Startseite

Aktuelles
Alle Termine von Juli bis Dezember
Ver­an­stal­tungs­ka­len­der für das zwei­te Halb­jahr er­schie­nen
Der Veranstaltungskalender für das zweite Halbjahr 2017 ist da! Die Broschüre, die in wenigen Tagen an vielen Stellen im Taunus (Taunus-Informationszentrum, Tourist-Infos, Stadtverwaltungen, Freizeiteinrichtungen) erhältlich sein wird, ist die bisher umfangreichste ihrer Art. Sie enthält über 400 Termine, verteilt auf Unter-, Vorder-, Hoch- und Hintertaunus (Usinger Land). Der Kalender für die Monate Juli bis Dezember umfasst ganze 138 Seiten! Für Orientierung sorgen wie gewohnt zehn farblich abgestufte Kategorien (z.B. Feste, Märkte & Festivals, kulturelle Führungen und Wanderungen). Zudem sind alle Veranstaltungen nach Monaten gestaffelt.Zu Beginn der Broschüre präsentiert der Taunus Touristik Service (TTS) die ihm gemeldeten Highlights im zweiten Halbjahr 2017. Dazu zählen Besuchermagneten wie das Bad Homburger Laternenfest, der Laurentiusmarkt in Usingen oder Aktionstag "Autofreies Weiltal" entlang der Landesstraße 3025, aber auch Geheimtipps wie das Herbstfrüchtefest auf Burg Kronberg oder die Weihnachtsmärkte in den Kommunen des Usinger Landes. Im Innenteil warten weitere sehenswerte Termine auf Interessierte: Gleich im Juli geht es los mit "Zwiffel, Riwwel und Skiffle" in Waldsolms. Das zweitägige Musikfestival sorgt durch Musikdarbietungen mit Banjo, Waschbrett und Teabass für einen ganz besonderen Sound im Taunus. Am gleichen Wochenende geht es beim fast schon traditionellen Familienwandertag des Naturpark Taunus zusammen mit Eintracht-Legende "Charly" Körbel und fachkundigen Führern durch die ländliche Idylle von Weilrod. Im August und September bestimmen zahlreiche Feste und Märkte wie etwa der Alteburger Markt in Idstein am 31. August oder das Jugendstil Festival in Bad Nauheim vom 07. bis 10.09 das Bild auf den Straßen und Plätzen der Taunus-Kommunen. Es folgen zahlreiche weitere Wanderungen sowie Ausstellungen und Bühnenprogramme. Den Abschluss des Veranstaltungskalenders bilden die vielen kleinen und großen Adventsbasare und Weihnachtsmärkte. Den Veranstaltungskalender als Printversion können Sie in unserem Servicebereich downloaden. Zum Online-Veranstaltungskalender geht es hier. Die Printversion können Sie über die Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum unter ti@taunus.info oder (0 61 71) 50 78 0 anfordern.  Bitte beachten Sie: Der TTS bewirbt in dem Veranstaltungskalender nur die ihm von seinen Mitgliedern gemeldeten Veranstaltungen.
mehr
Aktuelles
Burgen & Schlösser
Schmitten im Taunus
Burg Rei­fen­berg
Burg Reifenberg wird erstmals 1331 urkundlich erwähnt. Die Erbauung der Burg erfolgte jedoch (vermutlich) mehr als einhundert Jahre zuvor. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass der Baubeginn der mittelalterlichen Anlage bereits im zehnten oder elften Jahrhundert stattgefunden hat. Die Burg war im Besitz des Geschlechts der Riffenberger, die mit den Hattsteinern verwandt waren. Daher könnte es sein, dass Burg Reifenberg im heutigen Schmitten-Obereifenberg, errichtet wurde, weil Burg Hattstein zu klein geworden war. Die Bewohner von Burg Reifenberg waren in zahlreiche Fehden verwickelt, auch familienintern. Immer wieder kam es zu Kämpfen zwischen den verschiedenen Linien der Riffenberger. Im Rahmen der sog. "Hattsteiner Fehde" (1428-1435) eroberten die Bewohner von Burg Riffenberg zusammen mit Frankfurt und Kurmainz im Jahre 1432 Burg Hattstein und zerstörten sie schließlich im Jahr 1467. Im Jahr 1560 erobert Friedrich von Riffenberg die zur Wetterau-Linie der Riffenberger gehörende Burg Riffenberg. Im Jahr 1587 ließ er sie niederbrennen. Daraufhin wurde die Burg wiederhergestellt, sie war allerdings während des Dreißigjährigen Krieges erneuten Zerstörungen ausgesetzt. Im Jahr 1632 verlor der letzte Ritter von Reifenberg (Riffenberg) Philipp Ludwig die Burg zeitweilig an die Schweden und ab 1644 an die kaiserlichen Truppen. Zwei Jahre später wurde die Burg zerstört. Erst nach dem Westfälischen Frieden erhielt Philipp Ludwig die Burg zurück und ließ wieder auf- und umbauen. Im französisch pfälzischen Krieg wurde die Burg im Jahr 1689 endgültig zerstört. Tag der offenen Burg: Von April bis Oktober an jedem letzten Sonntag im Monat. Ab 14:00 Uhr heißen der Burgverein und die Reifenberger Härmleins Sie mit Kaffee und Kuchen, Tanzauftritten und Geschichtenerzählungen herzlich willkommen. Geführte Touren: Nach Absprache möglich
mehr
Burgen & Schlösser
Wellness
Bad Homburg v.d. Höhe
Kur-Royal Day Spa
Kur-Royal bietet Erholung in reizvoller Lage mitten im Kurpark von Bad Homburg. Flucht aus dem Alltag und Urlaubsgefühle in mediterranem Ambiente – in Salzwasser relaxen, sommerliche Düfte einatmen, warmen Sand durch die Finger rieseln lassen, Meeresrauschen lauschen – herrlich! Für diese pure Entspannung ist keine lange Reise in den Süden erforderlich, das Ziel liegt viel mehr mitten im Bad Homburger Kurpark, wo das Kur-Royal Day Spa im historischen und denkmalgeschützten Kaiser-Wilhelms-Bad alle Urlaubswünsche erfüllt. Ein Besuch des Day-Spa bedeutet Genuss pur. Einfach zwischendurch, um zu regenerieren und neue Energie für den Alltag zu tanken. Die glanzvolle Architektur des Kaiser-Wilhelms-Bades mit zahlreichen, liebevollen Details schafft eine Atmosphäre, die alle Sinne anspricht: Weite, hohe Räume, geschmückt mit kostbaren Fliesen und Mosaiken, vermitteln ein Gefühl luxuriöser Großzügigkeit. Warme Farben und köstliche Düfte sind genau die richtige Umgebung, um die wohltuenden Body Care-Angebote zu genießen – das 34 °C warme Sole-Entspannungsbassin, edle Wärmebäder mit mildem Saunaeffekt, Aromatherapie im Odorium, das Strandgefühl im Sand-Licht-Bad, das Römische Dampfbad „Caldarium“ oder den erfrischenden Eisbrunnen. Hinzu kommen orientalische Reinigungs- und Pflegerituale wie Rasul oder Seifenbürstenmassage, japanisches Reiki, eine Vielzahl von klassischen und fernöstlichen Massagearten und prickelnde Ganzkörperpackungen. An Sommertagen lädt zudem unser neugestalteter Spa Garden im abgeschirmten Außenbereich zum Genießen und Sonnenbaden ein.
mehr
Wellness