Sie befinden sich hier:

Evangelische Kirche Grävenwiesbach

Grävenwiesbach
Geschichte:
Die klassizistische Dorfkirche ist eine der größten in der Umgebung. Der Schlossbaumeister der Fürsten von Nassau-Usingen erbaute sie in den Jahren 1737/38. Der 36 Meter hohe Turm hat vier Glocken. Das Innere der Kirche ist ein Paradebeispiel für den bewusst schlichten Stil protestantischer Kirchen. Teile der Orgel stammen auch noch aus der Zeit der Erbauung im Jahr 1750. Bis heute ist sie die Zentralkirche für die Orte in der Umgebung von Grävenwiesbach.

Öffnungszeiten

Gottesdienste sonntags um 10:00 Uhr

Adresse

Wuenheimer Platz 2
61279 Grävenwiesbach

Kontakt

Evangelische Kirchengemeinde Grävenwiesbach

Freizeitangebote in der Nähe

Radfahren
Grävenwiesbach • 0,57 km
Ra­d­rou­te "Rund um Gräv­en­wies­bach"
Die Radroute "Rund um Grävenwiesbach" führt Sie auf einer rund 30 km langen Schleife durch die malerische Mittelgebirgslandschaft des Usinger Landes. Auf der Strecke, die durch welliges Terrain führt, sind einige kleine Steigungen zu bewältigen. Die Route kann auch als verkürzte Familientour gefahren werden. Inne halten und genießen: Die nahezu unberührte Landschaft rund um Grävenwiesbach mit seiner weithin sichtbaren Barockkirche ist Balsam für die Seele und gleichsam Erholung für alle Sinne. Genießen Sie die Ruhe auf ihrem Weg durch die Natur und die verträumten Ortsteile der Taunus-Gemeinde und lassen Sie sich von der Schönheit der Kulturlandschaft nördlich des Großen Feldbergs begeistern. Idealer Startpunkt für die Rundroute ist der Bahnhof von Grävenwiesbach. Diesen erreichen Sie von Frankfurt (oder Brandoberndorf) aus bequem mit der Taunusbahn. Vom Bahnhof aus erreichen Sie im Gegenuhrzeigersinn nach einem weitem Bogen durch Wiesen und Felder zunächst den Ortskern von Grävenwiesbach. Danach gelangen Sie in die Ortsteile Mönstadt und Heinzenberg, bevor es im weiteren Verlauf ein Stück über den Weiltalweg geht und durch den zu Weilrod gehörenden Ortsteil Gemünden. Nachdem Sie Gemünden passiert haben, führt Sie die Radroute am Laubach entlang in Richtung des gleichnamigen Ortsteils von Grävenwiesbach, bevor es durch den Hundstadter Wald nach Usingen-Wilhelmsdorf geht. Wilhelmsdorf ist ebenfalls an die Strecke der Taunusbahn angebunden, sodass "müde Krieger" hier bereits wieder nach Frankfurt oder Richtung Brandoberndorf aufbrechen können. Für alle anderen Radfahrer wartet nach Wilhelmsdorf das letzte Teilstück mit dem "Dach" der Tour in Richtung Grävenwiesbach-Ortsmitte. Kartenmaterial erhalten Sie in der Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum in Oberursel.
mehr
Radfahren