Sie befinden sich hier:

Landgasthof Zur Linde

Weilrod
Die Geschichte des Landgasthofes beginnt im Jahr 1822 als Johann Anton Schäfer, ein junger Mann aus Eschbach, ein Gemünder Mädchen namens Johanne Weiß heiratete. Die beiden jungen Leute begannen eine kleine Gaststube zu betreiben, zu der einige Jahre später ein Krämerladen hinzukam.

1908 erfuhr die Linde entscheidende Veränderungen. Das Haus wurde aufgestockt und um einen rund 100 m² großen Tanzsaal - den größten im ganzen Umkreis - erweitert.

1912 wurde eine Linde in den Vorgarten des Gasthofes geplanzt. Anfangs wollte das Bäumchen gar nicht wachsen und brachte uns den mitleidigen Namen “Zur verdorrten Linde” ein. Bald aber gedieh der Baum prächtig und heute überragt er die meisten Häuser des Dorfes.

1913 wurden die ersten Fremdenzimmer eingerichtet, in den 1940er Jahren enstand ein Saal für bis zu 300 Personen, in dem sogar Kinovorführungen stattfanden. In den 80er Jahren erfolgte der erste große Umbau des Landgasthofes, Mitte der 90er der zweite. 2003 erlebte die Linde den 6. Generationenwechsel.

Informationen zur Unterkunft

Ruhige Lage, Restaurant, Frühstücksbuffet, Zimmeranzahl: 18 (13 DZ, 5 EZ), Zimmergröße: ca. 35 m², Zimmerausstattung: Kombinierter Wohn-/Schlafraum, WC, Dusche, TV, Kinderbett, für Allergiker geeignet, Garten/Terrasse, Balkon (tlw.), Nichtraucher

Ausstattung

Dusche, TV

Serviceleistungen

Hunde erlaubt, Parkmöglichkeit, Rezeption, WLAN/Internetzugang

Informationen zur Tagungsstätte

Der Landgasthof richtet Tagungen für bis zu 45 Personen aus. Drei Tagungsräume mit Tageslicht stehen Ihnen zur Verfügung. Die Tagungspauschalen beginnen ab 35,00 € pro Person, werden aber immer individuell nach Ihren Anforderungen und Wünschen zusammengestellt. Stephanie Kowald und Ihr Team beraten Sie gerne!

Ausstattung der Tagungsstätte

Flipchart, Leinwand, WLAN

Freizeitangebote in der Nähe