Stuttgarter Messehallen. Fast 2200 Aussteller aus 100 Ländern präsentieren sich bis zum kommenden Wochenende an auf rund 120 000 Quadratmetern auf dem Messegelände am Stuttgarter Flughafen. Wer seine Freizeit im Taunus verbringen möchte und Tipps benötigt, kann sich in allen Mitgliedsorten des TTS oder in der Tourist-Info des Taunus-Informationszentrums eindecken. Zum kostenfreien Download stehen die Broschüren bereit unter Service & Infos. Weitere Informationen zu den neuen Broschüren sowie zu allen weiteren Angeboten erhalten Sie telefonisch unter (0 61 71/50 78 0) sowie online unter taunus.info.
mehr
Aktuelles
Theater & Bühnen
21.01.2018
Vi­va Va­rie­té 2018
Das neue Programm
Robert Woitas – Moderation und Stand-Up-Comedy Gespickt mit Stand-Up-Comedy und Ausflügen in die Märchenwelt führt Conferencier Robert Woitas von einer Nummer des Abends zur Nächsten. Da wird Moderation selbst zur Nummer – mit brillanter Komik und Wortwitz! Herr Stanke - Slapstick-Akrobatik Da staunt das Publikum und der Sportler wundert sich. Herr Stanke nutzt das Reck nicht etwa um olympische Disziplinen zu demonstrieren. Nein, Herr Stanke wird beweisen, dass eine völlig aus der Mode gekommene, dennoch alltägliche, häusliche Tätigkeit, welche zusätzlich auch noch zur körperlichen Ertüchtigung dient, nicht jeder man(n)`s Sache ist, …….“Teppichklopfen“. Bei Herrn Stanke wird daraus ein zwerchfellerschütternder Kampf mit der Teppichstange! Thomas Dietz - Jonglage / Lichtshow Licht aus, LEDs und klassische Musik an! In der Dunkelheit wird klar, dass Jonglierweltmeister Thomas Dietz ein Virtuose seiner Zunft ist! Sein Feuerwerk der Artistik verschlägt dem Publikum den Atem, denn bei ihm fliegen Bälle, Keulen oder Ringe in unglaublicher Geschwindigkeit durch die Luft. Cecilia - Handstand-Akrobatik Einzigartiger Balanceakt in schwindelerregender Höhe: Auf einer wackeligen Konstruktion von übereinander getürmten Stühlen und mit perfekter Körperbeherrschung zeigt Cecilia faszinierende und selten gesehene Handstände. Mit ihrem bezaubernden Charme nimmt sie ihr Publikum mit in eine wohlig prickelnde Atmosphäre und lässt die enorme Anstrengung und Konzentration, die ihre Handstanddarbietung erfordert, nur erahnen. Jeff Hess – „Physical Comedy" vom Feinsten Schneller als eine lachende Hyäne wirbelt er in Orkanstärke über die Bühne, reißt das Publikum von den Sitzen und löst Lachsalven durch ein bloßes Augenzwinkern aus. Zauberhafte Momente, unglaubliche Zeitlupen und Sequenzen die uns mitnehmen in andere Sphären, angereichert mit meisterhaften, urkomischen Grimassen: ein Meister des Slapstick! Erna Sommer - Solo-Trapez Zu zarten Klängen vollführt Erna Sommer atemberaubende Figuren am Trapez. In ein Abendkleid gehüllt sorgt ihr eleganter Tanz in der Luft für Gänsehaut beim Publikum. Poetisch-bezaubernde Luft-Artistik. Varieté – auf Wunsch auch mit Dinner Sie möchten Ihren Besuch von „Viva Varieté“ geschmackvoll abrunden? Dann lassen Sie sich doch mit den kulinarischen Kreationen unseres Gastronomiepartners Ludwig’s Restaurant & Bar einstimmen auf den abwechslungsreichen und akrobatisch anspruchsvollen Varieté-Abend! Damit Sie die Freude an der Vorstellung ungestört genießen können, wird das Essen bereits vor der Show serviert. Wählen Sie schon im Vorfeld Ihr Essen aus: „Ludwig’s Restaurant & Bar“ hat eine Viva-Varieté-Speisekarte von der kleinen Gaumenfreude bis zum mehrgängigen Menü für Sie zusammengestellt. Auswählen und bestellen können Sie Ihr Essen direkt auf der Homepage des Restaurants unter www.ludwigs-restaurant-bar.de, per E-Mail: variete@ludwigs-restaurant-bar.de oder telefonisch unter 06175 797652. Das Team von Ludwig’s Restaurant & Bar serviert Ihnen dann das Essen direkt an Ihrem Tisch im stilvollen Ambiente des Saals.
mehr
Theater & Bühnen
Burgen & Schlösser
Königstein im Taunus
Burg­rui­ne Fal­ken­stein
Burg Falkenstein Um 1100 errichteten die Grafen von Nürings auf dem Falkensteiner Burgberg einen Wohnsitz. Nach Aussterben der männlichen Linie wurde die Grafschaft Nürings zunächst von den Herren von Münzenberg und anschließend von den Herren von Bolanden-Falkenstein übernommen. Philipp I. von Falkenstein ließ einige Meter östlich von der alten Nüringer Turmburg eine neue Burg - nach dem Stammsitz der Familie in der Pfalz zunächst „Neu Falkenstein“ genannt - erbauen. Die Burg, deren weithin sichtbarer Burgturm aus dem 15. Jahrhundert stammt, wird 1364 das erste Mal urkundlich erwähnt. Bereits vor 1418 gelangte die Burg in den Besitz der Herren von Nassau-Weilburg, die sie mit der alten Grafschaft Nürings als Lehen vergaben. In Folge hatten mehrere adelige Familien Anteile an der Burg Falkenstein, darunter die Herren von Kronberg, von Staffel und von Hattstein. Letztere waren als Raubritter bekannt, die die Lage der Burg als idealen Ausgangspunkt für Überfälle nutzten. Ab 1679 waren für drei Generationen die Freiherren von Bettendorf die Lehnsherren über Burg und Dorf Falkenstein, das noch lange den Namen Nürings trug. Der häufige Besitzerwechsel schadete allerdings der Anlage. 1784 musste das alte Wohngebäude der Burg niedergelegt werden. Burg Falkenstein diente zunehmend Obdachlosen als Unterkunft und nach 1800 der Falkensteiner Bevölkerung als Steinbruch. Mitte des 19. Jahrhunderts erwirkte der Frankfurter Kaufmann Osterrieth ein Abrissverbot. Im Jahr 1954 erwarb die Gemeinde Falkenstein die Burgruine. Seit der Eingemeindung Falkensteins gehört sie zur Stadt Königstein. Tipp: Burg Falkenstein ist zwar nur ein "bisschen Burg", doch man muss sie einfach in das Herz schließen. Geradezu spektakulär ist die Aussicht über die sanften Hügel des Taunus bis weit in die Rhein-Main-Ebene. (Quelle: www.kur-koenigstein.de)
mehr
Burgen & Schlösser