Sie befinden sich hier:

Imkerei Schießer

Grävenwiesbach
130 Bienenvölker mit insgesamt etwa 8 Millionen Bienen erzeugen in der Imkerei Schießer mit typischen Fleiß köstlichen Honig in den Sorten Obstblüte, Raps, Sommerblüte, Edelkastanie, Wald, Linde und Akazie. Imkermeister Heinz Schiesser sorgt für eine schonende Verarbeitung des Naturproduktes aus dem Taunus.Nach telefonischer Vereinbarung für Ihren Besuch bietet Ihnen die Imkerei nicht nur verschiedene Honigsorten, sondern auch eine große Auswahl an Bienenwachskerzen, Met (Honigwein) und Honigkosmetik.Darüber hinaus bietet die Imkerei bienenkundliche Wanderungen bzw. Fahrten an. Dabei geht es - auf der Suche nach interessanten Orten und Erlebnissen - zu Fuß oder mit dem Rad (E-Bike) ins Usinger Land. Landwirtschaftliche und naturkundliche Themen werden bei den Exkursionen besonders berücksichtigt. Seit über 20 Jahren hat die Imkerei Schießer Erfahrung mit Schulklassen: Die Familie Schießer ist beliebter Partner der Aktion "Bauernhof als Klassenzimmer". Mit bienenkundlichen Wanderungen und Bienenlerntheater erfährt man Interessantes - kindgerecht aufgearbeitet. Um den Wunschtermin zu vereinbaren und den Preis für die Führung zu erfragen, lohnt sich eine frühzeitige telefonische Vereinbarung.Bildungsangebote gibt es auch für Privatpersonen: Von März bis Oktober bietet die Imkerei Hofführungen und Lernprogramme zu den Themen Nutztiere, Blütenbestäubung, Bienen sowie Imkerei an. Themenschwerpunkte sind dabei die Imkerei selbst sowie die Herstellung von Bienenwachskerzen und das Honigschleudern. Das Angebot eignet sich für alle Altersklassen. Die Gruppengröße liegt bei max. 70 Personen.Ein ganz anderer Kindergeburtstag ist in der Imkerei Schießer "der Renner". Mit Spiel und Spaß rund um das Thema Bienen und Honig und dem Bienentheater wird der Tag zum Erlebnis.Die Imkerei hat einen zweiten Standort in Fiedrichsdorf/Köppern: die Honighalle.
Dort gibt es Honigverkostungen sowie Kochen und Backen mit Honig. Das gewöhnliche Kinderprogramm mit Bienentheater mit Kerzenziehen etc. gibt es dort ebenfalls.
Des Weiteren gibt es dort eine "Unverpackt-Ecke" mit nachhaltigen Lebensmitteln.

Adresse

Am Tunnel 11
61279 Grävenwiesbach

Kontakt

Aktuelles Wetter

23°,
Klar
Wind: 15 km/h
Luftfeuchtigkeit: 62 %
Sichtweite: 12 km
UV-Index: 4

Nächste 24 Stunden

10:00
23°
0 mm
0 %
4
15 km/h
12:00
26°
0 mm
2 %
4
14 km/h
14:00
27°
0,1 mm
4 %
5
17 km/h
16:00
28°
0,1 mm
5 %
4
18 km/h
18:00
27°
0,1 mm
6 %
2
16 km/h
20:00
23°
0,1 mm
9 %
0
10 km/h
22:00
20°
0,2 mm
17 %
0
7 km/h
00:00
18°
0,1 mm
10 %
0
5 km/h
02:00
16°
0 mm
3 %
0
5 km/h
04:00
15°
0 mm
0 %
0
6 km/h
06:00
15°
0 mm
0 %
0
7 km/h
08:00
16°
0 mm
0 %
1
9 km/h
10:00
19°
0 mm
0 %
3
11 km/h

Freizeitangebote in der Nähe

Radfahren
Grävenwiesbach • 2,23 km
Ra­d­rou­te "Rund um Gräv­en­wies­bach"
Die Radroute "Rund um Grävenwiesbach" führt Sie auf einer rund 30 km langen Schleife durch die malerische Mittelgebirgslandschaft des Usinger Landes. Auf der Strecke, die durch welliges Terrain führt, sind einige kleine Steigungen zu bewältigen. Die Route kann auch als verkürzte Familientour gefahren werden. Inne halten und genießen: Die nahezu unberührte Landschaft rund um Grävenwiesbach mit seiner weithin sichtbaren Barockkirche ist Balsam für die Seele und gleichsam Erholung für alle Sinne. Genießen Sie die Ruhe auf ihrem Weg durch die Natur und die verträumten Ortsteile der Taunus-Gemeinde und lassen Sie sich von der Schönheit der Kulturlandschaft nördlich des Großen Feldbergs begeistern. Idealer Startpunkt für die Rundroute ist der Bahnhof von Grävenwiesbach. Diesen erreichen Sie von Frankfurt (oder Brandoberndorf) aus bequem mit der Taunusbahn. Vom Bahnhof aus erreichen Sie im Gegenuhrzeigersinn nach einem weitem Bogen durch Wiesen und Felder zunächst den Ortskern von Grävenwiesbach. Danach gelangen Sie in die Ortsteile Mönstadt und Heinzenberg, bevor es im weiteren Verlauf ein Stück über den Weiltalweg geht und durch den zu Weilrod gehörenden Ortsteil Gemünden. Nachdem Sie Gemünden passiert haben, führt Sie die Radroute am Laubach entlang in Richtung des gleichnamigen Ortsteils von Grävenwiesbach, bevor es durch den Hundstadter Wald nach Usingen-Wilhelmsdorf geht. Wilhelmsdorf ist ebenfalls an die Strecke der Taunusbahn angebunden, sodass "müde Krieger" hier bereits wieder nach Frankfurt oder Richtung Brandoberndorf aufbrechen können. Für alle anderen Radfahrer wartet nach Wilhelmsdorf das letzte Teilstück mit dem "Dach" der Tour in Richtung Grävenwiesbach-Ortsmitte. Kartenmaterial erhalten Sie in der Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum in Oberursel.
mehr
Radfahren