Kirchen

Die interessantesten Gotteshäuser im Taunus
Kirchen sind prominente, weithin sichtbare Denkmäler innerhalb einer Kulturlandschaft - auch im Taunus. Barocke Dorfkirchlein, hugenottische Flüchtlingsrefugien, imposante und repräsentative Kirchenbauten, moderne Sakralarchitektur: es gibt viel zu entdecken in den Gotteshäusern der Region. Vor allem in den Altstädten trifft man auf so manches "Schatzkästlein". Und auch in Feld und Flur wird mancherorts die christliche Tradition in Form eines schmucken Gotteshauses sichtbar (Titelbild: Evangelische Unionskirche © Taunus Touristik Service e.V.).

Angebotssuche

Karte
Filter
52 Ergebnisse
Barockkirche Born
Hohenstein
Die Planung der Borner Kirche wurde schon im Jahr 1699 in Angriff genommen, mit dem Bau wurde aber erst 1701 begonnen, fertiggestellt wurde das Kirchengebäude nach zweijähriger Bauzeit im Spätsommer 1703. Die Borner Kirche ist die einzige evangelische Fachwerkkirche Westhessens. Ein besonderes Highlight der Kirche
Barockkirche Hasselbach
Weilrod
Geschichte: Als einziger der Weilroder Ortsteile hat Hasselbach die Zeiten der Reformation, religiös gesehen, unverändert überstanden – und ist heute katholische Enklave der Großgemeinde. Denn während 1526 Graf Philipp von Nassau-Weilburg in seinen Weilnauer Gebieten die Reformation einführte, blieb Hasselbach katholi
jetzt geöffnet *
06:00 ‒ 22:00 Uhr
Bhakti Marga Meditations- und Seminarzentrum Shree Petha Nilaya
Heidenrod
Shree Peetha Nilaya - Der Ashram und das Spirituelle Veranstaltungszentrum Inmitten der üppigen Felder und Wälder des berühmten deutschen Taunus, lädt Shree Peetha Nilaya, das "Haus des Maha Lakshmi", dazu ein, zu entdecken, was tief in Ihrem Herzen liegt. Es ist ein Ort, um sich tiefer mit sich selbst und andere
Dankeskirche
Bad Nauheim
Die Dankeskirche ist die zentrale evangelische Kirche in Bad Nauheim. Mit ihrem 70 Meter hohen Turm ist sie ein Wahrzeichen Bad Nauheims. Sie wurde von 1903 bis 1906 erbaut. Es handelt sich um eine neugotische Hallenkirche aus dunklem Lungstein aus Basaltbrüchen in Londorf. Außerdem ist dort Platz für bis zu 800 Besuch
Evangelische Erlöserkirche
Bad Homburg v.d. Höhe
Geschichte: Die Erlöserkirche wurde am 17.05.1908 in einem großen Festakt in Anwesenheit des Kaiserpaares Wilhelm II. und Auguste Victoria sowie der Repräsentanten der Stadt, des Landkreises und der Provinzverwaltung unter großer Beteiligung der Homburger Bürgerschaft feierlich eingeweiht. Der Umstand, dass Bad Ho
Evangelische Immanuel-Kirche
Königstein im Taunus
Geschichte: Die evangelische Kirche Königsteins wurde 1888 als neugotische Kirche errichtet. Damals diente sie der erst im Entstehen begriffenen Kirchengemeinde und den Angehörigen des Nassauischen Hauses als Hofkirche. Herzog Adolph und Herzogin Adelheid-Marie haben wesentlich zur Ausstattung der Kirche beigetragen.
jetzt geöffnet *
09:00 ‒ 18:00 Uhr
Evangelische Johanniskirche
Kronberg im Taunus
Vorgängerbau der heutigen Johanniskirche war eine um 1355 von den Herren von Kronberg erbaute Johanniskapelle. Nachdem ein Brand 1437 große Teile Kronbergs verwüstet und auch die Kapelle in Mitleidenschaft gezogen hatte, begannen die Herren von Kronberg unter Frank IX., „der Reiche“, um 1440 mit dem Bau einer größeren
Evangelische Kapelle Reinborn
Waldems
Geschichte: Die kleine Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert, geht aber auf ältere Vorgängerbauten zurück. Besonderheiten: Neben der Kirche steht eine tausendjährige Linde (Naturdenkmal). Hier beginnt und endet auch ein Meditationsrundweg nach dem Sonnengesang des Franz von Assisi.
Evangelische Kirche Burg-Hohenstein
Hohenstein
Die kleine beschauliche Kirche in Burg-Hohenstein wurde im Jahr 1884 im Stile der Neo-Gotik erbaut. Seit dem Jahr 1974 trägt des Gotteshaus den Namen "Gustav-Adolf-Kirche", das das Gustav-Adolf-Werk damals sehr viel Geld zum Bau der Kirche dazugab. Das Besondere an der kleinen, 120 Personen fassenden Kirche ist die
Evangelische Kirche Burgholzhausen
Friedrichsdorf
Geschichte: Erbaut 1717–1719. Saalkirche mit dreiseitigem Schluss. Bemerkenswert ist die Decke, die ganz aus Lärchenholz gearbeitet ist. Kanzel und Altar stammen ebenfalls aus der Bauzeit und zeichnen sich durch reiche Verzierung aus. Den Schlüssel für die Kirche erhalten Sie im Pfarramt, Hintergasse 6. Da das Pfar
Evangelische Kirche Friedrichsdorf
Friedrichsdorf
Geschichte: Eine Gründung der Hugenotten, erbaut 1834–1837 von Jakob Westerfeld nach Plänen von Rudolf Burnitz. Das Innere der Kirche zeigt sehr deutlich das auf das Alte Testament zurückgehende Bilderverbot der Hugenotten. Die Kirche kann täglich besichtigt werden, außer sonntagvormittags. Besonderheiten: Der Kir
Evangelische Kirche Grävenwiesbach
Grävenwiesbach
Geschichte: Die klassizistische Dorfkirche ist eine der größten in der Umgebung. Der Schlossbaumeister der Fürsten von Nassau-Usingen erbaute sie in den Jahren 1737/38. Der 36 Meter hohe Turm hat vier Glocken. Das Innere der Kirche ist ein Paradebeispiel für den bewusst schlichten Stil protestantischer Kirchen. Teile
Evangelische Kirche Köppern
Friedrichsdorf
Die frühesten Angaben zu einer Kirche in Köppern gehen auf das 16. Jahrhundert zurück. Ein Dokument, das in das Jahr 1562 datiert, belegt den Kauf einer kleinen Glocke für diese Kirche. Doch die alte Kirche befand sich in keinem guten Zustand, so dass ein Neubau angestrebt wurde. Schließlich konnte 1727 nach den Plänen
Evangelische Kirche Oberliederbach
Liederbach am Taunus
Geschichte: Die Evangelische Pfarrkirche wurde 1833/1834 aus Freudenberger Sandstein im klassizistischen Stil als Saalbau mit Einturmfassade erbaut. Im 16. Jahrhundert wurde durch den Landgrafen von Hessen in Oberliederbach die Reformation eingeführt. Zum Kirchspiel Oberliederbach gehörten Niederhofheim, der Hof Hause
Evangelische Kirche Seulberg
Friedrichsdorf
Geschichte: Die Grundsteinlegung für den Kirchenbau in Seulberg fand am 19. September 1862 statt. Die Arbeiten konnten 1864 abgeschlossen werden. Die Seulberger Kirche ist im neugotischen Stil erbaut und wirkt in ihren architektonischen Formen und Ausmaßen einfach und edel. Besonderheiten: Ein besonderes Merkmal i
Evangelische Kirche Wehrheim
Wehrheim
Die evangelische Kirche in Wehrheim entstand in den Jahren 1779 bis 1781. Der hohe Kirchturm ist bereits für Autofahrer auf der B 456 von der Saalburg kommend gut zu erkennen. Das Holz der Kreuzigungsgruppe am Altar der Kirche stammt von der "Lutherlinde", die am 31.10.1817 anlässlich des 300. Reformationstages in
Evangelische Kirche zum heiligen Kreuz in Breithardt
Hohenstein
Die Evangelische Kirche in Hohenstein-Breithardt wurde zwischen den Jahren 1100 und 1200 gebaut und ist die älteste Kirche der Umgebung. Sie trägt den Namen "Kirche zum heiligen Kreuz". Der Kirchturm ist im romanischen Stil errichtet, die Kirche wurde vollständig aus Taunusschiefer gebaut. Besonders für die Breitha
Evangelische Laurentiuskirche Arnoldshain
Schmitten im Taunus
Geschichte: Die Laurentiuskirche wurde erstmals im Jahr 1215 erwähnt- vermutlich wurde sie 1156 erbaut. Ungefähr um 1480/1490 haben die Reifenberger sie zur heutigen Größe umgebaut. Ursprünglich war sie katholisch, um 1530 wurde sie evangelisch. In ihrer frühen Geschichte gab es immer wieder Streit um ihre Konfession.
Evangelische Laurentiuskirche Usingen
Usingen
Geschichte: Mit ihrem wuchtigen Turm stellt die evangelische Laurentiuskirche ein Wahrzeichen der Stadt Usingen dar. Eine Kirche an dieser Stelle ist erstmals 1207 bezeugt. 1478-1518 ersetzte man sie durch eine spätgotische Kirche, die teilweise dem Stadtbrand von 1635 zum Opfer fiel. 1651-58 erfolgte ihr Wiederau
jetzt geöffnet *
09:00 ‒ 17:00 Uhr
Evangelische Markus-Gemeinde Schönberg
Kronberg im Taunus
Die evangelische Markus-Gemeinde Schönberg ist seit 1978 in einem modernen Bau (Architekt: Tassilo Sittmann) auf dem Gelände der ehemaligen Villa Spiess beheimatet. Seit 2005 schmückt den Kirchenraum ein Fenster des Glasbildners Johannes Schreiter. Der ehemalige Professor der Frankfurter Städelschule gehört seit ü
Evangelische Martin-Luther-Kirche
Königstein im Taunus
Geschichte: 1914 ging mit der Einweihung der Martin-Luther-Kirche (die damals einfach Evangelische Kirche hieß) ein langgehegter Wunsch der Evangelischen Gemeinde in Erfüllung. Bürger evangelischen Bekenntnisses hatte es seit der Reformation gegeben, ein eigenes Gotteshaus jedoch fehlte. Erst durch die Eröffnung des O
heute geschlossen *
Evangelische Martinskirche
Bad Camberg
Das markante rote Backsteingebäude, das mit dem Pfarrhaus eine harmonische Einheit bildet, stammt aus dem Jahr 1897. Der Name Martinskirche verweist auf den Reformator Martin Luther. Besonders beeindruckend ist das große, Runde Kirchenfenster über dem Eingang, dass in der hellen Kirche bei dem richtigen Sonnenstand ein
Evangelische Talkirche
Eppstein
Geschichte: Die Talkirche, das älteste erhaltene Bauwerk Eppsteins, liegt direkt unterhalb der Burg im Zentrum Alt-Eppsteins. Sie wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts von den Herren von Eppstein im spätgotischen Stil auf den Fundamenten zweier alter, niedergelegter Gotteshäuser errichtet. Mit ihrem Bau trug
jetzt geöffnet *
09:00 ‒ 16:00 Uhr
Evangelische Unionskirche Idstein
Idstein
Geschichte: Die heutige evangelische Unionskirche wurde anstelle eines wohl romanischen Vorgängerbaues unter Einbeziehung älterer Gebäudeteile um 1340 als Stiftskirche St. Martin errichtet. Unter Graf Johannes (1603-1677) wurde sie ab 1669 zu einer Predigt- und Hofkirche umgestaltet. Die Kirche war Grablege der Grafen
Evangelischen Kirche Strinz-Margarethä
Hohenstein
Die evangelische Kirche steht oberhalb des Ortes Strinz-Margarethä, neben dem Pfarrhaus. Die Kirche wurde in den Jahren 1834-36 als klassischer Saalbau mit Bruchsteinmauerwerk aus der Region gebaut. Der Eingangsbereich mit der Schaufassade der zum Ort gelegen ist, ist mit einem Portalrisalit und einem Dreieckgiebel ver
Hugenottenkirche Usingen
Usingen
Geschichte: Die Hugenottenkirche liegt am Usinger Marktplatz. Sie wurde um 1700 von dem Baumeister Benedikt Burtscher als Gotteshaus für die französischen Glaubensflüchtlinge errichtet. 1817 wurde sie als Kirche obsolet, als auch in Nassau sich die Lutheraner und Reformierten vereinigten. Heute ist sie das Domizil der
Katholische Heilig-Geist Kirche
Glashütten
Geschichte: Die 1715 erbaute spätbarocke Kirche, wurde 2003/2004 renoviert. Sie ist ein Saalbau mit schiefergedecktem Satteldach und Walmdach über dem Chor. Die Kirche ist Zentrum des alten Friedhofs, an dessen Eingang eine Sandstein-Madonna des barocken Bildhauers Binterim von 1762 steht. Die Immaculata wurde 1762 vo
Katholische Kirche Friedrichsthal
Wehrheim
Die Katholische Kirche in Friedrichsthal hat aufgrund ihrer Lage auf dem Friedhof das Patrozinium „Zur schmerzhaften Gottesmutter Maria“. Maria litt sehr aufgrund des Leidens und Sterbens ihres Sohnes Jesus am Kreuz und gilt bei den Gläubigen als solidarische Gottesmutter für viele Leidenden und Trauernden, die die Mut
Katholische Kirche Heilig Kreuz Burgholzhausen
Friedrichsdorf
Geschichte: Die katholische Pfarrkirche Heilig-Kreuz ist eine klassisch schöne kleine Landkirche, die 1717/18 im Barockstil erbaut wurde. Der Haupteingang wird von dem Wappen des Bauherrn, Franz von Ingelheim, bekrönt. Der üppig verzierte Altar fesselt den Blick des Betrachters. Sowohl er als auch die Kanzel sind ganz
Katholische Kirche St. Georg Pfaffenwiesbach
Wehrheim
Hauptpatron dieser katholischen Kirche ist der Heilige Georg und Nebenpatronin die Heilige Barbara. Das Bauwerk wurde von 1859 bis 1862 im neuromanischen Stil erbaut. Sie besteht aus fünf Gebäudeteilen. Das Langhaus bildet vier, der Chor zwei Joche, jeweils mit Rundbogenfenstern. Über dem Hauptportal im Westen mit
Katholische Kirche St. Michael Wehrheim
Wehrheim
Die Katholische Kirche St. Michael wurde 1712/13 unter dem Erzbischof von Trier auf den Resten der Wehrheimer Burganlage erbaut. Sechs hohe spitzbogige Fenster verzieren auf beiden Seiten den einschiffigen Kirchenraum. Die Kirchendecke ist mit alten kunstvollen und in Hand gearbeiteten Stuckmotiven im Barockstil ve
Katholische Kirche St. Peter und Paul Kronberg
Kronberg im Taunus
Die im Jahr 1877 eingeweihte katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul ist ein wichtiges Zeugnis neugotischer Kirchenarchitektur in der Region und der erste Kirchenbau des später berühmten und in ganz Südwestdeutschland erfolgreichen Architekten Max Meckel. Das bedeutendste Kunstwerk im Kirchraum ist der Marienalt
Katholische Kirche St. Ursula
Oberursel (Taunus)
Geschichte: Archäologische Funde weisen auf eine alte, auf die Karolingerzeit zurückreichende Bautradition in Oberursel hin. Die Bauzeit der heutigen Kirche liegt zwischen der Mitte des 15. Jahrhunderts und dem beginnenden 16. Jahrhundert. Die auffälligen Abweichungen der Achse ergaben sich entweder durch wiederverwen
Katholische Kirche St. Wendelin
Bad Camberg
Zahlreiche Legenden ranken sich seit jeher um Wendelin. So soll er ein irischer Königssohn gewesen sein, der anlässlich einer Reise nach Rom auf Krone und Herrschaft verzichtete und sich unter anderem als Schafhirte verdingte. Später soll er zum Abt des Klosters von Tholey gewählt worden sein. Verehrt wird er als Patro
Katholische Pfarrkirche Christkönig
Königstein im Taunus
Geschichte: In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Christ-König-Kirche so umgestaltet, wie sie heute besteht. Von der alten Kirche blieb nur der Turm aus dem Jahr 1740 stehen. In der neuen Kirche sollte der Altar im Mittelpunkt von jeder Stelle aus gut sichtbar sein. Über dem Hochaltar erhebt sich ein gr
Katholische Pfarrkirche St. Marien
Königstein im Taunus
Geschichte: Die heutige Kirche wurde im 18. Jahrhundert an der Stelle älterer Vorgängerbauten errichtet. Bemerkenswert ist vor allem der prunkvolle Hochaltar aus Stuckmarmor, der zu den schönsten Rokokoaltären im Mittelrheingebiet zählt. Er stammt von dem Mainzer Stukkateur Johann Peter Jäger und zeigt die Aufnahme Ma
jetzt geöffnet *
10:00 ‒ 17:00 Uhr
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul Bad Camberg
Bad Camberg
Geschichte: Der im Kern gotische Turm wurde 1580/81 erbaut, die Kirche 1777/1799 nach Plänen von Friedrich Ludwig Sckell als eine der wenigen Zopfstilkirchen unseres Raumes. Deckenfresken, Medaillons und Stuckentwürfe stammen vom Mainzer Hofmaler Guiseppe Appiani.
Kirche St. Johannes
Bad Homburg v.d. Höhe
Gerne wird die Kirche St. Johannes im Stadtteil Kirdorf als Taunus-Dom bezeichnet. Erbaut in den Jahren 1858-1862, gilt sie als eine der letzten großen Sakralbauten im spätklassizistischen Rundbogenstil in Deutschland, bevor dieser endgültig von der Neoromanik und Neogotik abgelöst wurde. Der Bau ist als eigenständige
Kirche St. Marien
Bad Homburg v.d. Höhe
Geschichte: 1869 wurde die Pfarrei St. Marien gegründet, doch es sollte noch 26 Jahre dauern, bis eine Kirche errichtet war. Erst der 5. Entwurf des Mainzer Architekten und späteren Dombaumeisters Ludwig Becker (1855-1940) fand im Jahre 1888 Aufnahme. Er hatte eine neugotische Kirche in frühgotischen Bauformen geplant
Kirchruine Landstein
Weilrod
Die Kirchenruine gehört zu einer Wüstung, die sich auf dem Gebiet des heutigen Weilroder Ortsteils Altweilnau befindet. Die Wüstung markiert die Überreste einer kleiner Ortschaft, die um 1350 erstmalig und um 1480 urkundlich erwähnt wird. Um das Jahr 1515 entwickelt sich die Ortschaft zum lokalen Wallfahrtsort. Ber
Kloster- und Pfarrkirche St. Franziskus
Kelkheim (Taunus)
Geschichte: Die Kloster- und Pfarrkirche St. Franziskus wurde 1908/1909 im neuromanischen Stil erbaut. Prunkstücke der Kirche sind die farbenprächtigen Glasmalereien der Fenster.
Kreuzkapelle
Bad Camberg
Geschichte: Die Kreuzkapelle, markantester Punkt des Goldenen Grundes, liegt 332 m ü. NN. Sie wurde 1681/83 erbaut, vor 1933 war sie das Zentrum der katholischen Jugendbewegung Neudeutschland. Ab 1975 wurde sie durch freiwillige Helfer im Äußeren und Inneren wiederhergestellt. Auf dem Weg von Bad Camberg zur Kreuzkape
jetzt geschlossen *
14:30 ‒ 16:30 Uhr
Martin-Luther-Kirche
Bad Schwalbach
Die 1471 erbaute Martin-Luther-Kirche ist das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Die ursprünglich katholische Kirche wurde der Überlieferung nach der heiligen Anna geweiht und ist seit 1527 lutherisch. Das äußere Erscheinungsbild zeigt eine deutlich abgesetzte Dreiteiligkeit von Turm, Schiff und Chorraum. Auffalle
heute geschlossen *
Obertorturm mit Hohenfeldkapelle Bad Camberg
Bad Camberg
Der einzige noch im Originalzustand erhaltene Hauptturm der ehemaligen Stadtbefestigung ist heute Teil des Stadtmuseums. Von der Türmerwohnung erschließt sich ein herrlicher Blick auf die Altstadt und die Umgebung. Geschichte: Der Turm wurde in den Jahren zwischen 1369 und 1390 errichtet. Mit seinen vier Geschossen
Pfarrkirche St. Josef
Aarbergen
In Aarbergen im Stadtteil Daisbach befindet sich mit der Pfarrkirche St. Josef und dem dazugehörigen Pfarrhaus ein wunderschönes Fachwerkensemble. Es ist eine der wenigen erhaltenen katholischen Fachwerkkirchen in Hessen und zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Untertaunus. Die Fachwerkkirche St. Josef zähl
Reinhardskirche
Bad Nauheim
Die Reinhardskirche wurde 1732/33 erbaut und ist die älteste erhaltene Kirche Bad Nauheims im typischen spätbarocken Stil einer Saalkirche. Seit 1905 ist es auch eine orthodoxe Kirche. Hier steht eine Ikonenwand, die im Jahr 1908 als Geschenk vom Kloster Sarow aus Zentralrussland in die Kurstadt kam.
Russische Ikonostase
Bad Nauheim
Wertvolles Erbe: In der Russischen Kirche / Reinhardskirche ist die historische Ikonostase aus dem Kloster Sarow zu sehen. Neben anderen russischen Kurgästen besuchte 1910 sogar die Zarenfamilie die Gottesdienste in dieser Kirche.
Schlosskirche
Bad Homburg v.d. Höhe
Geschichte: Landgraf Friedrich II. richtete als Ersatz für eine spätmittelalterliche Stadtkirche die Schlosskirche in einem Trakt des neuen Schlosses ein. Östlich des Uhrturms, unter Einbindung der kryptenartigen, landgräflichen Grablege des Vorgängerbaus wurde 1697 der flachtonnengewölbte Saalbau mit dem risalitartig
St. Alban Schönberg
Kronberg im Taunus
Die Kirche wurde auf den Grundmauern einer Vorgängerkirche 1763 - 66 zur Blütezeit des Hochbarock erbaut. Ihr eindrucksvollster Schmuck sind die prachtvolle Stuckdecke und der Hochaltar, der dem Kurmainzer Künstler und Stadtbaumeister Schneider zugeschrieben wird. Die Kirchenfenster wurden durch Sammlungen und Spenden
St. Antonius Kloster
Waldsolms
Geschichte: Das St.-Antonius-Kloster in Kröffelbach, errichtet 1980, ist das älteste und bedeutendste koptische Kloster in Deutschland. Seine Kirche ist das erste in koptischem Stil errichtete Gotteshaus in ganz Europa. Sie steht allen Besuchern offen. Besonderheiten: Hier, am Fuße des Taunus, ist die Begegnung mi
St. Vitus Oberhöchstadt
Kronberg im Taunus
Der ursprüngliche barocke Teil der heutigen St. Vitus-Kirche wurde 1722/23 unter Fürstbischof Lothar Franz von Schönborn erbaut. Mit dem Anstieg der Bevölkerungszahlen in Oberhöchstadt nach dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Kirche zu klein. 1962 wurde die erweiterte St. Vituskirche geweiht: Die barocke Kirche war zu Ch
Wehrkirche
Aarbergen
Die romantische Wehrkirche mit bis zu einem Meter dicken Bruchsteinmauerwerk wurde ca. 1200 n. Chr. erbaut. Die Kirche liegt in beherrschender Höhenlage über der Aar und beeindruckt mit einer 250 Jahre alten Linde auf dem Friedhof, die wegen ihrer mächtigen zwölf Seitenäste „die zwölf Apostel“ genannt wird. Heute wird
* Wegen der Corona-Pandemie können abweichende Öffnungszeiten gelten. Bitte informieren Sie sich zum aktuellen Status direkt beim Anbieter.