Sie befinden sich hier:

Heimat- und Dorfmuseum Pfaffenwiesbach

Wehrheim
Ein umfassendes Bild der dörflichen Lebens- und Arbeitswelt bietet das Heimat- und Dorfmuseum Pfaffenwiesbach in der "Alten Schule". Auf dem Dachboden des Heimatmuseums zeigen eine umfangreiche Landkartensammlung und originale Schulbänke, wie Kinder einst unterrichtet wurden. Einrichtungsgegenstände aus Schlaf- und Wohnzimmer Pfaffenwiesbacher Familien sowie eine Küche mit Herd, Geschirr und Geräten geben einen Einblick in das Dorfleben vergangener Tage. Zahlreiche Arbeitsgeräte und Werkzeuge veranschaulichen, wie früher auf dem Feld und in der Scheune gearbeitet wurde. So haben die Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins Pfaffenwiesbach zum Beispiel zahlreiche Exponate aus der Milchwirtschaft zusammengetragen - vom Butterfass bis zur Zentrifuge. Fast alle Ausstellungsstücke stammen aus Haushalten, Handwerksbetrieben und bäuerlichen Anwesen im Ort.

Preise

Eintritt frei

Adresse

Lindenstraße 5
61273 Wehrheim

Anreise

Von Frankfurt kommend auf der A 661 bis zur Ausfahrt Richtung Usingen/Weilburg fahren. Auf der B 456 (Saalburgchaussee) an der Saalburg vorbei bis zur Abfahrt Wehrheim in die Ortsmitte weitersteuern, auf der Vorfahrtsstraße bleiben. Nun in Richtung Pfaffenwiesbach orientieren. In Pfaffenwiesbach nach rechts in die Nauheimer Straße abbiegen, dann in der Lindenstraße an der Wiesbachtalhalle parken.Von Butzbach kommend auf der A 5 bei der Abfahrt Ober-Mörlen/Usingen in Richtung Usingen fahren. In Usingen Richtung Bad Homburg auf die B 456 abbiegen und bis in die Wehrheimer Mitte fahren, auf der Vorfahrtsstraße bleiben. Nun in Richtung Pfaffenwiesbach orientieren. In Pfaffenwiesbach nach rechts in die Nauheimer Straße abbiegen, dann in der Lindenstraße an der Wiesbachtalhalle parken.Von Weilburg kommend auf der B 456 durch Usingen Richtung Bad Homburg fahren, bis zur Abfahrt Wehrheim fahren und in die Ortsmitte fahren, auf der Vorfahrtsstraße bleiben. Nun Richtung Pfaffenwiesbach weiterfahren. Nun in Richtung Pfaffenwiesbach orientieren. In Pfaffenwiesbach nach rechts in die Nauheimer Straße abbiegen, dann in der Lindenstraße an der Wiesbachtalhalle parken.

Kontakt

Heimat- und Dorfmuseum Pfaffenwiesbach
Holger Petersen

Öffnungszeiten

Auf Anfrage beim Heimat- und Verkehrsverein Pfaffenwiesbach

Aktuelles Wetter

15°,
Überwiegend bewölkt
Wind: 13 km/h
Luftfeuchtigkeit: 59 %
Sichtweite: 11 km
UV-Index: 2

Nächste 24 Stunden

10:00
15°
0 mm
2 %
2
12 km/h
12:00
16°
0 mm
0 %
3
13 km/h
14:00
18°
0 mm
0 %
4
14 km/h
16:00
19°
0 mm
0 %
2
17 km/h
18:00
18°
0 mm
0 %
0
16 km/h
20:00
16°
0 mm
0 %
0
11 km/h
22:00
14°
0 mm
0 %
0
11 km/h
00:00
12°
0 mm
0 %
0
10 km/h
02:00
10°
0 mm
0 %
0
7 km/h
04:00
7°
0 mm
0 %
0
6 km/h
06:00
6°
0 mm
1 %
0
5 km/h
08:00
5°
0 mm
0 %
0
5 km/h
10:00
8°
0 mm
2 %
2
6 km/h

Freizeitangebote in der Nähe

Burgen & Schlösser
Usingen • 2,16 km
Sch­loss Krans­berg
Nur wenige Kilometer entfernt von den Städten Usingen, Bad Homburg und Frankfurt liegt Schloss Kransberg, idyllisch eingerahmt von den sanften Hängen des Taunus. Die Vergangenheit von Schloss Kransberg: Die Staufer bauten die Burg als eine der ersten Steinburgen im Jahre 1170 zur Verteidigung. Erstmalig in 1250 urkundlich erwähnt, wurde die Burg unter wechselnden Besitzern mehrmals umgebaut. Die komplette Herrschaft Cransberg wurde 1654 von der Familie von Bassenheim gekauft. Im weiteren Verlauf verkam die Burg aufgrund von Geldmangel. 1866 gelangte die Burg in preußischen Besitz, nachdem sie von der Familie von Bassenheim verkauft wurde. Danach erwarb Baron von Biegeleben das Anwesen und baute die Burg um 1874 zu einem Schloss im neugotischen Stil aus. Zum Schloss gehört eine kleine Kapelle. Dort befindet sich die Familiengruft der Familie von Biegeleben. Von 1926 bis zur Enteignung 1939 war Emma von Scheidlein Eigentümerin des Schlosses. Danach wurde das Schloss für eine militärische Nutzung im Auftrag von Albert Speer umgebaut, Soldaten wurden dort rehabilitiert. Gleichzeitig diente Schloss Kransberg auch als Zweigstelle des Führerhauptquartiers „Adlerhorst“ in Ziegenberg/Wiesental, welches SS-Führer Heinrich Himmler und dem Befehlshaber der Luftwaffe, Herrmann Göring, als Hauptquartier diente. Vor diesem Hintergrund wurde unter dem Schloss eine Bunkeranlage installiert. Eine amerikanische Kampftruppe besetzte 1945 Kransberg und befreite die russischen und französischen Kriegsgefangenen auf Schloss Kransberg. Danach wurde das Schloss als Vernehmungszentrum „Dustbin“ eingerichtet. Albert Speer, der hier einsaß, gehörte auch zu den Vernommenen. 1956 zog eine Dienstelle des BNDs ein, später Teile der deutschen Luftwaffe und der amerikanischen Armee. Ein amerikanischer Kommandostand für einen evtl. Angriff der Ostblockstaaten wurde in den Bunkeranlagen eingerichtet. Zivil genutzt wird die Schlossanlage seit Ende der 1970er Jahre. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten öffnet das Schloss seine Pforten für Veranstaltungen, Events, Tagungen, Hochzeiten und als neuer Treffpunk für Liebhaber ausgewählter Musik- und Konzerterlebnisse.
mehr
Burgen & Schlösser
Mountainbiken
Ober-Mörlen • 3,72 km
Mo­un­tain­bi­ke-Trail Win­ter­stein
Der Mountainbike-Trail Winterstein vom Wanderparkplatz Winterstein zur Kapersburg, der eine Gesamtlänge von 4,7 Kilometern hat, wurde durch die Zusammenarbeit von Naturpark Taunus, Forstamt Weilrod, Gravity Pilots und den Mountainbikern aus der Region umgesetzt. Der Trail ist neben dem Bikepark und dem Flowtrail am Großen Feldberg das dritte legale Angebot im Taunus für ambitionierte Mountainbiker. Der Trail am Winterstein, eine Anlage des Naturpark Taunus, umfasst zwei Tracks. Beide Tracks starten auf dem Steinkopf auf einer Höhe von rund 500 m ü. NN und verlaufen dann talwärts. Wie bei den anderen Mountainbike-Angeboten weisen blaue, rote und schwarze Markierungen auf Herausforderungen für die Fahrer hin. Darüber hinaus wurde mit Umfahrungen ("chickenways") auch an Nachwuchsfahrer gedacht. Der erste Track in Richtung Forsthaus Winterstein trägt den Namen „ebbelwoi“ und bietet seinen Nutzern den klassischen Flowtrail-Charakter. Die Strecke ist gespickt mit gebauten Elementen, naturnahen Sprüngen, Wurzelstöcken und anderen Attraktionen. Auf auf etwa 2,5 Kilometern müssen ca. 250 Höhenmeter bewältigt werden. Bei dem zweiten Track „handkääs“ in Richtung Kastell Kapersburg handelt es sich um einen Cross Trail. Zu überwinden sind ca. 200 Höhenmeter auf einer Strecke von rund 3,8 Kilometern. Auch hier warten verschiedene Elemente, wellige Sprünge, Anlieger und kleinere Wurzelstöcke auf abenteuerfreudige Mountainbiker.  Eine Zuführung zum Startpunkt der Tracks besteht u.a. vom Naturpark-Parkplatz "Am Wehrholz" in Wehrheim-Pfaffenwiesbach.
mehr
Mountainbiken
Hofläden & Direktvermarkter
Wehrheim • 3,80 km
Bau­er Et­zel
Der ehemalige "Kurtrierische Amtshof" ist seit dem Jahr 1811 in Familienbesitz. Heute wird er bereits in der in der 7. Generation weitergeführt. Seit dem 15. Juni 1844 ist die Zucht von Schweinen dokumentiert. Das Jahr 1987 markiert den Beginn der Umstellung auf kontrolliert biologischen Landbau. 13 Jahre später wurde der neue Naturkornhof mit geräumigen Ställen gebaut, die den neuesten Gesichtspunkten artgerechter Tierhaltung entsprechen. Alle Tiere des Hofs leben auf Stroh, sie haben das ganze Jahr über Auslauf nach draußen. Bei Bauer Etzel haben sich zwei Generationen mit Leib und Seele der Landwirtschaft verpflichtet. Die Etzels haben sich zur täglichen Aufgabe gemacht, hochwertige Lebensmittel zu erzeugen und ihren Kunden anzubieten. Das Futter des Hofs kommt im Übrigen aus kontrolliert biologischem Landbau und ist somit die Grundlage für gutes und schmackhaftes Fleisch. Bauer Etzel bietet Ihnen Biodelikatessen aus eigener Bio-Landwirtschaft, Bio-Fleisch- und -Wurstwaren. Zudem bietet Ihnen der Hof eine große Auswahl an Bio-Brot und Bio-Gebäck sowie Backartikeln, Säften, Weinen und Naturkosmetik-Artikeln. Das Sortiment besteht aus fast 3000 Artikeln. Der Hof ist Partnerbetrieb der Initiative Bauernhof als Klassenzimer. Hof-Führungen und Projekttage gibt es zu den Themen ökologischer Landbau, Getreideverarbeitung und Tierzucht/Fleischerzeugung. Weitere Themen sind die Herstellung von Wurstwaren, Schweinezucht, Rinderzucht, Eier und die Herstellung von Nudeln. Die Führungen sind für alle Altersklassen geeignet, sie dauern maximal drei Stunden. Die Gruppengröße beträgt mindestens 15 und maximal 26 Personen. Eine Verpflegung vor Ort ist möglich: 7,00 Euro pro Teilnehmer. Seminare (auf Anfrage) unter anderem zur Veredelung von Salzen mit Gewürzen und Kräutern oder zum Backen mit historischen gusseisernen Formen, den Guglhupfen, möglich. In der Festscheune des Bio-Bauernhofs haben Sie die Möglichkeit, Ihren Geburtstag, Ihre Hochzeit oder Firmenfeier zu feiern. Der große Festsaal bietet Platz für bis zu 100 Personen. Gerne können Sie selbst für die Bewirtung sorgen.
mehr
Hofläden & Direktvermarkter