Sie befinden sich hier:

Campingplatz Wisperpark

Heidenrod
Idyllisch, inmitten von Wäldern gelegen, befindet sich der Campingplatz Wisperpark. Der Platz liegt im romantischen Wispertal unweit der Gemeinde Heidenrod, der waldreichsten Gemeinde Hessens. Durch seine Lage im Herzen des Untertaunus ist der Campingplatz Wisperpark ein lohnendes Ziel für Naturliebhaber und Outdoorfans. Der Campingplatz umfasst Stellplätze für Dauercamper und Urlaubscamper, Abstellplätze für Wohnwagen, sowie Zeltplätze. Auf der großen Zeltwiese befindet sich ein Grill sowie eine zünftige Lagerfeuerstelle mit Sitzgelegenheit. Gepflegte Sanitäranlagen mit Warmduschen, eine Gaststätte sowie ein Spielplatz und eine Spielwiese für kleine Camper gehören ebenfalls zur Ausstattung des Platzes. Die Gaststätte ist am Wochenende geöffnet. Die bekannte Wisperstraße ist nicht nur für Motorradfahrer eine Reise wert, zahlreiche Wanderwege laden zu besonderen Naturerlebnissen ein.

Beschaffenheit: Untergrund:
-Schotter und Wiese Stellplätze:
-20 WohnmobileÖffnungszeiten:
-ganzjährig/Mittagsruhe: keineGebühren:
-Reisemobil/Caravan/Zelt: 1. Pers. 10 Euro/NachtLeistungen:
- ab 2. Pers. 7 Euro/Nacht, Kind 4,50 Euro/NachtStrom:
- 0,60 Euro kWh + 1,50 Euro Anschlussgeb.Frischwasser:
- inklusiveEntsorgung:
- inklusiveSonstiges:
- Hunde erlaubt • WLAN eingeschränktFreizeit:
- Kinderspielplatz, Billiard (vor Ort), Freibad, Tennisplatz, Minigolf in Bad Schwalbach (10 km), Thermalbad in Schlangenbad (15 km), WanderwegeEinkaufen:
- Supermarkt (10 km)Gastronomie:
- Kiosk und Gaststätte auf dem PlatzSanitäranlagen:
-vorhanden

Serviceleistungen

Hunde erlaubt, WLAN/Internetzugang

Kontakt

Freizeitangebote in der Nähe

Burgen & Schlösser
Hohenstein • 4,89 km
Burg Ho­hen­stein
Burg Hohenstein ist eine der größten und schönsten Burgruinen der Region. Seit der hessischen Gebietsreform ist die Burg Namensgeberin für die Gemeinde "Hohenstein". Das imposante Bauwerk liegt reizvoll über der waldreichen Mittelgebirgslandschaft des Untertaunus im wohl schönsten Abschnitt des Aartals. Das trutzige Gemäuer wurde 1190 von den Grafen von Katzenelnbogen erbaut und 1422 durch Johann III. erweitert. 1604 erfolgte die Ausbesserung und Verstärkung der Befestigungsanlagen durch Moritz den Gelehrten. Im 30-jährigen Krieg wurde Burg Hohenstein zerstört, ein Wiederaufbau durch Landgraf Ernst nach Kriegsende scheiterte. Burg Hohenstein ist der geschichtlich bedeutendste Ort und gleichzeitig das Wahrzeichen der Gemeinde Hohenstein. Jedes Jahr zur Spielzeit der Taunusbühne Bad Schwalbach wird der Burghof der Ruine zur Kulisse der Burgfestspiele. Von April bis September kann die Burg bei freiem Eintritt besichtigt werden. Zugänglich ist dabei auch der Bergfried der Burg, von dem man einen tollen Ausblick über das Unterdorf von Burg-Hohenstein sowie das ehemalige Bahnhofgebäude der Taunusgemeinde und die Gustav-Adolf-Kirche aus dem Jahr 1884 hat. Infotafeln im Eingangsbereich informieren Besucher über die bewegte Vergangenheit der Burg. Der BUND Hohenstein bietet jeweils am ersten Sonntag im Monat auf Burg Hohenstein an. Beginn ist jeweils um 11:00 Uhr, für Erwachsene kostet die Teilnahme 5,00 €. Führungen innerhalb der Öffnungszeiten können unter der Telefonnummer (0 61 20) 14 92 oder per E-Mail an werdie@gmx.net vereinbart werden. Die Führungen beinhalten die geschichtliche Entwicklung der Burg Hohenstein und die anschauliche Beschreibung der heutigen Ruine unter Berücksichtigung der Geologie und der dort lebenden Flora und Fauna.
mehr
Burgen & Schlösser