Denkmäler

Historie zum Anfassen
Die Dichte beeindruckender Gebäude im Taunus ist hoch. Neben Burgen, Schlössern und Kirchen warten u.a. schmucke Jugendstilgebäude, aufwendig restaurierte Fachwerkbauten und imposante Wehrlanlagen auf Besucher. Viele der Denkmäler in der Region besitzen einen einzigartigen Charakter - und auch einen hohen Bekanntheitsgrad. So ist zum Beispiel das Pfarrhaus in Rod an der Weil das wohl älteste Deutschlands, der Sprudelhof, das Wahrzeichen der Stadt Bad Nauheim, das größte geschlossene Jugendstil-Ensemble Europas. Und das Hundertwasserhaus in Bad Soden ist eines von lediglich einem Dutzend Gebäude in Deutschland, die auf den Künstler zurückgehen (Titelbild: Sprudelhof Bad Nauheim © Taunus Touristik Service e.V.)

Angebotssuche

Karte
Filter
44 Ergebnisse
Altes Rathaus / Marktplatz
Bad Nauheim
Geschichte trifft Gegenwart: Der historische Marktplatz mit dem alten Rathaus ist heute beliebter Treffpunkt für Menschen jeden Alters. Hier trifft man sich zum Essen, Schwatzen und Ausgehen oder startet einen Rundgang durch die historische Altstadt.
Altstadt Kronberg
Kronberg im Taunus
Kronberg im Taunus hat sich über die Jahrhunderte hinweg an vielen Stellen seinen historisch gewachsenen Charakter bewahrt. Die Burg Kronberg als Kern der Siedlung, die malerischen Altstadtgassen mit ihren mittelalterlich anmutenden Fachwerkhäusern: Es ist ein Vergnügen, durch die Kronberger Altstadt zu schlendern und
Ausgrabung Glashütte "An der Emsbachschlucht"
Glashütten
Geführte Touren: Nach Beendigung der Grabung "An der Emsbachschlucht" wurden die Ofenreste des Haupt- und der vier Nebenöfen konserviert, sodass die Anlage als bedeutendes Kulturdenkmal eines spätmittelalterlichen Glashandwerkerbetriebes im Hochtaunuskreis erhalten bleibt und besichtigt werden kann.
Berliner Mauer - Teilstücke
Kronberg im Taunus
Am 20. Jahrestag des Mauerfalls 2009 wurden die drei Teilstücke der Berliner Mauer vom Potsdamer Platz, die der Stadt geschenkt worden waren, am Berliner Platz aufgestellt. Der Berliner Platz war im März 1961 als Zeichen der Verbundenheit mit der Frontstadt des Kalten Krieges benannt worden.
Dem Himmel entgegen - Hommage á Pablo Casals
Kronberg im Taunus
Im Victoriapark, in der Nähe des Schillerweihers steht die Plastik des Bildhauers Walter Schembs "Dem Himmel entgegen - Hommage à Pablo Casals". Sie wurde der Kronberg Academy zum 20-jährigen Jubiläum 2013 geschenkt.
Dorfbrunnen Oberems
Glashütten
Nachguss des historischen Dorfbrunnens von 1879 der ehemals selbstständigen Gemeinde Oberems.
Elvis-Stele
Bad Nauheim
Ein Denkmal für Elvis Presley, den King of Rock 'n' Roll: Fans aus aller Welt pilgern in das „European Home“ von Elvis, wo er während seiner Militärzeit von 1958 bis 1960 lebte. Die 1995 errichtete Stele steht vor dem Hotel Grunewald, in dem Elvis Presley vom 11. Oktober 1958 bis 3. Februar 1959 gewohnt hat. Das aus
Evangelische Johanniskirche
Kronberg im Taunus
Vorgängerbau der heutigen Johanniskirche war eine um 1355 von den Herren von Kronberg erbaute Johanniskapelle. Nachdem ein Brand 1437 große Teile Kronbergs verwüstet und auch die Kapelle in Mitleidenschaft gezogen hatte, begannen die Herren von Kronberg unter Frank IX., „der Reiche“, um 1440 mit dem Bau einer größeren
Hexenturm Idstein
Idstein
Der beliebte Aussichtsturm, der unmittelbar am Schloss liegt, bietet einen Blick über die Altstadt bis zum Großen Feldberg und in den Goldenen Grund. Er ist das älteste erhaltene Bauwerk Idsteins und das Wahrzeichen der Stadt - und für die Idsteiner Bürger eine "Herzensangelegenheit"! Geschichte: Der Turm entstan
Historische Altstadt Idstein
Idstein
Die historische Altstadt ist der Schatz Idsteins. Die jahrhundertealte Bausubstanz im Zentrum der ehemaligen Residenzstadt gehört zu den schönsten Ecken der schmucken Kommune. Die Altstadt wird geprägt durch Fachwerkhäuser vom 15. bis zum 18. Jahrhundert, die teilweise mit reichem Schnitzwerk versehen sind. Hinzu komme
Historischer Amthof mit Stadt- und Turmmuseum
Bad Camberg
Zu den Wahrzeichen der über 1000-jährigen Stadt Bad Camberg zählen unter anderem die gut erhaltenen Obertor- und Untertortürme. Umgeben von sehenswerten Fachwerkhäusern und Stadtmauerresten bestimmt das Amthofgebäude das Bild der historischen Altstadt. Das Ensemble zählt zu den längsten Fachwerkgebäuden in Deutschland.
Hundertwasserhaus Bad Soden
Bad Soden am Taunus
Das Bad Sodener Hundertwasserhaus geht zurück auf und hat seinen Namen von dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser (1928-2000). Das Wohngebäude, dessen Grundstein im November 1990 gelegt wurde, bezieht das erste Bad Sodener Kurhaus, das Haus Bockenheimer, aus dem Jahre 1722, mit ein. 17 völlig untersc
Justinusfelsen
Bad Schwalbach
Im Bad Schwalbacher Stadteil Adolfseck findet man die einzige in Deutschland bekannte römische Felsinschrift nördlich des Obergermanisch-Raetischen Limes. Nördlich der Grenzlinie, also schon außerhalb des römischen Gebietes, befindet sich ein 3,80 m hoher Felsen aus blauem Tonschiefer, der seit der Entdeckung der zweiz
Kaiser-Wilhelms-Bad
Bad Homburg v.d. Höhe
Das mit einer reizvollen Lage im Kurpark von Bad Homburg gesegnete Bad wurde 1890 erbaut und ursprünglich Fürstenbad genannt. Keine Geringeren als der König von Großbritannien Eduard VII., Otto von Bismarck und König Chulalongkorn von Siam, dem heutigen Thailand, frönten hier den Wasserfreuden und weilten zur Therapie.
Kaisertempel auf dem Staufen
Eppstein
Der Kaisertempel wurde als patriotisches Erinnerungsmal an den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und die Gründung des Zweiten Deutschen Reiches 1871 durch den Eppsteiner Verschönerungsverein im Jahre 1894 hoch über Eppstein am Staufen errichtet. Das neuklassizistische Bauwerk ist in der Form einer Tempelvorhalle der
Katholische Kirche St. Peter und Paul Kronberg
Kronberg im Taunus
Die im Jahr 1877 eingeweihte katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul ist ein wichtiges Zeugnis neugotischer Kirchenarchitektur in der Region und der erste Kirchenbau des später berühmten und in ganz Südwestdeutschland erfolgreichen Architekten Max Meckel. Das bedeutendste Kunstwerk im Kirchraum ist der Marienalt
Keltenpavillon
Bad Nauheim
Wann genau die Kelten begannen, im heutigen Bad Nauheim Salz zu gewinnen, ist ungewiss. Fest steht, dass seit dem 3. Jahrhundert vor Christus zahlreiche Salzsiedeöfen angelegt wurden. Eine keltische Saline versorgte die weitere Umgebung mit dem wichtigen Lebensmittel und brachte wohl vor allem die großen keltischen Sie
Kirchruine Landstein
Weilrod
Die Kirchenruine gehört zu einer Wüstung, die sich auf dem Gebiet des heutigen Weilroder Ortsteils Altweilnau befindet. Die Wüstung markiert die Überreste einer kleiner Ortschaft, die um 1350 erstmalig und um 1480 urkundlich erwähnt wird. Um das Jahr 1515 entwickelt sich die Ortschaft zum lokalen Wallfahrtsort. Ber
Kurhaus Bad Schwalbach
Bad Schwalbach
Das repräsentative Kurhaus in Bad Schwalbach wurde zwischen 1873 und 1879 im Stil der italienischen Spätrenaissance erbaut. Damals war es der Dreh- und Angelpunkt für das gesellschaftliche Leben in Bad Schwalbach.
Medico Palais
Bad Soden am Taunus
1912 wurde das damals größte Inhalatorium Europas, das Burgberginhalatorium, am Fuße des Burgbergs eröffnet. Zu Spitzenzeiten inhalierten dort 300 Patienten gleichzeitig in den Kabinen. Der heute unter der Bezeichnung „Medico Palais“ bekannte Bau mit seiner wunderschönen Jugendstil-Fassade beherbergte verschiedene Arzt
Paulinenschlößchen
Bad Soden am Taunus
Das Paulinenschlößchen wurde 1847 im Auftrag von Herzogin Pauline von Nassau erbaut, die 1841 in Soden kurte. Da ihr die Kur so gut bekam, entschloss sie sich, in Soden einen eigenen Sommersitz bauen zu lassen. 1855 verkaufte sie das Gebäude an den Sanitätsarzt Dr. Georg Thilenius. Bis zum Weiterverkauf im Jahre 1909 a
Pfarrer-Christ-Denkmal
Kronberg im Taunus
Denkmal für Johann Ludwig Christ, den evangelischen Oberpfarrer, Pomologen und Naturforscher, der von 1786 bis 1813 in Kronberg wirkte und sich als Obstbaufachmann große Verdienste um die Förderung des Obstanbaus in Kronberg erwarb. Es wurde 1885 vom Obst- und Gartenbauverein auf dem ehemaligen Gelände der Christ’schen
Pfarrhaus Rod a.d.Weil
Weilrod
Das Pfarrhaus in Rod an der Weil ist eines der ältesten Pfarrhäuser in Deutschland. Genau feststellen lässt sich der Zeitpunkt der Erbauung nicht, es gibt jedoch Hinweise, wie etwa die Balkeneinschrift von 1522, die besagt, dass in diesem Jahr das schöne zweistöckige Fachobergeschoss auf die beiden massiven Untergescho
Receptur
Kronberg im Taunus
Das spätbarocke Gebäudeensemble des in Kurmainzer Zeit, um 1710, entstandenen Verwaltungssitzes “Kellerei”. An der Straßenfront ist das Wappen des Mainzer Erzbischofs Franz von Schönborn zu sehen. Nach 1803 waren die Gebäude Sitz der nassauischen Finanzverwaltung “Receptur”, dann der staatlichen Forstverwaltung bis 197
Ringmauer-Dokumentation
Glashütten
Die Ringmauer-Dokumentation stellt auf neun Tafeln die Geschichte des über 1000-jährigen Schloßborn, von der Gründung durch Erzbischof und Reichskanzler Willigis im Jahr 984/985, über den Bau des Schlosses im Jahr 1369, den Bau der Ringmauer 1442, bis zur Rettung des letzten Turms der Ringmauer 2014/15 dar. Die Tafeln
Römischer Signalturm auf dem Johannisberg
Bad Nauheim
Zeugen der Zeit: Die Reste des römischen Signalturms auf Bad Nauheims Hausberg gehören zum UNESCO Weltkulturerbe Limes. Er ist der besterhaltenste Signalturm entlang des Limes und steht auf dem Johannisberg, wenige Schritte von der Sternwarte entfernt.
Rostropovich-Stele
Kronberg im Taunus
Zur Erinnerung an den Cellisten Mstislav Rostropovich, Förderer des Cello-Festivals, ließ die Kronberg Academy diese Portrait-Büste von der Bildhauerin Franziska Schwarzbach gestalten und im Kronberger Schulgarten aufstellen. Enthüllt wurde sie an seinem ersten Todestag, dem 27. April 2008. Rostropovich hatte das Wort
Russische Ikonostase
Bad Nauheim
Wertvolles Erbe: In der Russischen Kirche / Reinhardskirche ist die historische Ikonostase aus dem Kloster Sarow zu sehen. Neben anderen russischen Kurgästen besuchte 1910 sogar die Zarenfamilie die Gottesdienste in dieser Kirche.
Schlossgarten Usingen mit Fürst Walrad-Denkmal
Usingen
Die verbliebenen Anlagen des Usinger Schlossgartens liegen unweit des ehemaligen Usinger Schlosses und des Schlossplatzes. Seine Anfänge gehen auf das 17. Jahrhundert zu Zeiten Fürst Walrads zurück. Im frühen 18. Jahrhundert wurde wohl unter der Regentschaft von Fürstin Charlotte Amalie eine Neugestaltung vorgenommen.
Schwalheimer Rad
Bad Nauheim
Das Schwalheimer Rad ist mit einem Durchmesser von 9,80 m eines der größten Wasserräder Europas und ein beeindruckendes Zeugnis der Nauheimer Industriegeschichte. Einst diente es der Beförderung von Sole auf den Gradierbau.
Selterswassermuseum im Niederselterser Mineralbrunnen
Selters (Taunus)
Eine Führung durch das Selterswassermuseum ist nur nach vorheriger Vereinbarung möglich. Die Führung führt durch den restaurierten Brunnentempel, der zwischen 1906-1908 erbaut wurde, den Haustrunkraum – hier kann der Urtyp des Selterswassers probiert werden – und die Parkanlage und dauert eine Stunde und bringt den Tei
Siamesischer Tempel Thai-Sala
Bad Homburg v.d. Höhe
Geschichte: Der siamesische König Chulalongkorn war in seinem Land ein äußerst beliebter Regent. Aber er war krank. 1907 suchte und fand er Genesung in Homburg. Aus Dankbarkeit schenkte er der Stadt einen Tempel, der in Bangkok gefertigt und in Einzelteile zerlegt auf die Seereise geschickt wurde. Der Aufbau verzögert
Spielbank Bad Homburg
Bad Homburg v.d. Höhe
Die Spielbank Bad Homburg wird auch als „Mutter von Monte Carlo“ bezeichnet, da deren Gründer, die Brüder Blanc, nach dem kaiserlichen Glücksspielverbot um 1850 nach Monte Carlo zogen, um dort eine neue Spielbank zu eröffnen. Die Spielbank liegt mitten im traditionsreichen Kurpark an der Brunnenallee, direkt neben dem
Sprudelhof
Bad Nauheim
Einzigartiges Kulturdenkmal: Das größte geschlossene Jugendstilensemble Europas offenbart seine Schönheit im Ganzen, aber auch in etlichen kleinen Details. Die Kuranlage, die zwischen 1905 und 1911 erbaut wurde, beinhaltete sechs Badehäuser mit Wartesälen und insgesamt 265 Badezellen, zwei Verwaltungsgebäude, die eine
St. Alban Schönberg
Kronberg im Taunus
Die Kirche wurde auf den Grundmauern einer Vorgängerkirche 1763 - 66 zur Blütezeit des Hochbarock erbaut. Ihr eindrucksvollster Schmuck sind die prachtvolle Stuckdecke und der Hochaltar, der dem Kurmainzer Künstler und Stadtbaumeister Schneider zugeschrieben wird. Die Kirchenfenster wurden durch Sammlungen und Spenden
St. Vitus Oberhöchstadt
Kronberg im Taunus
Der ursprüngliche barocke Teil der heutigen St. Vitus-Kirche wurde 1722/23 unter Fürstbischof Lothar Franz von Schönborn erbaut. Mit dem Anstieg der Bevölkerungszahlen in Oberhöchstadt nach dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Kirche zu klein. 1962 wurde die erweiterte St. Vituskirche geweiht: Die barocke Kirche war zu Ch
Stadtbücherei / Haus des Gastes
Bad Nauheim
Geschichten im historischen Gründerstilbau: Das ehemalige Inhalatorium beherbergt heute die Stadtbücherei sowie das „Haus des Gastes“. Das Gebäude mit den Jugendstil-Elementen ist ein beliebtes Ziel für Kurgäste.
Stein'scher Hof - Adelshof & Eventlokation
Hünfelden
Steinscher Hof Kirberg – bestehend aus Schloß, Kutscherhaus, Remisen, Gartenhaus, Parks und Gärten Nutzung heute: Privatbesitz, Wohnhaus und Galerie, gotischer Gewölbekeller und Schloßhof als Eventlokation und bis heute eines der wichtigsten bewohnten Baudenkmäler in Hessen. Errichtet 1481 als Adelssitz und Amts
Streitkirche
Kronberg im Taunus
Streit mit dem Mainzer Kurfürsten, der nach dem Erlöschen der Familie von Kronberg Landesherr geworden war, hatten die Kronberger immer wieder. Zur langwierigsten Auseinandersetzung führte der Bau einer katholischen Kirche, der 1737 begonnen wurde. Eine katholische Kirche in einer evangelischen Stadt, direkt neben der
Trinkkuranlage
Bad Nauheim
Beeindruckendes Architekturerbe: Die Gestaltung der Trinkkuranlage im Jugendstil würdigt die heilende Wirkung der Quellen. Im Mittelpunkt steht der achteckige Quellenausschank mit goldener Kuppel. Hier können Besucher drei verschiedene Heilwasser probieren.
UNESCO Weltkulturerbe Obergermanischer-Raetischer Limes
Schmitten im Taunus
Fast 40 km des insgesamt rund 550 km langen Limes verlaufen durch den Taunus. Nirgendwo in Deutschland ist der Grenzwall größer und besser erhalten als in den Wäldern rund um den Großen Feldberg. Um 85 n. Chr. begannen die Römer mit der Anlage von Nachschub- und Kontrollwegen auf dem Taunuskamm, bereits wenig späte
Victoriapark
Kronberg im Taunus
Wenige Minuten von der Altstadt entfernt liegt der Victoriapark mit altem Baumbestand, großen Wiesenflächen, idyllisch gelegenen Teichen und einem weitläufigen Wegenetz. Der Park, der zu Kronberg gehört wie die Burg und gerne als "grünes Herz" der Stadt bezeichnet wird, wurde im Stil eines Englischen Landschaftspar
Villa Andreae
Königstein im Taunus
Sie ist von vielen Stellen in der Stadt gut zu sehen: die Villa Andreae, die sich seit 1891 auf dem Königsteiner Geisberg erhebt. Der Frankfurter Bankier Albert Andreae de Neufville ließ das kleine Schlösschen bauen, das Merkmale historischer Frankfurter Gebäude zeigt. Bereits seit 1926 nicht mehr in Familienbesitz, wu
Villa Bonn (Rathaus der Stadt Kronberg im Taunus)
Kronberg im Taunus
Seit den 1860 Jahren hatten Baruch und Betty Bonn, geb. Schuster einen Landsitz in Kronberg, der der weit verzweigten Frankfurter Bankiersfamilie als Sommeraufenthalt diente. Nach Baruch Bonns Tod übernahmen Philipp Bonn und seine Schwester Charlotte Wetzlar die Führung des Hauses für die Familie. Nach Philipps Tod lie
* Wegen der Corona-Pandemie können abweichende Öffnungszeiten gelten. Bitte informieren Sie sich zum aktuellen Status direkt beim Anbieter.