Sie befinden sich hier:

Großer Feldberg

Schmitten im Taunus
Der Gro­ße Feld­berg ist mit ei­ner Höhe von 881 Me­tern über NN der höchs­te Berg des Tau­nus und ei­ner der mar­kan­tes­ten Mit­tel­ge­birgs­gip­fel Deut­sch­lands. Er zählt zu den be­lieb­tes­ten Aus­flugs­zie­len der Re­gi­on.In schnee­rei­chen Win­tern sind die Hän­ge des Ber­ges fest in der Hand von Sch­lit­ten­fah­rern und Ski­lang­läu­fern. Im üb­ri­gen Jahr sorgt das an­ge­neh­me Kli­ma, das den Berg um­gibt, für re­gen Be­trieb auf den zahl­rei­chen Wan­der- und Rad­we­gen, die gut aus­ge­schil­dert in Rich­tung des un­be­wal­de­ten Pla­te­aus füh­ren. Der Gro­ße Feld­berg bil­det das Zen­trum des Tau­nus-Haupt­kam­mes bzw. Ho­hen Tau­nus, der ne­ben dem Gro­ßen auch den Klei­nen Feld­berg (825 m) und den Alt­kö­n­ig (798 m) um­fasst. Das Wahr­zei­chen des Ber­ges ist der weit­hin sicht­ba­re Fern­mel­de­turm, der be­reits im Jahr 1937 er­rich­tet wur­de und über 50 m hoch ist. Ne­ben dem Sen­de­mast be­fin­den sich auf dem Feld­berg-Pla­teau drei wei­te­re Tür­me, von de­nen ei­ner zu be­s­tei­gen ist. Bei gu­tem Wet­ter kann man ei­ne fan­tas­ti­sche Fern­sicht über die Sky­li­ne Frank­furts und das Rhein-Main-Ge­biet bis hin zu den Ber­gen des Oden­wal­des ge­nie­ßen. Bei per­fek­tem Wet­ter soll so­gar ei­ne Fern­sicht bis nach Straßburg mög­lich sein.Ge­n­au­so be­kannt wie die Aus­sichts­platt­form am süd­li­chen En­de des Gip­fels ist der aus quar­zis­ti­schen Sand­stei­nen be­ste­hen­de Brun­hil­dis­fel­sen. Er be­fin­det sich am nörd­li­chen Rand des Pla­te­aus und ge­währt ei­nen spek­ta­ku­lä­ren Blick ins Usin­ger Land.Seit Som­mer 2015 be­fin­det sich ein Bike­park auf dem Berg. Die At­trak­ti­on, die die Her­zen al­ler höh­er­schla­gen lässt, die mit ih­rem Bi­ke auf der Su­che nach Ad­re­na­lin sind, um­fasst zwei Down­hill­st­re­cken, die diekt vom Plea­teau des Feld­bergs aus star­ten. Der Gro­ße Feld­berg ist mit dem Au­to, aber auch mit dem Bus (Li­nie 57 oder Shutt­le-Bus) zu er­rei­chen. Bit­te be­ach­ten Sie: In un­mit­tel­ba­rer Nähe des Gip­fels ste­hen nur we­ni­ge Park­plät­ze zur Ver­fü­gung. Wenn Sie Ih­ren Au­f­ent­halt mit ei­ner Über­nach­tung in der un­mit­tel­ba­ren Um­ge­bung des Ber­ges ver­bin­den möch­ten, bie­tet sich das Über­nach­tung­s­an­ge­bot der "Feld­berg­ge­mein­de" Sch­mit­ten an. Di­rekt auf dem Berg be­ste­hen Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten im Wan­der­heim des Tau­nus­klub.

Adresse

Plateau Großer Feldberg
61389 Schmitten im Taunus-Niederreifenberg

Anreise

Mit dem Auto: Von Frankfurt kommend über die A661 und B455 bis zum Taunus-Informationszentrum, von dort über die L3004 zum Sandplacken. Ab dem Sandplacken über die L3024 zum Gipfelplateau. Die Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe des Plateaus sind begrenzt. Bitte weichen Sie daher auch auf andere Parkplätze aus! Der Shuttle-Bus bringt Sie von allen Parkplätzen in der Feldbergregion zum Gipfel und wieder zurück.Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Buslinie 57 ab Oberursel-Hohemark oder ab Königstein (verkehrt von Montag bis Freitag im 2-Stunden-Takt, am Wochenende stündlich) oder mit dem Shuttle-Bus.

Kontakt

Tourismus- und Kulturverein Schmitten im Taunus

Freizeitangebote in der Nähe

Radfahren
Oberursel (Taunus)
St­op­po­mat Gro­ßer Feld­berg
Seit April 2015 befindet sich gegenüber dem Taunus-Informationszentrum an der Hohemark in Oberursel der Stoppomat für den Großen Feldberg, den einzigen deutschen Berg, der von einem Profi-Straßenrennen angefahren wird. Die Installation der Anlage, die bei Profis, Breitensportlern und Naturliebhabern gleichermaßen beliebt ist, geht auf eine Initiative des Vereins "Stoppomat Großer Feldberg/Taunus" zurück und wurde von Sponsoren und Sportbegeisterten aus der Region im Rahmen einer Crowdfounding-Aktion finanziert. Der Stoppomat bietet die Chance, die Feldbergregion im Rahmen eines sportlichen Wettkampfs kennen zu lernen. Rennradfahrer, Mountainbiker, Läufer und Wanderer können auf drei anspruchsvollen Strecken entdecken, was den Hochtaunus für all jene ausmacht, die sportliche Herausforderungen lieben: eine kurvenreiche Streckenführung, steile Anstiege und viele Höhenmeter. Und so funktioniert der Stoppomat: Am Taunus-Informationszentrum zieht jeder Sportler eine Karte, die sodann abgestempelt wird. Für Rennradfahrer, Mountainbiker und Läufer/Wanderer gibt es jeweils eine ausgeschilderte Strecke in Richtung Großer Feldberg. Bei der Ankunft auf dem Plateau des Berges wird die Karte erneut abgestempelt. So erhält jeder Sportler seine Streckenzeit. Die doppelt abgestempelte Karte kann in einen Kasten eingeworfen werden, der regelmäßig geleert wird. Die Streckenzeiten aller eingeworfenen Karten werden auf einer Website veröffentlicht. Information zu den Strecken: Für Rennradfahrer führt die Strecke vom Taunus-Informationszentrum über 11,8 km auf komplett asphaltiertem Terrain zum "Dach" und gleichzeitigen Endpunkt der Tour auf dem Gipfel des Großen Feldbergs. Die durchschnittliche Steigung liegt bei 4,6 bis 5,7 %. Die Bestzeit für diese Strecke liegt bei rund einer halben Stunde. Bei den Mountainbikern, die eine 9,6 km lange Strecke im Wald auf ausgeschilderten Forstwegen bewältigen müssen (durchschnittliche Steigung 6,6 %, Beginn auf der Rückseite des Taunus-Informationszentrums), liegt der Streckenrekord bei etwas mehr als einer halben Stunde.
mehr
Radfahren