Sie befinden sich hier:

Kultur & Geschichte

Der Tau­nus ist vol­ler Ge­schich­te und Ge­schich­ten. Von Kel­ten, Rö­mern, Ger­ma­nen und an­de­ren. Zu fin­den mit­ten in der Land­schaft, zu be­sich­ti­gen in his­to­ri­schen Bau­wer­ken und Mu­se­en, zu er­le­ben bei pracht­vol­len Fes­ten. Zahl­rei­che Kir­chen la­den In­ter­es­sier­te zu ei­nem Be­such ein. Und in­mit­ten all die­ser Zeug­nis­se ver­gan­ge­ner Zei­ten ist der Tau­nus auch vol­ler le­ben­di­ger Kunst und Kul­tur der Ge­gen­wart (Ti­tel­bild: Burg Kron­berg © Tau­nus Tou­ris­tik Ser­vice e.V.)
Aktuelles
Hohe Auszeichnung für Burgstadt
In Epp­stein steht der Bahn­hof des Jah­res 2018
Die Allianz pro Schiene e.V. hat den Bahnhof der Burgstadt Eppstein kürzlich zum „Bahnhof des Jahres 2018" gekürt. Der Verband, der seit 2004 den besten Bahnhof aus Kundensicht auszeichnet, erhebt das Gebäude somit zu den schönsten Bahnhöfen der Republik. In die Bewertung eingegangen sind u.a. der Komfort, die angeboten Serviceleistungen, die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr sowie das Ambiente. Neben Eppstein gewann auch das westfälische Winterberg die Auszeichnung.Der Eppsteiner Stadtbahnhof mit seinem schmucken Bahnhofsgebäude und dem einladenden Umfeld hat nach über 10 Jahren Umbauphase heute jede Menge zu bieten. Nach und nach wurde aus dem wenig attraktiven, abends fast unheimlichen Ort ohne Aufenthaltsqualität ein belebter Treffpunkt und eine schmucke Visitenkarte der Stadt Eppstein. Die Jury von Allianz pro Schiene adelt den Verkehrsknotenpunkt am Rande der Altstadt: "Das historische Bahnhofsgebäude von Eppstein fügt sich nach der liebevollen Sanierung vorbildlich ins Stadtbild: Aus grauem Sandstein gefertigt und bis auf die Grundfesten erneuert ist der Bahnhof Eppstein heute eine zentrale Anlaufstelle für Bürger, Ausflügler und Pendler gleichermaßen geworden. Moderne Einsprengsel, wie die Glasterrasse des Restaurants oder der Glasanbau an der Rückseite geraten nirgendwo in Konflikt mit dem Sinn für gelebten Denkmalschutz. Die Eppsteiner Bürgerschaft hat sich hier eine Perle inmitten der Metropolregion Frankfurt geschaffen. Sogar der Ortsunkundige merkt schnell, dass dieser Bahnhof anders tickt als zahllose andere im Umkreis. (...) das Innenleben dieses Bahnhofs ist mit neuen Aufgaben gefüllt. Während der Reisende im Bahnhof natürlich wie überall seine Fahrkarte kaufen kann, ist das geräumige Büro hinter dem Fahrkartenschalter ganz zum Bürgeramt mutiert: Vom Personalausweis bis zur Ummeldung kann der Eppsteiner hier alle seine Behördengänge tätigen, bevor er die S-Bahn nach Frankfurt besteigt."Die Neugestaltung des Eppsteiner Bahnhofes begann im Jahr 2005. Bereits zwei Jahre später hatte das Bahnhofsgebäude wieder ein repräsentatives Empfangsgebäude mit trockenem und im Winter warmen Wartebereich sowie mit dem BürgerBüro einen personenbedienten Servicecenter. Wenig später sorgte die Wunderbar Weite Welt mit einem ausgefeilten gastronomischen Konzept und attraktiven Veranstaltungen für zusätzliche Anziehung.Nach der Sanierung des 1903 errichten Bahnhofsgebäudes folgte das Umfeld. Ein neuer Tunnel wurde gebaut, es folgten die Verschwenkung sämtlicher Gleise, der Umbau der Bahnsteige und der Ausbau eines großen Park & Ride-Parkplatzes mit Anknüpfung an Buslinien und das Radwegenetz. 2016 konnte der Umbau des Eppsteiner Bahnhofs erfolgreich abgeschlossen werde. Der Eppsteiner Bahnhof markiert Start und Ziel des 7,5 Kilometer langen Panoramaweges, auf dem Sie die Burgstadt bei einem stetigen Auf und Ab erleben können. Auch der 21 km lange Richard-Hofman-Weg durch alle Stadtteile Eppsteins startet und endet hier. Und schließlich führen auch der Europäische Fernwanderweg E3 und und der Taunus Schinderhannes Steig (Qualitätsweg des Deutschen Wanderverbandes) in der Nähe des Bahnhofs vorbei. 
mehr
Aktuelles
Kelten & Römer
Wehrheim
Ka­s­tell Ka­pers­burg
Dort, wo der Limes nicht mehr auf dem Taunushauptkamm, sondern in fast nördlicher Richtung über eine flache Senke vor dem Saukopf verläuft, liegen auf eine Höhe von rund 420 Meter über NN die Ruinen der Kapersburg. Die Kastellruine wurde anlässlich der Anerkennung des Limes als UNESCO-Weltkulturerbe (Juli 2005) komplett restauriert und in einen Park umgestaltet. Das Kastell Kapersburg wurde bereits Ende des 1. Jahrhunderts unter Kaiser Trajan aus Holz angelegt und später durch Steinbauten ersetzt. Es hatte drei Ausbaustadien, wobei die Fundamente der letzten Ausbauphase, die teilweise konserviert wurden, am besten sichtbar sind. Seit der zweiten Ausbauphase besaß das Truppenlager ein Badegebäude, dessen steinerne Teile des Unterbaus ebenfalls konserviert wurden und heute noch sichtbar sind. Das Badeebäude befindet sich zwischen der Kapersburg und dem Limes. Darüber hinaus wurden Spuren eines Kastelldorfes östlich des Kastells am Hang des Saukopfes gefunden. Die Kapersburg wurde wohl errichtet, um das weitaus ungünster gelegene und schlechter mit Wasser zu versorgende Kleinkastell Ockstadt zu ersetzen. Die Besatzung des Kastells bestand aus einem Numerus (ca. 150 Mann) von einheimischen Hilfstruppen, die im damaligen Nida (heute Frankfurt-Heddernheim) rekrutiert worden waren. In den Alamannenstürmen Mitte des 3. Jahrhunderts ist die Kapersburg wohl mit ihrer Besatzung untergegangen. Der antike Name der Kapersburg ist übrigens nicht bekannt. Im Jahr 1482 tauchte der Name "Karpesserburgk" zum ersten Mal in einer Urkunde auf. Im 18. und auch noch 19. Jahrhundert dienten die Ruinen als Steinbruch für das nahe Pfaffenwiesbach, wo man den Bau von Schule und Kirche damit vorantrieb.
mehr
Kelten & Römer
Kirchen
Bad Homburg v.d. Höhe
Sch­loss­kir­che
Geschichte: Landgraf Friedrich II. richtete als Ersatz für eine spätmittelalterliche Stadtkirche die Schlosskirche in einem Trakt des neuen Schlosses ein. Östlich des Uhrturms, unter Einbindung der kryptenartigen, landgräflichen Grablege des Vorgängerbaus wurde 1697 der flachtonnengewölbte Saalbau mit dem risalitartig vorspringenden Chorgeviert eingeweiht. Im Jahre 1908 übernahm die benachbarte, gerade fertiggestellte Erlöserkirche von der Schlosskirche die Funktion der evangelisch-lutherischen Stadtkirche. Die Schlosskirche wurde entwidmet und auf Anregung der Kaiserin Friedrich zu einer Gruftkirche umgewandelt. Nach dem Ersten Weltkrieg geriet die ungenutzte Schlosskirche nach und nach in Vergessenheit und verkam, trotz gelegentlicher Nutzung als Konzert- und Ausstellungsraum, in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Erst die Initiative des Kuratoriums zur Erneuerung der Bad Homburger Schlosskirche führte in den Jahren 1986 bis 1989 zur Wiederherstellung der Schlosskirche unter Einbindung der wenigen erhaltenen Ausstattungsstücke aus unterschiedlichen Zeiten, darunter der Zyklus der Emporenbilder, das großformatige Altarbild von Karl Begas (1794 bis 1854) und das Orgelgehäuse von Johann Conrad Bürgy (1721 bis 1792). Das gesamte Orgelwerk wurde dabei, nach den vorhandenen und präzisen Angaben Bürgys, denkmalgerecht rekonstruiert. Seit 1989 hat sich die Schlosskirche zu einem beliebten Veranstaltungsraum entwickelt. Die 300 Jahre alte Schlosskirche, in der sich die Landgrafengruft des Hauses Hessen-Homburg befindet, kann bei der Führung durch den Elisabethenflügel und während der "Literarischen Führung" durch das Bad Homburger Schloss besichtigt werden. Besonderheiten: Die Schlosskirche dient häufig als Veranstaltungsort für Konzerte.
mehr
Kirchen
Kirchen
Wehrheim
Ka­tho­li­sche Kir­che St. Mi­cha­el Wehr­heim
Die Katholische Kirche St. Michael wurde 1712/13 unter dem Erzbischof von Trier auf den Resten der Wehrheimer Burganlage erbaut. Sechs hohe spitzbogige Fenster verzieren auf beiden Seiten den einschiffigen Kirchenraum. Die Kirchendecke ist mit alten kunstvollen und in Hand gearbeiteten Stuckmotiven im Barockstil verziert. Im Altarraum sind drei Spitzbogenfenster mit folgenden Motiven zu sehen: Auf dem linken Fenster ist der Heilige Josef, der Schutzpatron der Gesamtkirche, mit Jesuskind zu sehen. In der Mitte sieht der Betrachter eine Darstellung der Dreifaltigkeit umrankt von einem Weinstock. Das rechte Fenster zeigt den Heiligen Erzengel Michael, seit 1744 Namenspatron dieser Kirche, im Lanzenkampf mit dem Drachen als Symbol des Bösen. Der Altar ist aus dunklem Travertin gehauen. Er beinhaltet Reliquien von Märtyrern der Thebäischen Legion (22. römische Legion), Trierer Märtyrern und vom Heiligen Lubentius. Das Taufbecken aus Marmor stammt aus dem Jahre 1726. Das Kreuz, das über dem Altar hängt, stammt aus dem Jahre 1694 und wurde damals der katholischen Kirchengemeinde vom Trierer Erzbischof geschenkt. Die Orgel hat 3 Manuale und 14 Register. Bei der Renovierung im Jahre 1973 wurden zum Teil Pfeifen der alten Orgel aus dem Jahre 1895 eingebaut. Dabei konnte der alte Silbermann-Klang erhalten werden. Die Aloysius-Glocke (106 kg) und die Michaelsglocke (157 kg) stammen aus dem Jahre 1925. Die Michaelsglocke läutet täglich um 12:00 Uhr und 18:00 Uhr zum „Engel des Herrn“ sowie werktags vor gottesdienstlichen Handlungen. Beide Glocken laden an Sonn- und Feiertagen zur Eucharistiefeier ein.
mehr
Kirchen

Schon gewusst?

Nutzen Sie die Standortangabe, um sich die Entfernungen zu allen Angeboten anzeigen zu lassen.

Ihr Standort (optional)

Sie haben die Möglichkeit die Entfernung zwischen Ihrem (oder einem beliebigen) Standort und den Angeboten ausrechnen zu lassen. Mit Hilfe eines Smartphones, Tablets oder Laptops mit Mobilfunk, WLAN und/oder GPS-Modul können Sie Ihren Standort automatisch ermitteln lassen. Alternativ können Sie manuell einen Standort als Ausgangspunkt festlegen, indem Sie die entsprechende Adresse angeben.

Ihre Standortdaten werden zu keinem Zeitpunkt bei uns gespeichert oder verwertet. Alle Eingaben sind vollkommen freiwillig und anonym. Für mehr Informationen rufen die bitte die Seite Datenschutz auf.

Wichtiger Hinweis zur Ortung per GPS / Mobilfunk / WLAN
Die Ortung wird ausschließlich von Ihrem Gerät durchgeführt. Der Taunus Toursitik Service e.V. (TTS) hat keinen Einfluss auf die Verfügbarkeit und Güte dieser Daten. Eine technische Unterstützung für diese Funktion kann daher grundsätzlich nicht angeboten werden. Im Zweifel nutzen sie bitte die manuelle Adresseingabe.

Information schließen

Geben Sie eine Adresse ein, die als Ausgangspunkt dienen soll:

Adresseingabe schließen
Sortieren nach
Orte auswählen
Stichwortsuche
Angebot und Ort
Altana Kulturstiftung im Sinclair-Haus Bad Homburg v.d. Höhe
Altes Rathaus / Marktplatz Bad Nauheim
Altstadt Kronberg Kronberg im Taunus
Amthof-Galerie Bad Camberg
Ausgrabung Glashütte "An der Emsbachschlucht" Glashütten
Backhaus/Heimatmuseum Gemünden Weilrod
Badehaus im Alten Kurpark Bad Soden am Taunus
Barockkirche Hasselbach Weilrod
Bhakti Marga Meditations- und Seminarzentrum Shree Petha Nilaya Heidenrod
BraunSammlung Kronberg im Taunus
Burg Altweilnau Weilrod
Burg Eppstein Eppstein
Burg Hohenstein Hohenstein
Burg Kronberg Kronberg im Taunus
Burg Reifenberg Schmitten im Taunus
Burg- und Stadtmuseum Königstein im Taunus
Burgruine Falkenstein Königstein im Taunus
Burgruine Königstein Königstein im Taunus
Central Garage Bad Homburg v.d. Höhe
Dankeskirche Bad Nauheim
Deutscher Limes-Radweg Schmitten im Taunus
Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Bad Homburg v.d. Höhe
Dorfbrunnen Oberems Glashütten
Dorfmuseum Laubuseschbach Weilmünster
Elvis-Stele Bad Nauheim
Englische Kirche Bad Homburg v.d. Höhe
Erlebnisausstellung im Taunus-Informationszentrum Oberursel (Taunus)
Eschborn K Kino und Kleinkunst Eschborn
Evangelische Christuskirche Oberursel (Taunus)
Evangelische Erlöserkirche Bad Homburg v.d. Höhe
Evangelische Gedächtniskirche Bad Homburg v.d. Höhe
Evangelische Immanuel-Kirche Königstein im Taunus
Evangelische Kapelle Glashütten
Evangelische Kapelle Reinborn Waldems
Evangelische Kirche Bad Soden am Taunus Bad Soden am Taunus
Evangelische Kirche Brandoberndorf Waldsolms
Evangelische Kirche Burgholzhausen Friedrichsdorf
Evangelische Kirche Esch Waldems
Evangelische Kirche Eschborn Eschborn
Evangelische Kirche Friedrichsdorf Friedrichsdorf
Evangelische Kirche Gonzenheim Bad Homburg v.d. Höhe
Evangelische Kirche Grävenwiesbach Grävenwiesbach
Evangelische Kirche Griedelbach Waldsolms
Evangelische Kirche Köppern Friedrichsdorf
Evangelische Kirche Kraftsolms Waldsolms
Evangelische Kirche Kröffelbach Waldsolms
Evangelische Kirche Neuenhain Bad Soden am Taunus
Evangelische Kirche Oberliederbach Liederbach am Taunus
Evangelische Kirche Reichenbach Waldems
Evangelische Kirche Seulberg Friedrichsdorf
Evangelische Kirche Steinfischbach Waldems
Evangelische Kirche Wehrheim Wehrheim
Evangelische Kirche Weilmünster Weilmünster
Evangelische Kirche Weiperfelden Waldsolms
Evangelische Kirchengemeinde Bermbach Waldems
Evangelische Kirchengemeinde St. Johannes Fischbach Kelkheim (Taunus)
Evangelische Laurentiuskirche Usingen Usingen
Evangelische Markus-Gemeinde Schönberg Kronberg im Taunus
Evangelische Martin-Luther-Kirche Königstein im Taunus
Evangelische Martinskirche Bad Camberg
Evangelische Paulusgemeinde Kelkheim (Taunus)
Evangelische Talkirche Eppstein
Evangelische Unionskirche Idstein Idstein
Evangelische Waldenserkirche Dornholzhausen Bad Homburg v.d. Höhe
Filmtheater Friedrichsdorf-Köppern Friedrichsdorf
Foto-Galerie Reiner Harscher Friedrichsdorf
frauhasenmaus' Kunstwerkstatt Waldems
Freilichtmuseum Hessenpark Neu-Anspach
Galerie am Rathaus Eschborn
Galerie Artlantis Bad Homburg v.d. Höhe
Galerie der Stadt Kelkheim (Taunus) Kelkheim (Taunus)
Galerie Elzenheimer Bad Soden am Taunus
Galerie Kerstner Kronberg im Taunus
Galerie Kunst in der Zehntscheune Bad Homburg v.d. Höhe
Galerie Paradies Weilrod
Galerie Paul Sties Kronberg im Taunus
Galerie Scheffel Bad Homburg v.d. Höhe
Galerie Uhn Königstein im Taunus
Gradierbau I Bad Nauheim
Heimat- und Dorfmuseum Pfaffenwiesbach Wehrheim
Heimatmuseum Bremthal Eppstein
Heimatmuseum Seulberg Friedrichsdorf
Heimatmuseum Steinfischbach Waldems
Heimatstube Ober-Erlenbach Bad Homburg v.d. Höhe
Heimatstube Weilmünster Weilmünster
Herz-Jesu-Kirche Bad Homburg v.d. Höhe
Hexenturm Idstein Idstein
Historische Altstadt Idstein Idstein
Historischer Amthof mit Stadt- und Turmmuseum Bad Camberg
Horex Museum Bad Homburg v.d. Höhe
Hospitalkirche St. Barbara Oberursel (Taunus)
Hugenottenkirche Usingen Usingen
Hundertwasserhaus Bad Soden Bad Soden am Taunus
Info-Portal Limeserlebnispfad Hochtaunus Glashütten
Johanniskirche Kronberg im Taunus
Jugendstiltheater Bad Nauheim
Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v.d. Höhe
Kaisertempel auf dem Staufen Eppstein
Kapelle am Pilgerweg Kriftel
Kapelle Oberlauken Weilrod
Kastell Kapersburg Wehrheim
Kastell Kleiner Feldberg Schmitten im Taunus
Kastell Maisel Glashütten
Katholische Heilig-Geist Kirche Glashütten
Katholische Kirche Friedrichsthal Wehrheim
Katholische Kirche Heilig-Kreuz Bad Homburg v.d. Höhe
Katholische Kirche Heilig Kreuz Burgholzhausen Friedrichsdorf
Katholische Kirche St. Georg Pfaffenwiesbach Wehrheim
Katholische Kirche St. Martin Idstein
Katholische Kirche St. Martin Ober-Erlenbach Bad Homburg v.d. Höhe
Katholische Kirche St. Michael Wehrheim Wehrheim
Katholische Kirche St. Vitus Kriftel
Katholische Kirchengemeinde St. Josef Kelkheim (Taunus)
Katholische Kirchengemeinde St. Martin Kelkheim (Taunus)
Katholische Pfarrkirche Christkönig Königstein im Taunus
Katholische Pfarrkirche Maria Geburt Altenhain Bad Soden am Taunus
Katholische Pfarrkirche Maria Hilf Neuenhain Bad Soden am Taunus
Katholische Pfarrkirche St. Bonifatius Friedrichsdorf
Katholische Pfarrkirche St. Dionysius Kelkheim (Taunus)
Katholische Pfarrkirche St. Johannes Usingen
Katholische Pfarrkirche St. Marien Königstein im Taunus
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul Bad Camberg Bad Camberg
Katholische Pfarrkirche St.Katharina Bad Soden am Taunus
Katholische Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit Kelkheim (Taunus)
Keltenpavillon Bad Nauheim
Keltenrundwanderweg Oberursel (Taunus)
Keltensiedlung Heidetränk-Oppidum Oberursel (Taunus)
Keltische Ringwälle auf dem Altkönig Kronberg im Taunus
Kino Kelkheim Kelkheim (Taunus)
Kirche St. Aureus und Justina Oberursel (Taunus)
Kirche St. Crutzen Oberursel (Taunus)
Kirche St. Hedwig Oberursel (Taunus)
Kirche St. Jakobus Eppstein
Kirche St. Johannes Bad Homburg v.d. Höhe
Kirche St. Laurentius Eppstein
Kirche St. Margareta Eppstein
Kirche St. Marien Bad Homburg v.d. Höhe
Kirche St. Michael in Ehlhalten Eppstein
Kirche St. Michael Niederjosbach Eppstein
Kirche St. Ursula Oberursel (Taunus)
Kirchenladen "Treffpunkt Aktiv im Norden" Oberursel (Taunus)
Kirchenruine Landstein Weilrod
Kirchort St. Thomas der kath. Pfarrei St. Martin Idsteiner Land Waldems
Kirdorfer Heimatmuseum Bad Homburg v.d. Höhe
Kleinkastell Altes Jagdhaus Oberursel (Taunus)
Kleinkunstbühne Garniers Keller Friedrichsdorf
Kloster- und Pfarrkirche St. Franziskus Kelkheim (Taunus)
Kreuzkapelle Bad Camberg
Kronberger Lichtspiele Kronberg im Taunus
KULT Kinobar Bad Soden am Taunus
Kurtheater Bad Homburg Bad Homburg v.d. Höhe
Landgrafenschloss Bad Homburg Bad Homburg v.d. Höhe
Laurentiuskirche Arnoldshain Schmitten im Taunus
Lichthäuschen Laubuseschbach Weilmünster
Limes-Rundweg Georgenthal Hohenstein
Limes-Rundweg Hohenstein Hohenstein
Limeserlebnispfad Hochtaunus Schmitten im Taunus
Limesinformationszentrum Hohenstein
Medico Palais Bad Soden am Taunus
Meissener Porzellan Ausstellung im Ramada Hotel Bad Soden am Taunus
Museen im Königsflügel und Englischen Flügel des Landgrafenschlosses Bad Homburg v.d. Höhe
Museum Burg Kronberg Kronberg im Taunus
Museum der Stadt Eschborn Eschborn
Museum im Gotischen Haus Bad Homburg v.d. Höhe
Museum Kelkheim Kelkheim (Taunus)
Museum Kronberger Malerkolonie Kronberg im Taunus
Museum Stadtgeschichte Kronberg Kronberg im Taunus
Museumsstube des Heimat- und Geschichtsvereins Schloßborn Glashütten
Obertorturm mit Hohenfeldkapelle Bad Camberg Bad Camberg
Pastori – das historische Lichtspielgasthaus Weilmünster
Paulinenschlößchen Bad Soden am Taunus
Pfarrhaus Rod a.d.Weil Weilrod
Pfarrkirche St. Josef Aarbergen
Pfarrkirche St. Philippus und Jakobus Glashütten
Philipp-Reis-Haus - Städtisches Museum Friedrichsdorf
Privates Paläontologisches Museum Kelkheim (Taunus)
Reinhardskirche Bad Nauheim
Rentmauer/Ringwall Weilrod
Residenzschloss Idstein Idstein
Richard-Schirrmann-Museum Grävenwiesbach
Ringmauer-Dokumentation Glashütten
Römerkastell Saalburg - Archäologischer Park Bad Homburg v.d. Höhe
Römerturm Idstein
Römischer Signalturm auf dem Johannisberg Bad Nauheim
Rolls Royce Werksmuseum Oberursel (Taunus)
Rosenmuseum Steinfurth Bad Nauheim
Rostropovich-Stele Kronberg im Taunus
Russische Ikonostase Bad Nauheim
Russische Kirche Bad Homburg v.d. Höhe
Schloss Friedrichshof Kronberg im Taunus
Schloss Kransberg Usingen
Schloss Neuweilnau Weilrod
Schloss Rettershof Kelkheim (Taunus)
Schlosskirche Bad Homburg v.d. Höhe
Schulmuseum Kriftel
Schwalheimer Rad Bad Nauheim
Selterswassermuseum im Niederselterser Mineralbrunnen Selters (Taunus)
Siamesischer Tempel Thai-Sala Bad Homburg v.d. Höhe
Skulpturenachse Eschborn
Spielbank Bad Homburg Bad Homburg v.d. Höhe
Sprudelhof mit Badehäusern Bad Nauheim
St. Alban Schönberg Kronberg im Taunus
St. Antonius Kloster Waldsolms
St. Gertrudiskapelle Schmitten im Taunus
St. Peter und Paul Kronberg im Taunus
St. Vitus Oberhöchstadt Kronberg im Taunus
Stadt- und Burgmuseum auf Burg Eppstein Eppstein
Stadt- und Turmmuseum Bad Camberg
Stadtarchiv Friedrichsdorf Friedrichsdorf
Stadtbücherei / Haus des Gastes Bad Nauheim
Stadtgalerie Bad Soden am Taunus im Badehaus Bad Soden am Taunus
Stadtmuseum Bad Soden am Taunus im Badehaus Bad Soden am Taunus
Stadtmuseum Idstein Idstein
Stadtmuseum Usingen und Museum für Vor- und Frühgeschichte des Usinger Landes Usingen
Stadttormuseum Wehrheim Wehrheim
Städtisches Museum der Stadt Eschborn Eschborn
"Streitkirche" Kronberg im Taunus
Taunus Kinocenter Idstein
Technikum29 Kelkheim (Taunus)
Technische Bauten / Alte Wäscherei Bad Nauheim
Trinkkuranlage Bad Nauheim
Turm-Museum (im Turm der St. Ursula-Kirche) Oberursel (Taunus)
UNESCO Weltkulturerbe Obergermanischer-Raetischer Limes Schmitten im Taunus
Victoriapark Kronberg im Taunus
Villa Andreae Königstein im Taunus
Villa Bonn (Rathaus der Stadt Kronberg im Taunus) Kronberg im Taunus
Vortaunusmuseum Oberursel (Taunus)
Wehrkirche Aarbergen
Zauberberg Ruppertshain Kelkheim (Taunus)