Kelten & Römer

Limes, Heidetränk Oppidum und Co: das spannende Erbe großer Kulturen
Die Spuren der Kelten und Römer sind im Taunus nicht zu übersehen. Beeindruckende Reste der beiden Kulturen prägen an vielen Stellen die Landschaft des Mittelgebirges. So gesehen ist der Taunus einer der spannendsten Regionen Deutschlands und ein Eldorado für Fans von Kultur und Geschichte. Römische Geschichte wird vor allem in der Saalburg lebendig. Das berühmte Bauwerk stellt das einzige vollständig rekonstruierte Römerkastell der Welt dar. In unmittelbarer Nähe der Saalburg verläuft der Limes, das größte Bodendenkmal Europas. Dieser ist durch den Deutschen Limes-Radweg und den Limeserlebnispfad Hochtaunus erlebbar. Das keltische Erbe tritt im Taunus durch die zahlreichen Ringwallanlagen zu Tage. Bei Oberursel befindet sich eines der europaweit bedeutendsten keltischen Oppida, das Heidetränk-Oppidum (Titelbild: Römerkastell Saalburg © Taunus Touristik Service e.V.).

Keltenwanderungen

Jahrhunderte vor Christi Geburt ließen die Kelten sich im Taunus nieder. Gesteinsformationen, Gräber und Siedlungen geben Hinweise auf das damalige Leben. Wandern Sie zum Hochplateau des Altkönigs mit seinen Ringwällen oder spazieren Sie zum Heidetränk-Oppidum.

Weltkulturerbe Limes

Mit dem Ende ihrer Feldzüge gegen den germanischen Volksstamm der Chatten begannen die Römer um 100 nach Christus das rechtsrheinische Gebiet durch den obergermanisch-rätischen Limes zu sichern: Wegschneisen bewehrten sie zunächst mit hölzernen Türmen und verbanden diese später mit Palisaden. Da sich die Instandhaltung der Holzbauten als zu aufwändig herausstellte, errichteten sie nach und nach Steintürme, legten Wälle und Gräben an und bauten diese zum Teil mit einer Mauer aus. Die Grenze war nur noch an wenigen Übergängen passierbar. Mit insgesamt 550 Kilometer Länge, 900 Wachtürmen und ca. 120 Kastellen ist der Limes das größte Bodendenkmal in Europa und als solches UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit.

Limeserlebnispfad Hochtaunus

Der Grenzverlauf des Limes führt über die bewaldeten Höhen des Taunus und schließt in einem großen Bogen das fruchtbare Gebiet der Wetterau ein. Insbesondere auf dem 30 Kilometer langen Limeserlebnispfad Hochtaunus zwischen Glashütten und Ober-Mörlen lassen zahlreiche Informationen zu den sichtbaren Überresten, den erhaltenen und restaurierten Bauten, die römische Geschichte in Ihrer Phantasie lebendig werden.
 

Römerkastell Saalburg

Entlang des Limes entstanden vielerorts Militärlager, sogenannte Kastelle, deren Besatzungen die Grenze überwachten. Das lockte Händler und Handwerker an, die zusammen mit den Familien der Soldaten vor den Kastellmauern siedelten. Die Saalburg ist das einzige umfassend wieder aufgebaute Römerkastell der Welt. Inszenierte Räume, Modelle und archäologische Funde machen die Wohn- und Arbeitswelt, Kultur und Lebensart der römischen Soldaten und der Bevölkerung im umliegenden Dorf anschaulich. Für Kinder und Jugendliche finden auf der Saalburg zahlreiche Aktivitäten statt, die das Leben der Römer erlebbar machen: Bogenschießen, Speer werfen, Brotbacken, Kleidung herstellen. Römische Kinderspiele werden angeboten und Claudius, die Römerpuppe, führt durch das Kastell.
 

Rückzug der Römer

Mitte des 3. Jahrhunderts kam es zu Angriffen der Germanen, Feldzügen im Osten des Reichs und Bürgerkriegen. Rom war nach 160 Jahren dazu gezwungen, den Limes aufzugeben und seine rechtsrheinisch stehenden Verbände abzuziehen.

Deutsche Limes-Straße

Die römischen Denkmale, auf die man im Taunus entlang des Limes trifft, werden auch in einer Broschüre des Vereins Deutsche Limes-Straße präsentiert. Informieren Sie sich über die Relikte der Römer im Taunus und staunen Sie über die Bedeutung und Dimension, die der Grenzwall in der Taunus-Region hatte.

Deutscher Limes-Radweg

Für Geschichtsfans mit Kondition. Rund 100 km des Radfernweges führen von West nach Ost durch den Taunus, durch Wie­sen und Wäl­der, vor­bei an be­ein­dru­cken­den Relikten der römischen Grenzbefestigung. 

Angebotssuche

Karte
Filter
18 Ergebnisse
106km1.522hm
Deutscher Limes-Radweg
HeidenrodStreckenroute
Wer sich nicht nur für das römische Erbe im Taunus interessiert, sondern gleichzeitig eine sportliche Herausforderung sucht, ist auf dem zweiten Abschnitt des Deutschen Limes-Radweg bestens aufgehoben. Rund 100 km führen im Taunus von West nach Ost, durch Wiesen und Wälder vorbei an den beeindrucken
Info-Portal Limeserlebnispfad Hochtaunus
Glashütten
Das Tor zur Königsstrecke des Limeserlebnispfades entlang des UNESCO-Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes bildet ein Info-Pavillon, der der Architektur römischer Wachttürme nachempfunden ist. Besucher erhalten hier alle wichtigen Informationen zum rund 30 Kilometer langen Abschnitt des "Limeserlebnispfad Hochtaunu
Justinusfelsen
Bad Schwalbach
Im Bad Schwalbacher Stadteil Adolfseck findet man die einzige in Deutschland bekannte römische Felsinschrift nördlich des Obergermanisch-Raetischen Limes. Nördlich der Grenzlinie, also schon außerhalb des römischen Gebietes, befindet sich ein 3,80 m hoher Felsen aus blauem Tonschiefer, der seit der Entdeckung der zweiz
Kastell Kleiner Feldberg
Schmitten im Taunus
Die alte Grenze des römischen Reiches verläuft oberhalb von Nieder- und Oberreifenberg über den Nordhang des Großen Feldbergs. Oberhalb Oberreifenbergs liegt daher das Römerkastell Kleiner Feldberg, von dem heute leider nur noch die Grundmauern zu sehen sind. Das Kastell liegt unterhalb des Großen Feldbergs auf 700
Kastell Maisel
Glashütten
Das 841 m² große Kleinkastell Maisel, ein quadratischer Steinbau mit einem umgebenden Graben, war ein römisches Kastell an der westlichen Taunusstrecke des Obergermanischen Limes (dieser erlangte im Jahre 2005 den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes). Von der Innenbebauung des kleinen Lagers ist bis auf Spuren von Koch
4,5km198hm
Keltenrundwanderweg
Oberursel (Taunus)Rundroute
Beim Wandern im Taunus wandeln Sie meist auf historischen Spuren. Ganz besonders trifft das aber bei diesem Rundweg zu, der an der Hohemark in Oberursel in unmittelbarer Nähe des Taunus-Informationszentrums beginnt. Er führt entlang des Heidetränkbachs über den Höhen rücken „Goldgrube“ und vermittel
Keltensiedlung Heidetränk-Oppidum
Oberursel (Taunus)
Das Heidetränk-Oppidum lag am nördlichen Rand des keltischen Kulturkreises und war neben dem Dünsberg im 1. Jahrhundert vor Christus das größte spätkeltische Zentrum im heutigen Hessen. Funde aus kleineren Siedlungen auf den Anhöhen "Altenhöfe" und "Goldgrube" beiderseits des Urselbachtals reichen bis in das 5. und 3.
Keltische Ringwälle auf dem Altkönig
Kronberg im Taunus
Auf dem 798 m hohen Altkönig, dem dritthöchsten Berg des Taunus, befinden sich eindrucksvolle Überreste einer keltischer Baukunst: Rund 400 Jahre vor Christus, in der sogenannten Frühlatènezeit, wurden auf dem Gipfel des Berges mehrere Ringwälle errichtet, die wohl zu einem Fürstensitz oder einer Fluchtburg gehörten. D
Kleinkastell Altes Jagdhaus
Schmitten im Taunus
Das Kleinkastell „Altes Jagdhaus“, gelegen unweit des Sandplackens, wurde in der Mitte des 2. Jahrhunderts nach Christus errichtet. Damit stammt es aus der Zeit, in der am Limes die steinernen Wachtürme die älteren hölzernen ablösten. Seinen Namen hat das Kastell von einem im 16. Jahrhundert errichteten Bau im Innenber
4,6km113hm
Limes-Rundweg Georgenthal
HohensteinRundroute
Der Limes-Rundweg Georgenthal verläuft auf landschaftlich schönem Terrain durch die Gemarkung der Gemeinde Hohenstein. Auf rund fünf Kilometern Länge erfahren Wanderer auf neun Schautafeln interessante Informationen zur ehemaligen Grenze des römischen Territoriums im Untertaunus. Authentische Rekons
Limes-Rundweg Hohenstein
Hohenstein
Von den 550 Kilometern des Obergermanisch-Raetischen Limes mit seinen rund 900 Wachttürmen und 120 größeren und kleineren Kastellen kann man auf dem Gebiet der Gemeinde Hohenstein auf etwa sechs Kilometern zum Teil recht gut erhaltene, eindrucksvolle Reste des so genannten Pfahlgrabens mit Turmstellen erkennen. Von den
86,1km1.994hm
Limeserlebnispfad
Holzhausen an der HaideStreckenroute
Der Limeserlebnispfad folgt auf einer Gesamtstrecke von ca. 86 km dem Taunus-Abschnitt des UNESCO-Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes und erschließt diesen einstigen römischen Grenzwall, der das Römische Reich vom freien Germanien trennte, für den Wanderer. Der Limeserlebnispfad besteht aus
32,8km599hm
Limeserlebnispfad Hochtaunus
GlashüttenStreckenroute
Der Limeserlebnispfad Hochtaunus, der sich über 33 km entlang des Taunus-Hauptkammes von Glashütten bis nach Ober-Mörlen erstreckt, zählt zu den schönsten und spannendsten Wanderwegen der Region. Der Weg wurde bereits im Jahr 2012 vom Deutschen Wanderverband als "Qualitätsweg" ausgezeichnet. In den
53,2km1.234hm
Limeserlebnispfad Untertaunus
IdsteinStreckenroute
Der Limeserlebnispfad Untertaunus macht das UNESCO-Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes im Naturpark Rhein-Taunus erlebbar, denn die Wegeführung und das Welterbe Limes sind auf dem Wanderweg eng miteinander verbunden. Der 53 km lange Weg wurde vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wander
Limesinformationszentrum
Hohenstein
Im Hofgut Georgenthal befindet sich das Limesinformationszentrum für den Rheingau-Taunus-Kreis ("Limes im Hofgut" – Regionalmuseum Rheingau-Taunus). Das Museum informiert Besucher mit Hilfe von Bildern, Plänen und Texten über die Strecke des Obergermanisch-Raetischen Limes durch den Untertaunus. Ausgestellt sind auch
Rentmauer/Ringwall
Weilrod
Die Rentmauer ist ein Ringwall auf dem Eichelberg oberhalb von Rod an der Weil in östlicher Richtung. Obwohl die Rentmauer bereits 1909 in ihren Ausmaßen beschrieben wurde, gab es bisher wenige Funde und Nachforschungen. Aufgrund etlicher vergleichbarer Anlagen im vorderen Taunus gehen Lokalhistoriker in aller Regel da
Römerturm
Idstein
Das römische Erbe im Taunus erleben: Der römische Wachturm unweit der Fachwerkstadt Idstein enthält ein Museum mit römischen Originalfunden aus Hessen und der rekonstruierten Ausrüstung eines römischen Auxiliarsoldaten, wie sie am Limes verwendet wurde. Vom Wehrgang des rekonstruierten Römerturms hat man einen herrlich
UNESCO Weltkulturerbe Obergermanischer-Raetischer Limes
Schmitten im Taunus
Fast 40 km des insgesamt rund 550 km langen Limes verlaufen durch den Taunus. Nirgendwo in Deutschland ist der Grenzwall größer und besser erhalten als in den Wäldern rund um den Großen Feldberg. Um 85 n. Chr. begannen die Römer mit der Anlage von Nachschub- und Kontrollwegen auf dem Taunuskamm, bereits wenig späte