Sie befinden sich hier:

Altan- und Baumgarten Burg Eppstein

Eppstein
Die ur­sprüng­lich als Ver­tei­di­gungs­an­la­gen der Burg die­nen­den Zwin­ger wur­den im 16. und 17. Jahr­hun­dert zu­neh­mend als Gär­ten und Wirt­schafts­hö­fe aus­ge­baut. Der Süd­zwin­ger z. B. di­en­te dann als Win­gert und Obst­gar­ten. Der im Jahr 2006 er­öff­ne­te „Al­t­an­gar­ten“ (von lat. al­tus = hoch), der um 1630 auf ei­ner Ter­ras­se als ba­ro­cker Nutz- und Zier­gar­ten an­ge­legt wur­de, be­her­bergt ei­ne Viel­zahl von Heil- und Ge­würz­kräu­ter so­wie „al­tes Ge­mü­se“. Ein be­son­de­rer Ort, der zum Ver­wei­len ein­lädt und ei­ne herr­li­che Aus­sicht über Epp­stein bis hin zu dem Berg­park Vil­la An­na bie­tet. Die Gär­ten auf Burg Epp­stein wur­den um den Ba­um­gar­ten 2009 er­wei­tert. Er be­fin­det sich vor dem ei­gent­li­chen Burg­hof und bie­tet dem Be­su­cher mit sei­nen Ra­sen­bän­k­en und den Hoch­bee­ten im Rü­cken mit Pfef­fer­min­ze und or­an­ge leuch­ten­der Rin­gel­blu­me ein wei­te­res Er­leb­nis für al­le Sin­ne.Al­t­an­gar­ten ca. 230 qm
Ba­um­gar­ten ca. 135 qmBe­son­der­hei­ten:
Burg­füh­run­gen (ab 30,00 € zzgl. Ein­tritt)

Öffnungszeiten

April-Oktober:
Montag geschlossen
Dienstag 10:00-17:00 Uhr
Mittwoch 10:00-18:00 Uhr
Donnerstag 10:00-17:00 Uhr
Freitag 10:00-17:00 Uhr
Samstag 10:00-17:00 Uhr
Sonntag 10:00-17:00 UhrNovember-März:
Montag geschlossen
Dienstag 11:00-15:00 Uhr
Mittwoch 11:00-15:00 Uhr
Donnerstag 10:00-15:00 Uhr
Freitag 11:00-15.00 Uhr
Samstag 11:00-15:00 Uhr
Sonntag 11:00-15:00 Uhr

Adresse

Burg Eppstein
65817 Eppstein

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
S 2 Frankfurt-Niedernhausen, Bahnhof EppsteinMit dem Auto:
Autobahn A 3, Abfahrt Niedernhausen/Wiesbaden
A 66, Abfahrt Hattersheim
B 455 Wiesbaden-KönigsteinParkplätze:
Rossertstrasse, Am Stadtbahnhof und an der B 455

Kontakt

Stadt Eppstein
Monika Rohde-Reith

Freizeitangebote in der Nähe

Wandern
Eppstein • 0,07 km
Eu­ro­päi­scher Fern­wan­der­weg E3
Der mehrere tausend Kilometer lange Fernwanderweg E3 durchquert das europäische Festland von West nach Ost. Auf seinem Weg von Frankreich nach Tschechien passiert der Weg auch den Taunus. Von Eppstein geht es über 70 Kilometer vorbei am Großen Feldberg zur Saalburg. Der Start in den Taunus beginnt auf dem E3 mit einem Aufstieg aus dem Rheintal. Von Kaub führt der Weg über die imposante Sauerburg ins Rheingaugebirge. Hier passieren Sie mit der Kalten Herberge (619 m) den höchsten Berg des Rheingaus. Weiter geht es durch Hessens größtes zusammenhängendes Waldgebiet im Naturpark Rhein-Taunus in Richtung Vordertaunus. Hier lohnt ein Besuch der Altstadt von Eppstein , die von der sehenswerten Burg aus dem 14. Jahrhundert überragt wird. Von der Eppsteiner Altstadt führt der Wanderweg hinauf zum Kaisertempel, von dem man einen beeindruckenden Ausblick auf den westlichen Taunus genießt. Dann schlängelt sich der Weg durch Fischbach hindurch in den Luftkurort Eppenhain, wo der Europäische Fernwanderweg auf dem Atzelberg (507 m, höchste Erhebung im Main-Taunus-Kreis), verläuft. Durch Ruppertshain - hier wartet der "Zauberberg" - und Schloßborn hindurch geht es nach Glashütten. Am Gasthaus Rotes Kreuz führt der Weg - stets bergauf - am Limes und am sog. Feldbergkastell vorbei zum Gipfel des Großen Feldbergs (881 m), wo es mit dem Feldberghof eine weitere bekannte Einkehrmöglichkeit gibt. Am Feldberggipfel lohnen der Brunhildisfelsen und der rund 40 Meter hohe, besteigbare Turm als Aussichtspunkte. Vom Feldbergplateau geht es danach bergab in Richtung Sandplacken (669 m) mit dem gleichnamigen Restaurant. Weiter geht es durch die dichten Wälder des Naturpark Taunus zur Saalburg, dem einzigem vollständig rekonstruierten Römerkastell weltweit. Im weiteren Verlauf führt der Europäische Fernwanderweg E3 vorbei am Kastell Kapersburg und an Schloss Kransberg in Richtung Wetterau, wo sich das Landschaftsbild ändert und eine flache Etappe auf Wanderer wartet. Der Europäische Fernwanderweg E3 ist markiert mit einem blauen Andreaskreuz auf weißem Grund.
mehr
Wandern