Sie befinden sich hier:

Keltische Ringwälle auf dem Altkönig

Kronberg im Taunus
Auf dem 798 m ho­hen Alt­kö­n­ig, dem dritt­höchs­ten Berg des Tau­nus, be­fin­den sich ein­drucks­vol­le Über­res­te ei­ner kel­ti­scher Bau­kunst: Rund 400 Jah­re vor Chris­tus, in der so­ge­nann­ten Frühla­tè­ne­zeit, wur­den auf dem Gip­fel des Ber­ges meh­re­re Ring­wäl­le er­rich­tet, die wohl zu ei­nem Fürs­ten­sitz oder ei­ner Flucht­burg ge­hör­ten. Die Rin­ge ha­ben ei­ne Län­ge von rund 950 m (in­ne­rer Ring) bzw. 1400 m (äu­ße­rer Ring). Der Ab­stand zwi­schen den bei­den Be­fes­ti­gungs­li­ni­en be­trägt rund 60 m. Am süd­west­li­chen Teil der Ring­wall-An­la­ge, die ins­ge­s­amt rund 26 ha um­fasst und zu den be­kann­tes­ten früh­ge­schicht­li­chen Bau­wer­ken im Tau­nus ge­hört, sch­ließt sich ein Annex an. Mit die­sem wur­de ei­ne heu­te noch flie­ßen­de Qu­el­le ge­si­chert. So­wohl die ova­len Wäl­le als auch der Annex be­ste­hen aus Tau­nus­quar­zit.

Adresse

Anreise

Mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zum Taunus-Informationszentrum oder zum Parkplatz Große Kurve (Haltestelle der Buslinie 57). Von dort auf den markierten Wanderwegen zu Fuß hinauf zum Gipfel.

Kontakt

Stadt Kronberg im Taunus - Bürgerbüro

Freizeitangebote in der Nähe

Gutbürgerlich
Königstein im Taunus • 1,12 km
Ani­tas Fuch­stanz
Anitas Fuchstanz liegt im Herzen des Taunus, unterhalb des Großen Feldbergs (881 m). Das Lokal liegt mitten im Wald und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus Nah und Fern und aller Altersgruppen. Wanderer, Radfahrer und Läufer nutzen das Angebot der Waldgaststätte gerne, um sich bei einer Rast zu stärken und zu erfrischen. In der Küche von Anitas Fuchstanz zählen Frische, kreative Ideen und jede Menge Erfahrung. Der hohe Anspruch, den das Küchenteam an sich selbst stellt, sorgt für glückliche und zufriedene Gäste. Bei Anitas Fuchstanz erwartet Sie ein abwechslungsreiches Speisenangebot, das täglich frisch und mit viel Liebe zubereitet wird. Es reicht von Schnitzelgerichten, Pizzen und Flammkuchen bis zu selbstgebackenen Kuchen und Torten. Das Speisenangebot im Überblick: Frühstück - Rührei mit oder ohne Speck - Strammer Max - Frische Brötchen aus dem Ofen Suppen - Erbsensuppe mit oder ohne Wurst - Kartoffelsuppe mit oder ohne Wurst - Chili con Carne - Gulaschsuppe - Linsensuppe  Salate - Beilagesalat klein - Thunfischsalat - Hähnchenbrustsalat Schnitzel und weitere Fleischgerichte - Wiener Schnitzel mit Pommes und Salat - Jägerschnitzel mit Pommes und Salat - Käsespätzle mit Schinken - Putensteak mit Sauce Hollandaise + Kartoffeln - Leberkäse mit Bratkartoffeln - Schweinshaxe mit Sauerkraut - Hirschgulasch mit Rotkohl und Klöße - Rinderroulade mit Rotkohl Ohne Fleisch - Handkäs mit Musik - Semmelknödel mit Rahmchampignons + Salat Flammkuchen - mit Speck und Zwiebeln - mit Schinken - mit Zwiebeln, Thunfisch, Artischocken, Oliven - mit Paprika,Thunfisch, Artischocken, Oliven - vegetarisch - Spinat, Speck , Feta Pizza - Pizza Margherita - Pizza Vier Käse - Pizza Salami - Pizza Schinken - Pizza Salami, Schinken, Pilze - Pizza Thunfisch, Zwiebel, Artischocken, Oliven  Süßes - Pfannkuchen mit Puderzucker - Pfannkuchen mit Apfelmus oder Rotergrütze - Pfannkuchen mit Schoko - Germknödel mit Vanillesoße oder Rote Grütze - Käsekuchen - Käsemohnkuchen - Streuselkuchen (Mohn, Kirsch, Aprikose) Anitas Fuchstanz ist eines von zwei Waldgasthäusern am Fuchstanz (662 m). Gegenüber von Anitas Fuchstanz befindet sich das Waldgasthaus von Familie Meister.
mehr
Gutbürgerlich
Kirchen
Königstein im Taunus • 2,44 km
Evan­ge­li­sche Mar­tin-Lu­ther-Kir­che
Geschichte: 1914 ging mit der Einweihung der Martin-Luther-Kirche (die damals einfach Evangelische Kirche hieß) ein langgehegter Wunsch der Evangelischen Gemeinde in Erfüllung. Bürger evangelischen Bekenntnisses hatte es seit der Reformation gegeben, ein eigenes Gotteshaus jedoch fehlte. Erst durch die Eröffnung des Offiziersgenesungsheimes (heute Hotel Falkenstein Grand Kempinski) im Jahr 1909 eröffnete sich die Möglichkeit zum Kirchenbau mit kaiserlicher Unterstützung. Mit dem Bau beauftragt wurde der renommierte Herborner Kirchenbaumeister Ludwig Hofmann (1862–1933), der auch schon die Kirche in Königstein (1886–1888) entworfen und gebaut hatte. Der Kirchenbau in Falkenstein schmiegt sich an den steilen Südhang einer Felswand und markiert den Abschluss des Debusweges zum Wald. Seinen Charakter erhält der Innenraum durch das Altarbild „Christus im Garten Gethsemane“ von Ferdinand Brütt, Mitglied der Kronberger Malerkolonie. Viele der Einrichtungsgegenstände (Altar, Kanzel etc.) wurden von ansässigen Familien gestiftet, woran z. T. die angebrachten Wappen erinnern. Das Kirchenschiff wird überspannt von einer hölzernen Tonnendecke, dem entsprechen die sich wiederholenden Bogenformen. Links öffnet sich die ehemalige Kaiserloge, die ursprünglich einen separaten Zugang hatte. Die farbliche Ausgestaltung realisierte der Frankfurter Kirchenmaler Rudolf Linnemann. Die Kirche bietet heute 180 Sitzplätze. Sie ist beliebt für Familienfeiern wie Trauungen und Taufen.Derzeit erhält sie einen Anbau für einen neuen Gemeindesaal, dessen Ausführung der Architekt Prof. Christoph Mäckler übernommen hat. Besonderheiten: Altarbild Christus im Garten Gethsemane von Ferdinand Brütt, Malerkolonie Kronberg
mehr
Kirchen