Sie befinden sich hier:

Collegium Glashütten - Zentrum für Kommunikation

Glashütten
Nach einem arbeitsreichen Seminartag braucht Ihr Körper Ruhe und Entspannung. Das Collegium Glashütten bietet Ihnen 127 kleine Refugien, in die Sie sich zurückziehen und erholen können.Vor dem Fenster ein herrlicher Blick auf die geschwungenen Taunushügel, Abendsonne auf dem Balkon, die Ruhe der Umgebung, frische Luft und die vielgelobte Collegium-Bettausstattung garantieren einen erholsamen Schlaf und machen Sie fit für den nächsten Tag.

Informationen zur Unterkunft

Mit 127 Hotelzimmern, 27 hellen und hochwertig ausgestatteten Seminarräumen sowie großzügigen Freiflächen bietet das Collegium Platz für Veranstaltungen bis zu 200 Personen. Im Sommer stehen Terrassen und der große Garten zum „Seminar im Grünen“ bereit. Entspannung und Erholung finden Sie in der herrlichen Landschaft des Taunus oder im hauseigenen Wellnessbereich.Nach dem gelungenem Restaurantumbau bietet Freis' Restaurant nun kulinarische Abwechslung während der Tagung und natürlich auch zum besonderen Event. Regionale und internationale Speisen mit und ohne Fleisch, ein großzügiges Salatbuffet und eine verlockende Auswahl an Desserts machen satt und verwöhnen die Seele.Auf allen Zimmern Radio und Wecker - sowie eine moderne Telefonanlage und Zimmer-Safe. Auf Wunsch zusätzlich mit Fax und/oder PC.

Ausstattung

Badewanne, Balkon, Dusche, TV

Serviceleistungen

Parkmöglichkeit, Rezeption, Sauna, Schwimmbad, Wellnessbereich, WLAN/Internetzugang

Barrierefreiheit

Rollstuhlgerecht

Informationen zur Tagungsstätte

Das Collegium Glashütten ist ein modernes Tagungszentrum mit einem klaren Konzept. Mit durchdachter Organisation und kreativen Ideen wird das ideale Umfeld geschaffen, damit Ihre Projekte gedeihen und Ihre Veranstaltungen zum Erfolg werden. Lage, Architektur, Ausstattung, Gastronomie, Erholungsmöglichkeiten und das Know-how der Mitarbeiter sind die Basis für entspanntes Arbeiten und Tagen in toller Atmosphäre.Mit 127 Hotelzimmern, 27 hellen und hochwertig ausgestatteten Seminarräumen sowie großzügigen Freiflächen bietet das Collegium Platz für Veranstaltungen bis zu 200 Personen. Im Sommer stehen Terrassen und der große Garten zum „Seminar im Grünen“ bereit. Entspannung und Erholung finden Sie in der herrlichen Landschaft des Taunus oder im hauseigenen Wellnessbereich.Unsere abwechslungsreiche Gastronomie rundet das Angebot ab, sowohl während der Tagungen als auch für besondere Abendveranstaltungen.

Ausstattung der Tagungsstätte

Flipchart, Moderatorenkoffer, Leinwand, WLAN

Anreise

Kurz hinter dem Ortsausgang von Oberems in Richtung Wüstems liegt das Collegium Glashütten. Aus Frankfurt kommend über die B 8 Richtung Limburg ca. 35 km. Vom Bahnhof Idstein oder Kronberg mit der Buslinie 223 erreichbar.

Freizeitangebote in der Nähe

Burgen & Schlösser
Schmitten im Taunus • 1,81 km
Burg Rei­fen­berg
Burg Reifenberg wird erstmals 1331 urkundlich erwähnt. Die Erbauung der Burg erfolgte jedoch (vermutlich) mehr als einhundert Jahre zuvor. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass der Baubeginn der mittelalterlichen Anlage bereits im zehnten oder elften Jahrhundert stattgefunden hat. Die Burg war im Besitz des Geschlechts der Riffenberger, die mit den Hattsteinern verwandt waren. Daher könnte es sein, dass Burg Reifenberg im heutigen Schmitten-Obereifenberg, errichtet wurde, weil Burg Hattstein zu klein geworden war. Die Bewohner von Burg Reifenberg waren in zahlreiche Fehden verwickelt, auch familienintern. Immer wieder kam es zu Kämpfen zwischen den verschiedenen Linien der Riffenberger. Im Rahmen der sog. "Hattsteiner Fehde" (1428-1435) eroberten die Bewohner von Burg Riffenberg zusammen mit Frankfurt und Kurmainz im Jahre 1432 Burg Hattstein und zerstörten sie schließlich im Jahr 1467. Im Jahr 1560 erobert Friedrich von Riffenberg die zur Wetterau-Linie der Riffenberger gehörende Burg Riffenberg. Im Jahr 1587 ließ er sie niederbrennen. Daraufhin wurde die Burg wiederhergestellt, sie war allerdings während des Dreißigjährigen Krieges erneuten Zerstörungen ausgesetzt. Im Jahr 1632 verlor der letzte Ritter von Reifenberg (Riffenberg) Philipp Ludwig die Burg zeitweilig an die Schweden und ab 1644 an die kaiserlichen Truppen. Zwei Jahre später wurde die Burg zerstört. Erst nach dem Westfälischen Frieden erhielt Philipp Ludwig die Burg zurück und ließ wieder auf- und umbauen. Im französisch pfälzischen Krieg wurde die Burg im Jahr 1689 endgültig zerstört. Tag der offenen Burg: Von April bis Oktober an jedem letzten Sonntag im Monat. Ab 14:00 Uhr heißen der Burgverein und die Reifenberger Härmleins Sie mit Kaffee und Kuchen, Tanzauftritten und Geschichtenerzählungen herzlich willkommen. Geführte Touren: Nach Absprache möglich
mehr
Burgen & Schlösser