Sie befinden sich hier:

Radfahren

Angebote für Tourenradler und Mountainbiker
Als Mit­tel­ge­bir­ge mit ab­wechs­lungs­rei­chen Na­tur­räu­men, se­hens­wer­ten Kul­tur­denk­mä­lern und gut aus­ge­schil­der­ten Rad­we­gen ist der Tau­nus ein El­do­ra­do für al­le Rad­fah­rer. Im Hochtau­nus bie­tet der Li­mes-Rad­weg die Mög­lich­keit, die Spu­ren der rö­mi­schen Ge­schich­te im Tau­nus im Rah­men ei­ner sport­li­chen Her­aus­for­de­rung zu ent­de­cken. Eben­falls auf den Höhen des Tau­nus be­fin­det sich der Bike­park am Gro­ßen Feld­berg, der die Her­zen von Mo­un­tain­bi­kern höh­er schla­gen lässt. Hochtau­nus und Usin­ger Land wer­den durch ei­nen der sc­höns­ten Rad­we­ge der Re­gi­on ver­bun­den, den Weil­tal­weg. Im Tau­nus gibt es vie­le Rad­we­ge, die – ein we­nig Kon­di­ti­on vor­aus­ge­setzt – zu ei­ner Rad­tour fern­ab des ge­schäf­ti­gen Groß­stadt­t­rei­bens von Frank­furt am Main ein­la­den. Rad­tou­ren sind im idyl­li­schen Weil­tal ge­n­au­so mög­lich wie ent­lang der Usa, in Wehr­heim ge­n­au­so wie um Bad Hom­burg oder Ober­ur­sel her­um. Oder soll es die Re­gio­nal­park-Run­d­rou­te sein, auf der Sie bei ei­ner Rad­tour so­wohl an Frank­furt als auch an vie­len Tau­nus-Or­ten vor­bei­kom­men? Wie auch im­mer: An vie­len Stel­len im Tau­nus war­ten gut aus­ge­bau­te Rad­we­ge und se­hens­wer­te St­re­cken auf Sie. Und wenn Sie mal kei­ne Lust auf grö­ße­re kör­per­li­che An­st­ren­gun­gen ha­ben, kön­nen Sie an ei­ner der vie­len Ver­leih­sta­tio­nen ein E-Bi­ke mie­ten (Ti­tel­bild: Gro­ßer Feld­berg © Bør­je Mül­ler Fo­to­gra­fie).
Radfahren
Idstein
Ra­drund­tour Ems- und Wörs­bach­tal
Rund 42 Kilometer lang ist die familienfreundliche Rundtour, die über nur wenige kurze Steigungen auf gut befestigten Wegen verläuft. Ein Einstieg in die Route ist nicht nur in Idstein, Bad Camberg und Selters möglich, sondern auch in den übrigen Ortschaften, die entlang der Strecke liegen. Beim Start von Idstein aus geht es in nord-östliche Richtung über die Höhe nach Walsdorf und von dort in nördliche Richtung in den Goldenen Grund, der seinen Namen von den goldgelb schimmernden Getreidefeldern hat. Von Bad Camberg (entlang des Weges R 8) geht es über Selters nach Niederbrechen vor den Toren von Limburg. Dann führt die Strecke wieder in südlicher Richtung durch das wildromantische Wörsbachtal. Neben den landschaftlichen Schönheiten wartet der Rundkurs mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf, etwa dem Hofgut Gnadenthal mit Äbtissinnenhaus, der 1000 Jahre alten Berger Kirche, dem Gefangenenturm und Resten der Stadtmauer in Brechen sowie der historischen Altstadt mit dem alles überragenden Obertorturm von Bad Camberg. Viele Radfahrer machen auch einen Abstecher in den Kneipp-Kurpark und besuchen dort den Kneipprundweg, auf dem die fünf Säulen der Gesundheit nach Sebastian Kneipp dargestellt sind. Die Radrundtour ist an die Fernradwanderwege R 6 und R 8 angeschlossen. Beim Fahrrad-Sonntag im Mai gibt es bei kompletter Umrundung wertvolle Preise zu gewinnen. Weitere Informationen und Kartenmaterial zur Route erhalten Sie auf den touristischen Internetseiten des Landes Hessen und bei den genannten Städten und Gemeinden.
mehr
Radfahren
Radfahren
Schmitten im Taunus
Weil­tal­weg Rad- und Wan­der­weg
Die Wegeführung: Der Weiltalweg startet in knapp 700 Metern Höhe am Roten Kreuz in Schmitten . In unmittelbarer Nähe der Weilquelle führt Sie der Weg zunächst entlang des Naturschutzgebietes "Reifenberger Wiesen" nach Oberreifenberg. Kurz danach biegt der Weg ins Weiltal ab. Folgen Sie in Schmitten der entsprechenden Markierung (grünes Eichenblatt auf weißen Hintergrund mit blauem Rahmen), gelangen Sie über Dorfweil, Brombach, Honoldstal und Treisberg nach Neuweilnau. Von dort geht es über Weilrod und Weilmünster (und den dazu gehörenden Ortsteilen) nach Weilburg an der Lahn. Charakter: Mit einer Gesamtlänge von 47,5 km erstreckt sich der Weg vom Hochtaunus bis zur Residenzstadt Weilburg. Auf dem Weg ist ein Höhenunterschied von 560 m zu bewältigen. Der Höhenunterschied ergibt sich durch das überwiegend sanfte Gefälle, das den Weg bei seinem Verlauf in Richtung Norden charakterisiert. Für Wanderer und Radfahrer ist der Weiltalweg gleichermaßen geeignet. Gut ausgebaut und mit vielen Rastmöglichkeiten versehen, führt er stets an der romantischen Weil entlang. Der erste Teil des Weges im Hochtaunus führt durch tiefen Wald und erfordert hier und da ein wenig Kraft und Kondition. Festes Schuhwerk und eine breitere Bereifung sind daher zu empfehlen. Das eher wellige Terrain des Usinger Landes lässt den Weg gemütlich auslaufen. Der Weg ist gesäumt mit Naturdenkmälern und Sehenswürdigkeiten aller Art. Hinzu kommen atemberaubende Ausblicke. Und auch gastronomisch gesehen kommen Sie voll auf Ihre Kosten: gemütliche Gasthöfe und ausgezeichnete Restaurants warten mit regionalen Spezialitäten auf. An- und Abreise: Den Startpunkt des Weiltalweges erreichen trainierte Sportler über eine Vielzahl gut ausgeschilderter Wander- bzw. Forstwege (eine kostenfreie Übersicht erhalten Sie in der Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum). Wer den Weg zum Roten Kreuz nicht zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen möchte, kann in den Weiltalbus (Linie 245) am Bahnhof in Bad Homburg oder am Taunus-Informationszentrum in Oberursel einsteigen. Der Bus fährt von Mai bis Oktober und ist mit einem Radanhänger ausgestattet. Außerhalb der Saison erreichen Sie den Startpunkt des Weges (Haltestelle "Rotes Kreuz"; Zuführungen: Haltestelle "Sandplacken") natürlich auch mit den regulären Buslinien. Vom Endpunkt des Weges in Weilburg gelangen Sie natürlich auch wieder zurück in den Hochtaunus. Auch dazu können Sie die Linie 245 nutzen. Bitte beachten Sie: Aufgrund der begrenzten Kapazitäten werden Radwandergruppen ab drei Personen um Voranmeldung gebeten. Kontaktdaten und Informationen zu den Fahrzeiten sowie den Haltestellen entnehmen Sie bitte dem Flyer des Rhein-Main Verkehrsverbundes (RMV) zum Weiltalbus. Den Informationsflyer des Taunus Touristik Service können Sie auf dieser Webseite in der Rubrik Broschüren unter "Service und Infos" herunterladen. Eine Printversion und weitere Informationen erhalten Sie im Taunus-Informationszentrum in Oberursel.
mehr
Radfahren
Radfahren
Idstein
Rhein-Main-Vergnü­gen Rou­te 4: "Durch den Tau­nus bei Id­stein und Bad Cam­berg"
Die Route 4 des Rhein-Main-Vergnügen führt auf einer Länge von 40 Kilometern durch den westlichen Teil des Taunus. Start und Ziel der Tour ist der Idsteiner Bahnhof. Vom malerisch gelegenen Idstein mit seiner historischen Altstadt und dem Hexenturm verläuft die Tour über die Kurstadt Bad Camberg wieder zurück zu ihrem Ausgangspunkt. Die Route beinhaltet mehrere Abschnitte mit über acht Prozent Steigung. Der niedrigste Punkt der Tour liegt bei 205 Meter über NN in Bad Camberg, der höchste Punkt befindet sich in der Nähe des Eichelbacher Hofes mit rund 500 Meter über Normalnull (NN). Die Gesamthöhenmeter betragen über 600 Meter. Wegen der zu absolvierenden Höhenmeter und des hohen Anteils nicht asphaltierter Wege sind Mountain-Bikes oder Trekkingräder für die Fahrt zu empfehlen. Tipp: Die Strecke zwischen Idstein und Bad Camberg lässt sich aufgrund des glatten Belags - mit Ausnahme kurzer Abschnitte in den Ortschaften - hervorragend auch mit Inline-Skates befahren. Kurzbeschreibung der Strecke: Vom Bahnhof in Idstein geht es bergab zum mittelalterlichen Stadtkern mit den liebevoll sanierten und erhaltenen Fachwerkbauten. Nach einem ersten sportlichen Anstieg verläuft die Route einige Meter auf der Straße, bevor eine Abfahrt durch die benachbarten Streuobstwiesen erfolgt. Nach der Abfahrt geht es nach Steinfischbach mit seiner markanten Pfarrkirche. Hinter Steinfischbach steigt die Strecke zum Teil deutlich hinauf zur "Tenne" - ein Auf und Ab mit bis zu 12 Prozent Steigung wartet auf Sie. Nach dem sportlichen Stück, das Sie auf Waldwegen absolvieren, erwartet Sie die verdiente Erholung im Eichelbacher Hof. Dieser ist im Rahmen eines kleinen Abstechers zu erreichen (Achtung: eingeschränkte Öffnungszeiten). Auf der Hauptroute geht es hinab nach Dombach. Dort passiert man das restaurierte alte Rathaus und die Pfarrkirche St. Wendelin. Am Ortsausgang von Dombach biegt die Route in das Dombachtal ein. Nach einem kurzen Stück erreicht man eine Wassertretanlage, in der man sich die Füße kühlen kann, bevor die letzte Steigung auf dem Weg nach Bad Camberg ansteht. Nach dem Anstieg eröffnet sich dem Betrachter ein einmalig schöner Ausblick auf die Landschaft des "Goldenen Grundes", einer Senke, die ihren Namen von dem hier angebauten, goldgelb schimmernden Getreide hat. Von dort führt ein von sieben Stationssteinen ("Sieben Fußfälle") gesäumter Weg hinunter nach Bad Camberg, wo der mittelalterliche Obertorturm, das Wahrzeichen der Stadt, die Blicke auf sich zieht. Nach dem Verlassen der Kurstadt geht es in Richtung Süden über Würges nach Walsdorf. Der bereits 774 urkundlich erwähnte Idsteiner Ortsteil hatte stadtrechtsähnliche Privilegien und war ummauert. Hinter der Ortslage führt ein längerer, leicht ansteigender, windanfälliger Streckenabschnitt auf einen Höhenrücken. Hier stößt man auf die "Hohe Straße", auf der man zurück zum Ausgangsort Idstein gelangt. Die Tour ist in beide Richtungen durchgängig mit dem Piktogramm "Rhein-Main-Vergnügen" (mit der Ziffer 4) markiert.
mehr
Radfahren

Schon gewusst?

Nutzen Sie die Standortangabe, um sich die Entfernungen zu allen Angeboten anzeigen zu lassen.

Ihr Standort (optional)

Sie haben die Möglichkeit die Entfernung zwischen Ihrem (oder einem beliebigen) Standort und den Angeboten ausrechnen zu lassen. Mit Hilfe eines Smartphones, Tablets oder Laptops mit Mobilfunk, WLAN und/oder GPS-Modul können Sie Ihren Standort automatisch ermitteln lassen. Alternativ können Sie manuell einen Standort als Ausgangspunkt festlegen, indem Sie die entsprechende Adresse angeben.

Ihre Standortdaten werden zu keinem Zeitpunkt bei uns gespeichert oder verwertet. Alle Eingaben sind vollkommen freiwillig und anonym. Für mehr Informationen rufen die bitte die Seite Datenschutz auf.

Wichtiger Hinweis zur Ortung per GPS / Mobilfunk / WLAN
Die Ortung wird ausschließlich von Ihrem Gerät durchgeführt. Der Taunus Toursitik Service e.V. (TTS) hat keinen Einfluss auf die Verfügbarkeit und Güte dieser Daten. Eine technische Unterstützung für diese Funktion kann daher grundsätzlich nicht angeboten werden. Im Zweifel nutzen sie bitte die manuelle Adresseingabe.

Information schließen

Geben Sie eine Adresse ein, die als Ausgangspunkt dienen soll:

Adresseingabe schließen
Orte auswählen
Sortieren nach
Stichwortsuche
Angebot und Ort
3-Täler-Route Wehrheim
Aartalradweg Aarbergen
Bad Homburger Radrundroute Bad Homburg v.d. Höhe
Bike-Route Hohemark – Fuchstanz – Königstein Oberursel (Taunus)
Bikepark "Großer Feldberg" Schmitten im Taunus
Deutscher Limes-Radweg Schmitten im Taunus
E-Bikeroute Oberursel (Taunus)
Fahrrad Denfeld: Der Rad-Fachmarkt im Taunus Bad Homburg v.d. Höhe
Flowtrail Großer Feldberg Schmitten im Taunus
Hessenpark-Route Wehrheim
Hibike Bär KG Kronberg im Taunus
Limes-Route Wehrheim
Movelo Verleih-/Ladestation: Biketempel.de - erstes mobiles Fahrradgeschäft Deutschlands Eschborn
Movelo Verleih-/Ladestation: Mercure Hotel Frankfurt Eschborn Ost Eschborn
Movelo Verleih-/Ladestation: Stadtverwaltung Hofheim am Taunus, Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Movelo Verleih-/Ladestation: Weingut Gutsauschank Hück Hochheim am Main
Ortsteil-Route Wehrheim
Panorama-Route Wehrheim
Quarzitblick-Route Wehrheim
Radroute "Rund um Grävenwiesbach" Grävenwiesbach
Radroute "Rund um Oberursel" Oberursel (Taunus)
Radrundtour Ems- und Wörsbachtal Idstein
Radtour "Von Wehrheim nach Friedrichsdorf-Köppern und zurück" Wehrheim
Regionalpark-Rundroute Flörsheim am Main
Rhein-Main-Vergnügen Route 4: "Durch den Taunus bei Idstein und Bad Camberg" Idstein
Saalburg-Route Wehrheim
Stoppomat Großer Feldberg Oberursel (Taunus)
Taunusbahn-Route Wehrheim
Usatal-Radweg Usingen
Usinger-Land-Route Wehrheim
Von der Nidda zum Opel-Zoo Kronberg im Taunus
Weiltalweg Rad- und Wanderweg Schmitten im Taunus