Sie befinden sich hier:

Neufvilleturm im Bergpark "Villa Anna"

Eppstein
Der Neuf­vil­le-Turm liegt auf dem Epp­stei­ner Jäh­en­berg (ober­halb des Stadt­bahn­hofs) inn­er­halb des Berg­parks Vil­la An­na. Er er­öff­net Blic­k­ach­sen zur Burg Epp­stein in­mit­ten der Alt­stadt, zum Kai­ser­tem­pel am Stau­fen, auf Win­gerts­berg und Bi­en­berg mit mar­kan­ten Bür­ger­vil­len der Grün­der­zeit. Au­ßer­dem fällt der Blick auf die exo­ti­schen Bäu­me des Berg­parks (z.B. Mam­mut­bäu­me oder Hem­lock­tan­nen), die einst als So­li­tä­re in die Land­schaft rag­ten, heu­te aber von Wald um­ge­ben sind.Ge­schich­te:
Der Neuf­vil­le-Turm ist 1894 als Zi­tat der Burg Epp­stein im Berg­park Vil­la An­na, ei­ner Park­an­la­ge der Frank­fur­ter Ban­kiers­fa­mi­lie Neuf­vil­le aus dem 19. Jahr­hun­dert, an mar­kan­ter Stel­le er­rich­tet. Er ge­hört wie auch das Schwei­zer Haus, die Vil­la An­na, das Kut­scher­haus und das Tau­ben­haus zur ar­chi­tek­to­ni­schen Aus­stat­tung des Berg­parks. Mit Berg­fried und Saal­bau ist die künst­li­che Rui­ne als Ko­pie der Burg Epp­stein ge­stal­tet. Einst war hier die Kunst- und Jagd­samm­lung des Haus­her­ren un­ter­ge­bracht.Be­son­der­hei­ten:
Be­ge­hung der Aus­sichts­platt­form mit herr­li­chem Pan­oram­a­blick zu den Öff­nungs­zei­ten mög­lich.

Öffnungszeiten

Saisonbetrieb von April bis September:
Samstag 13:00-18:00 Uhr
Sonn- und Feiertags 11:00-18:00 Uhr, Bewirtung nur im Freien.

Preise

Turmbesteigung
Erwachsene 0,60 €
Kinder 0,30 €

Adresse

Theodor-Fliedner-Weg 7
65817 Eppstein

Anreise

Zugang hinter dem Stadtbahnhof

Kontakt

Freizeitangebote in der Nähe

Wandern
Eppstein • 0,40 km
Eu­ro­päi­scher Fern­wan­der­weg E3
Der mehrere tausend Kilometer lange Fernwanderweg E3 durchquert das europäische Festland von West nach Ost. Auf seinem Weg von Frankreich nach Tschechien passiert der Weg auch den Taunus. Von Eppstein geht es über 70 Kilometer vorbei am Großen Feldberg zur Saalburg. Der Start in den Taunus beginnt auf dem E3 mit einem Besuch der Altstadt von Eppstein, die von der sehenswerten Burg aus dem 14. Jahrhundert überragt wird. Von der Eppsteiner Altstadt führt der Wanderweg hinauf zum Kaisertempel, von dem man einen beeindruckenden Ausblick auf den östlichen Taunus genießt. Dann führt der Weg durch Fischbach hindurch in den Luftkurort Eppenhain, wo der Europäische Fernwanderweg auf dem Atzelberg (507 m, höchste Erhebung im Main-Taunus-Kreis), verläuft. Durch Ruppertshain - hier wartet der "Zauberberg" - und Schloßborn hindurch geht es nach Glashütten, wo allmählich der hohe Taunus beginnt. Am Gasthaus Rotes Kreuz führt der Weg - stets bergauf - am Limes und am sog. Feldbergkastell vorbei zum Gipfel des Großen Feldbergs (881 m), wo es mit dem Feldberghof eine weitere bekannte Einkehrmöglichkeit gibt. Am Feldberggipfel lohnen der Brunhildisfelsen und der rund 40 Meter hohe, besteigbare Turm als Aussichtspunkte. Vom Feldbergplateau geht es danach bergab in Richtung Sandplacken (669 m) mit dem Resturant Sandplacken und dem Restaurant Café Tannenheim. Weiter geht es durch die dichten Wälder des Naturpark Taunus zur Saalburg, dem einzigem vollständig rekonstruierten Römerkastell weltweit. Im weiteren Verlauf führt der Europäische Fernwanderweg E3 vorbei am Kastell Kapersburg und an Schloss Kransberg in Richtung Wetterau, wo sich das Landschaftsbild ändert und eine flache Etappe auf Wanderer wartet. Der Europäische Fernwanderweg E3 ist markiert mit einem blauen Andreaskreuz auf weißem Grund.
mehr
Wandern