Sie befinden sich hier:

Zum Bizzenbachtal

Wehrheim
Im Jahr 2004 wurde die Gaststätte Zum Bizzenbachtal am Schwimmbad in Wehrheim neu gebaut. Das Ludwig-Bender-Bad liegt unmittelbar am Eingang des Naturschutzgebiets Bizzenbachtal im Osten des Apfeldorfs und bietet einen grandiosen Blick in den Naturpark Taunus und auf den Großen Feldberg. Gutbürgerliche Küche, Kaffee und Kuchen sowie erfrischende Getränke bieten das Restaurant im Gastraum für rund 30 Personen und im Kolleg mit 40 Plätzen an. Während der Sommersaison ist zusätzlich der Biergarten mit Platz für 160 Gäste geöffnet mit direktem Zugang zum Schwimmbadbereich.Spezialitäten
Argentinisches Rumpsteak
Spicy-Schnitzel mit grünem Pfeffer und Chili
Handkäs nach Art Apfeldorf WehrheimRäumlichkeiten:
Gastraum mit 30 Sitzplätzen
Kolleg mit 40 Sitzplätzen
Biergarten mit Platz für 160 Gäste (nur im Frühjahr/Sommer)

Öffnungszeiten

In der Sommersaison vom 01. Mai bis 15. September:
Montag bis Sonntag 10:00-21:00 Uhr mit durchgehender KücheIn der Wintersaison vom 16. September bis 30. April:
Mittwoch bis Sonntag 10:00-21:00 Uhr mit durchgehender Küche
Montag und Dienstag Ruhetag

Adresse

Am Wehrheimer Schwimmbad/Rodheimer Straße
61273 Wehrheim

Anreise

Wehrheim liegt nur rund 10 km von Bad Homburg und ca. 20 km von Frankfurt am Main entfernt im Naturpark Taunus. Verkehrsgünstig gelegen - angeschlossen an die Taunusbahn und mit S-Bahn-Verbindung in die Frankfurter Innenstadt.Von Frankfurt kommend auf der A 661 bis zur Ausfahrt Richtung Usingen/Weilburg. Auf der B 456 (Saalburgchaussee) an der Saalburg vorbei bis zur Abfahrt Wehrheim in die Ortsmitte fahren. Geradeaus in die Usinger Straße, um die Kurve, wo sich dann das Ristorante nach wenigen Metern sich auf der rechten Seite befindet.Von Butzbach kommend auf der A 5 bei der Abfahrt Ober-Mörlen/Usingen in Richtungen Usingen abbiegen. Auf der Usinger Straße entlang fahren. Nahe der Ortsmitte befindet sich das Ristorante auf der linken Seite.

Freizeitangebote in der Nähe

Kirchen
Wehrheim • 1,11 km
Ka­tho­li­sche Kir­che St. Mi­cha­el Wehr­heim
Die Katholische Kirche St. Michael wurde 1712/13 unter dem Erzbischof von Trier auf den Resten der Wehrheimer Burganlage erbaut. Sechs hohe spitzbogige Fenster verzieren auf beiden Seiten den einschiffigen Kirchenraum. Die Kirchendecke ist mit alten kunstvollen und in Hand gearbeiteten Stuckmotiven im Barockstil verziert. Im Altarraum sind drei Spitzbogenfenster mit folgenden Motiven zu sehen: Auf dem linken Fenster ist der Heilige Josef, der Schutzpatron der Gesamtkirche, mit Jesuskind zu sehen. In der Mitte sieht der Betrachter eine Darstellung der Dreifaltigkeit umrankt von einem Weinstock. Das rechte Fenster zeigt den Heiligen Erzengel Michael, seit 1744 Namenspatron dieser Kirche, im Lanzenkampf mit dem Drachen als Symbol des Bösen. Der Altar ist aus dunklem Travertin gehauen. Er beinhaltet Reliquien von Märtyrern der Thebäischen Legion (22. römische Legion), Trierer Märtyrern und vom Heiligen Lubentius. Das Taufbecken aus Marmor stammt aus dem Jahre 1726. Das Kreuz, das über dem Altar hängt, stammt aus dem Jahre 1694 und wurde damals der katholischen Kirchengemeinde vom Trierer Erzbischof geschenkt. Die Orgel hat 3 Manuale und 14 Register. Bei der Renovierung im Jahre 1973 wurden zum Teil Pfeifen der alten Orgel aus dem Jahre 1895 eingebaut. Dabei konnte der alte Silbermann-Klang erhalten werden. Die Aloysius-Glocke (106 kg) und die Michaelsglocke (157 kg) stammen aus dem Jahre 1925. Die Michaelsglocke läutet täglich um 12:00 Uhr und 18:00 Uhr zum „Engel des Herrn“ sowie werktags vor gottesdienstlichen Handlungen. Beide Glocken laden an Sonn- und Feiertagen zur Eucharistiefeier ein.
mehr
Kirchen