Sie befinden sich hier:

Naturpark Taunus

Freizeit und Abenteuer
Der Na­tur­park Tau­nus er­st­reckt sich von der Wet­terau im Os­ten bis zur Id­stei­ner Sen­ke im Wes­ten und von der Lahn im Nor­den bis zum Main im Sü­den. Er ist um­ge­ben von ei­nem Kranz be­son­de­rer Na­tur- und Heil­qu­el­len und in sei­nem Zen­trum ver­läuft der Haupt­kamm der Tau­nus­ber­ge. Von Ost nach West ist er auf vol­ler Län­ge durch­zo­gen vom UNES­CO-Wel­ter­be Li­mes, an dem auch das welt­be­rühm­te Rö­mer­ka­s­tell Saal­burg liegt.

Aktiv in der Natur

Insgesamt umfasst der Naturpark Taunus ein fast 1.350 Quadratkilometer großes Gebiet, in dem die heimische Pflanzen- und Tierwelt sich unter idealen Bedingungen entfalten kann. Gleichzeitig ist er bestens für Besucher erschlossen, die hier einer Vielzahl von Freizeitaktivitäten nachgehen können. Wandern, Radtouren, Mountainbiken, Kanu fahren, Klettern oder einfach an einem idyllisch gelegenen Grillplatz genießen – die Natur, das Leben und die eigenen Kochkünste. Im Winter können Sie an vielen Orten rodeln und mit Ski Hänge abfahren oder Loipen laufen.

Wanderparadies

Insbesondere zum Wandern bietet der Naturpark Taunus im Sommer geradezu endlose Möglichkeiten. Von leichten Wegen für kurze Ausflüge über anspruchsvolle Strecken mit hier und da gar alpiner Anmutung bis zu mehrtägigen Touren. Insgesamt ist das Netz bestehend aus 210 ausgeschilderten Wegen 1.200 Kilometer lang.

Erst kürzlich wurde der 38 Kilometer lange Qualitätswanderweg Taunus Schinderhannes Steig installiert. Er beginnt in Kelkheim und führt durch Wälder und Wiesen über den Taunuskamm, vorbei an geschichtlichen Höhepunkten wie dem Limes und der Burg Eppstein, und bietet immer wieder grandiose Fernblicke. 

Etwa 100 Wanderparkplätze, die oft an Kreuzungen wichtiger Wege liegen, machen den Einstieg in das Wanderparadies Naturpark Taunus einfach. Sämtliche Wege können Sie problemlos auf eigene Faust erkunden. Und für alle, die beim Wandern auch etwas über die Natur, Kultur und Geschichte des Taunus erfahren möchten oder lieber in einer Gruppe unterwegs sind und neue Menschen kennenlernen, bieten die Naturparkführer zahlreiche Touren an. Dabei geht es durch den Taunus, beispielsweise auf den Spuren von Rittern und Burgfräuleins oder des Schinderhannes, es geht unter sachkundiger Anleitung in die Pilze, zum geheimnisvollen Altkönig, zu den Waldgeistern oder am Abend zu den astronomischen Sternbildern am Taunushimmel. Einzelheiten dazu finden Sie im Veranstaltungskalender des Naturpark Taunus.

Naturpark im Ballungsraum

Von Frankfurt aus betrachtet ist es kaum zu glauben, dass eine derart ursprüngliche Region so nah ist. Vom Naturpark aus ist es ebenso schwer vorstellbar, dass er direkt am Ballungsraum Rhein-Main liegt, teils sogar darin. Welcher andere Naturpark ist schon über eine U-Bahn mit dem Zentrum einer Großstadt verbunden? Das gibt es in Deutschland nur einmal. Mit dem Taunus und Frankfurt am Main.

Pflege und Entwicklung

Der Naturpark Taunus ist ein kommunaler Zweckverband, der aus folgenden Mitgliedern besteht: Main-Taunus-Kreis, Hochtaunuskreis, Wetteraukreis, Kreis Limburg-Weilburg, Lahn-Dill-Kreis und Kreis Gießen und der Stadt Frankfurt. Vorstandsvorsitzender ist der Landrat des Hochtaunuskreises Ulrich Krebs. Die Aufgaben des Verbands sind die Pflege und Weiterentwicklung des Naturparks als natürliches Refugium für Flora und Fauna und gleichermaßen für Besucher und Einheimische.

Weitere Infor­mationen

Naturpark Taunus
Hohemarkstraße 192
61440 Oberursel (Taunus)