Sie befinden sich hier:
Residenz- und Fachwerkstadt
Man muss nicht lange suchen, um die Baudenkmäler dieser einstigen Residenz nassauischer Grafen und Fürsten erleben und genießen zu können. Angefangen beim Hexenturm (Bergfried der früheren Burg und heute Wahrzeichen Idsteins), dem Residenzschloss (heute Gymnasium), über das historische Rathaus entlang der zahlreichen, liebevoll sanierten Fachwerkhäuser aus fünf Jahrhunderten bis hin zur Unionskirche mit ihren faszinierenden Wand- und Deckengemälden der Rubensschule: auf Schritt und Tritt erzählen Zeugen der Vergangenheit ihre bewegte Geschichte. Das am aufwendigsten verzierte Haus – das Killingerhaus – beherbergt heute die Tourist-Info und das Stadtmuseum, in dem der Besucher Interessantes über die Stadtentwicklung, die Geschichte des Schlosses, der Kirchen, über die Lebensverhältnisse im 18. und 19. Jahrhundert sowie über die Lederindustrie erfährt. Breit gefächerte Freizeitmöglichkeiten lassen das Sportlerherz höher schlagen. 40 km gekennzeichnete Rad- und Wanderwege, Golfen im Golfpark auf zwei 18-Loch-Plätzen, Reiten, Tennis spielen auf Hallen- und Freiplätzen, Squash- Courts, Bowling- und Bundeskegelbahnen, Bodybuilding, Fitnessgymnastik, Klettern im Hochseilgarten und Schwimmen im neu erbauten Tournesolbad sorgen für sportliche Abwechslung. Das bunte Veranstaltungsprogramm vom „Idsteiner Frühling“ über das Weinfest, die Alteburger Märkte, das Idstein JazzFestival, das Oktoberfest und den Weihnachtsmarkt unterstreichen die kulturelle Vielfalt.

Kontakt und touristische Informationen

Tourist-Info Stadt Idstein
König-Adolf-Platz
65510 Idstein

Freizeitangebote in Idstein

Radfahren
Idstein
Ra­drund­tour Ems- und Wörs­bach­tal
Rund 42 Kilometer lang ist die familienfreundliche Rundtour, die über nur wenige kurze Steigungen auf gut befestigten Wegen verläuft. Ein Einstieg in die Route ist nicht nur in Idstein, Bad Camberg und Selters möglich, sondern auch in den übrigen Ortschaften, die entlang der Strecke liegen. Nach dem Start in Idstein, mit seinem Hexenturm und den zahlreichen sorgsam restaurierten Fachwerkhäusern, geht es in nord-östliche Richtung über die Höhe nach Walsdorf und von dort in nördlicher Richtung in den Goldenen Grund, der seinen Namen von den goldgelb schimmernden Getreidefeldern hat. Von Bad Camberg geht es (entlang des Hessischen Radfernweges R 8) über Selters nach Niederbrechen vor den Toren von Limburg. Dann führt die Strecke wieder in südlicher Richtung durch das wildromantische Wörsbachtal. Neben den landschaftlichen Schönheiten wartet der Rundkurs mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf, etwa dem Hofgut Gnadenthal mit Äbtissinnenhaus, der 1000 Jahre alten Berger Kirche, dem Gefangenenturm und Resten der Stadtmauer in Brechen sowie der historischen Altstadt mit dem alles überragenden Obertorturm von Bad Camberg. Viele Radfahrer machen auch einen Abstecher in den Kneipp-Kurpark und besuchen dort den Kneipprundweg, auf dem die fünf Säulen der Gesundheit nach Sebastian Kneipp dargestellt sind. Die Radrundtour ist an die Fernradwanderwege R 6 und R 8 angeschlossen. Beim Fahrrad-Sonntag im Mai gibt es bei kompletter Umrundung wertvolle Preise zu gewinnen.
mehr
Radfahren

kommende Veranstaltungen in Idstein