Sie befinden sich hier:

Bergfried der Burg Eppstein

Eppstein
Pan­ora­ma:
Alt­stadt Epp­stein, Berg­park Vil­la An­na und Vil­len an um­lie­gen­den Hän­gen, Kai­ser­tem­pel bis hin zum Berg­fried der Burg Kö­n­ig­stein.Ge­schich­te:
Einst helm­be­kränzt, über­rag­te der Berg­fried mit et­wa 33 Me­tern als ein­drucks­vol­les Herr­schafts­sym­bol die Burg­an­la­ge. Im obe­ren Be­reich lag die zwei­ge­schos­si­ge Tür­mer­stu­be, die als vir­tu­el­le Re­kon­struk­ti­on un­ter www.epp­stein.de oder auf dem Multi­me­dia-Gui­de zu se­hen ist. Er­reich­bar war der Berg­fried nur vom obers­ten Ge­schoss des Pa­las oder über ei­ne Lei­ter von der Ring­mau­er aus. Erst 1889 mit dem Ein­bau der Wen­delt­rep­pe er­hielt der Berg­fried den un­te­ren Zu­gang.Be­son­der­hei­ten:
Der Berg­fried ent­stand um 1300, bis zur Höhe von et­wa 18 Me­tern ist er mit­telal­ter­lich, im obe­ren Vier­tel neu­zeit­lich.

Öffnungszeiten

April bis Oktober:
Montag geschlossen
Dienstag 10:00-17:00 Uhr
Mittwoch 10.00-18:00 Uhr
Donnerstag 10:00-17:00 Uhr
Freitag 10:00-17:00 Uhr
Samstag 10:00-17:00 Uhr
Sonntag 10:00-17:00 UhrNovember bis März:
Montag geschlossen
Dienstag 11:00-15:00 Uhr
Mittwoch 11:00-15:00 Uhr
Donnerstag 11:00-15:00 Uhr
Freitag 11:00-15:00 Uhr
Samstag 11:00-15:00 Uhr
Sonntag 11:00-15:00 Uhr

Preise

Erwachsene: 2,00 € (während der Öffnungszeiten des Museums, sonst 1,00 €)
Kinder: 0,50 €

Reduzierter Eintrittspreis:
Inhaber der Ehrenamtscard zahlen nach Vorlage des Ausweises einen geminderten Eintritt.

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
S2 Frankfurt-Niedernhausen, Bahnhof Eppstein;Mit dem Auto:
Autobahn A 3, Ausfahrt Niedernhausen/Wiesbaden;
Autobahn A 66, Ausfahrt Hattersheim;
Bundesstraße B 455 Wiesbaden - KönigsteinParkplätze:
Rossertstraße, am Stadtbahnhof und an der B 455.

Freizeitangebote in der Nähe

Wandern
Eppstein • 0,11 km
Eu­ro­päi­scher Fern­wan­der­weg E3
Der mehrere tausend Kilometer lange Fernwanderweg E3 durchquert das europäische Festland von West nach Ost. Auf seinem Weg von Frankreich nach Tschechien passiert der Weg auch den Taunus. Von Eppstein geht es über 70 Kilometer vorbei am Großen Feldberg zur Saalburg. Der Start in den Taunus beginnt auf dem E3 mit einem Besuch der Altstadt von Eppstein, die von der sehenswerten Burg aus dem 14. Jahrhundert überragt wird. Von der Eppsteiner Altstadt führt der Wanderweg hinauf zum Kaisertempel, von dem man einen beeindruckenden Ausblick auf den östlichen Taunus genießt. Dann führt der Weg durch Fischbach hindurch in den Luftkurort Eppenhain, wo der Europäische Fernwanderweg auf dem Atzelberg (507 m, höchste Erhebung im Main-Taunus-Kreis), verläuft. Durch Ruppertshain - hier wartet der "Zauberberg" - und Schloßborn hindurch geht es nach Glashütten, wo allmählich der hohe Taunus beginnt. Am Gasthaus Rotes Kreuz führt der Weg - stets bergauf - am Limes und am sog. Feldbergkastell vorbei zum Gipfel des Großen Feldbergs (881 m), wo es mit dem Feldberghof eine weitere bekannte Einkehrmöglichkeit gibt. Am Feldberggipfel lohnen der Brunhildisfelsen und der rund 40 Meter hohe, besteigbare Turm als Aussichtspunkte. Vom Feldbergplateau geht es danach bergab in Richtung Sandplacken (669 m) mit dem Resturant Sandplacken und dem Restaurant Café Tannenheim. Weiter geht es durch die dichten Wälder des Naturpark Taunus zur Saalburg, dem einzigem vollständig rekonstruierten Römerkastell weltweit. Im weiteren Verlauf führt der Europäische Fernwanderweg E3 vorbei am Kastell Kapersburg und an Schloss Kransberg in Richtung Wetterau, wo sich das Landschaftsbild ändert und eine flache Etappe auf Wanderer wartet. Der Europäische Fernwanderweg E3 ist markiert mit einem blauen Andreaskreuz auf weißem Grund.
mehr
Wandern