Sie befinden sich hier:

Bergfried der Burgruine Königstein

Königstein im Taunus
Der Berg­fried der Burg­rui­ne Kö­n­ig­stein bie­tet ei­nen ma­le­ri­schen Rund­blick auf die Ber­ge des Tau­nus, im Os­ten bis in die Wet­terau, im Sü­den auf Höchst, die Mai­n­e­be­ne und bei gu­ter Sicht so­gar bis in den Oden­wald.Be­son­der­hei­ten:
Burg­füh­run­gen mit dem Min­ne­sän­ger Cu­no von Kö­n­ig­stein oder an­de­ren er­fah­re­nen Stadt­füh­r­ern kön­nen Sie über die Kur- und Stad­t­in­for­ma­ti­on bu­chen.

Öffnungszeiten

Februar, März und Oktober
Montag bis Sonntag 09:30-16:30 UhrApril bis September
Montag bis Sonntag 09:00-19:00 UhrNovember bis Januar
Montag bis Donnerstag geschlossen
Freitag 12:00-16:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 09:00-16:00 Uhr

Preise

Erwachsene 2,00 €
Kinder 1,00 €
Reduzierte Eintrittspreise für Gruppen und Inhaber einer Kurkarte

Adresse

Burgweg
61462 Königstein im Taunus

Anreise

Ab Königsteiner Kreisel
Aus dem Kreisverkehr in die Frankfurter Straße, Richtung Stadtmitte, einfahren. Nach rund 500 Metern rechts in die Adelheidstraße, gleich wieder links in die Klosterstraße abbiegen und bis zum Ende durchfahren. Links in die Kirchstraße abbiegen, durchfahren, rechts in die Hauptstraße und gleich wieder links in den Burgweg ein- und durchfahren. Kostenpflichtoge Parplätze gibts Am Rathaus und am Luxemburger Schloß.
Die Burgruine Königstein erreichen Sie zu Fuß in rund fünf bis zehn Gehminuten ab einem der Parkplätze.

Kontakt

Freizeitangebote in der Nähe

Burgen & Schlösser
Königstein im Taunus • 0,16 km
Burg­rui­ne Kö­n­ig­stein
Die ältesten sichtbaren Mauerteile von Burg Königstein stammen aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Sie stehen im „Fischgrätmauerwerk“ im Süden und Westen der Befestigungsanlage. Die Burg wurde vermutlich im 11. Jahrhundert zur Sicherung der wichtigen Reichstraße Frankfurt - Köln erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg immer wieder umgestaltet und ausgebaut. Die Herren von Falkenstein (1255-1418) errichteten beispielsweise die unteren Geschosse des Burgturms und den Palas. Im Reichskrieg 1364 wurde die stark beschädigte Burg zur Residenz ausgebaut (durch die späteren Grafen von Eppstein). Zu ihren Baumaßnahmen gehörten u.a. die Gewölbeküche, der Sternensaal und die Burgkirche. Aufgrund der Zerstörung durch die Franzosen Ende des 18. Jahrhunderts erscheint die Burg heute als Ruine. Die zweitgrößte Festungsruine Deutschlands bietet ein großartiges Panorama mit Blick über die Rhein-Main-Ebene und in die Taunuswälder. Die Burg ist durch den 3BurgenWeg mit den Burgen in Kronberg und Falkenstein verbunden. Seit September 2015 ziert eine sogenannte Stauferstele den Innenhof der imposanten Anlage. Stauferstelen sind oktogonale Gedenksteine, die im Rahmen eines Projekts des Komitees der Stauferfreunde "an Europas herausragendsten Stauferstätten" installiert wurden. Jedes Jahr an Christi Himmelfahrt findet das große Königsteiner Ritterturnier auf der Burganlage statt. Das Burgfest mit Umzug wird 2018 vom 10. bis 12. August gefeiert. Geführte Touren: Burgführungen mit dem Minnesänger Cuno von Königstein oder anderen erfahrenen Stadtführern können Sie über die Kur- und Stadtinformation buchen.
mehr
Burgen & Schlösser