Sie befinden sich hier:

Evangelische Talkirche

Eppstein
Ge­schich­te:
Die Tal­kir­che, das äl­tes­te er­hal­te­ne Bau­werk Epp­steins, liegt di­rekt un­ter­halb der Burg im Zen­trum Alt-Epp­steins. Sie wur­de in der ers­ten Hälf­te des 15. Jahr­hun­derts von den Her­ren von Epp­stein im spät­go­ti­schen Stil auf den Fun­da­men­ten zwei­er al­ter, nie­der­ge­leg­ter Got­tes­häu­ser er­rich­tet. Mit ih­rem Bau tru­gen die da­ma­li­gen Herr­scher der stei­gen­den Ein­wohn­er­zahl ih­rer Re­si­denz (seit 1318 Stadt) Rech­nung und schu­fen ei­nen an­sehn­li­chen Kir­chen­bau, der ih­re Macht­höhe an­ge­mes­sen re­prä­sen­tie­ren und als wür­di­ge Grab­le­ge für ihr Ge­sch­lecht die­nen konn­te.Be­son­der­hei­ten:
Die Rei­he der mo­nat­lich - in der Re­gel je­weils am ers­ten Sams­tag im Mo­nat um 18:00 Uhr - statt­fin­den­den Abend­mu­si­ken in der Tal­kir­che ist über Epp­steins Gren­zen hin­aus zu ei­ner be­kann­ten In­sti­tu­ti­on ge­wor­den und er­f­reut sich gro­ßer Be­liebt­heit. Da­bei sind ta­len­tier­te Lai­en­mu­si­ke­rin­nen eben­so zu Gast wie pro­fes­sio­nel­le und nam­haf­te Künst­ler, die auf Grund ih­rer gu­ten Ak­kus­tik und be­son­de­ren At­mo­sphä­re die Tal­kir­che als Kon­zer­t­ort sehr schät­zen und ger­ne wie­der kom­men. Das Kon­zert­pro­gramm ist der Web­si­te zu ent­neh­men.

Öffnungszeiten

Tagsüber bis zur Dämmerung geöffnet

Adresse

Freizeitangebote in der Nähe

Wandern
Eppstein • 0,06 km
Eu­ro­päi­scher Fern­wan­der­weg E3
Der mehrere tausend Kilometer lange Fernwanderweg E3 durchquert das europäische Festland von West nach Ost. Auf seinem Weg von Frankreich nach Tschechien passiert der Weg auch den Taunus. Von Eppstein geht es über 70 Kilometer vorbei am Großen Feldberg zur Saalburg. Der Start in den Taunus beginnt auf dem E3 mit einem Aufstieg aus dem Rheintal. Von Kaub führt der Weg über die imposante Sauerburg ins Rheingaugebirge. Hier passieren Sie mit der Kalten Herberge (619 m) den höchsten Berg des Rheingaus. Weiter geht es durch Hessens größtes zusammenhängendes Waldgebiet im Naturpark Rhein-Taunus in Richtung Vordertaunus. Hier lohnt ein Besuch der Altstadt von Eppstein , die von der sehenswerten Burg aus dem 14. Jahrhundert überragt wird. Von der Eppsteiner Altstadt führt der Wanderweg hinauf zum Kaisertempel, von dem man einen beeindruckenden Ausblick auf den westlichen Taunus genießt. Dann schlängelt sich der Weg durch Fischbach hindurch in den Luftkurort Eppenhain, wo der Europäische Fernwanderweg auf dem Atzelberg (507 m, höchste Erhebung im Main-Taunus-Kreis), verläuft. Durch Ruppertshain - hier wartet der "Zauberberg" - und Schloßborn hindurch geht es nach Glashütten. Am Gasthaus Rotes Kreuz führt der Weg - stets bergauf - am Limes und am sog. Feldbergkastell vorbei zum Gipfel des Großen Feldbergs (881 m), wo es mit dem Feldberghof eine weitere bekannte Einkehrmöglichkeit gibt. Am Feldberggipfel lohnen der Brunhildisfelsen und der rund 40 Meter hohe, besteigbare Turm als Aussichtspunkte. Vom Feldbergplateau geht es danach bergab in Richtung Sandplacken (669 m) mit dem gleichnamigen Restaurant. Weiter geht es durch die dichten Wälder des Naturpark Taunus zur Saalburg, dem einzigem vollständig rekonstruierten Römerkastell weltweit. Im weiteren Verlauf führt der Europäische Fernwanderweg E3 vorbei am Kastell Kapersburg und an Schloss Kransberg in Richtung Wetterau, wo sich das Landschaftsbild ändert und eine flache Etappe auf Wanderer wartet. Der Europäische Fernwanderweg E3 ist markiert mit einem blauen Andreaskreuz auf weißem Grund.
mehr
Wandern