Sie befinden sich hier:

Rennsportveranstaltung des Elektro Minicar Clubs Wehrheim zum EMC-Cup 2019

Wehrheim,
Der Elektro Minicar Club (EMC) Wehrheim ist ein gemeinnütziger Verein, der den Modellbau und Modellbau-Rennveranstaltungen für ferngesteuerte 1:10 Offroad Elektro-Autos fördert.Der EMC führt überregionale Rennen in Kooperation mit dem Dachverband, dem Deutschen Minicar Club durch, richtet aber auch eine offene Vereinsrennserie aus, bei der jedermann gegen eine geringe Startgebühr teilnehmen kann, dessen Auto das Reglement erfüllt. Details sind auf unserer Webseite verfügbar.Teilnehmen an den Rennveranstaltungen können Buggies, Truggies (Monster) und Short Course im Maßstab 1:10 in verschiedenen Rennklassen. Die Fahrzeige sind ca. 50 x 30 cm groß.Gefahren wird auf unserer Lehmstrecke auf dem „Oberloh„ in Wehrheim, wo neben dem Fahrerstand und der Rennleitung/Zeitmessung genug Platz für das Fahrerlager istBei jeder Rennveranstaltung gibt es eine Siegerehrung, bei der mindestens alle teilnehmenden Kinder und Jugendlichen einen Pokal oder eine Medaille erhalten. Besucher sind immer willkommen, um die kleinen Flitzer anzuschauen. Daneben kann auch gerne im Fahrerlager mal erkundet werden, was für Technik in den Autos steckt und was man braucht um dabei zu sein. Selbstverständlich ist auch für den kleinen Hunger/Durst gesorgt.

Veranstaltungsort

Sportanlage Oberloh
Usinger Straße/Oberloh
61273 Wehrheim

Internetadresse

Freizeitangebote in der Nähe

Reiten
Wehrheim • 1,47 km
Hof Löw­en­heck
Hof Löwenheck liegt 30 km entfernt von der Mainmetropole Frankfurt, umgeben von Weiden und Feldern und dem wunderschönen Panorama der Taunuslandschaft. Die Schwerpunkte des seit Generationen landwirtschaftlich geprägten Betriebes liegen heute in der Pensionspferdehaltung sowie der Zucht und Aufzucht von Pferden. „Zucht und Aufzucht“ Stall- und Haltungsformen sind auf Hof Löwenheck so ausgelegt, dass sowohl die tragende Stute, das bereits abgesetzte Fohlen als auch die Jungpferde optimale Bedingungen vorfinden. Große Offenlaufställe für Gruppenhaltungen, mehr als 20 ha holzgezäunte Weideflächen, tägliche Gesundheitskontrolle sowie bedarfsgerechte Fütterung aus eigener Produktion bieten den perfekten Rahmen für das Heranwachsen der Jungpferde. Aber auch das betagtere, ältere Pferd kann auf Hof Löwenheck in der passenden Gruppe entspannt seinen Lebensabend verbringen. „Pensionspferdehaltung“ Auf Hof Löwenheck sind alle Pensionspferde in hellen, großzügigen Boxen untergebracht. Die Bauweise der Ställe ermöglicht ein ganzjährig gesundes Stallklima. Es stehen Ihnen mehrere Außenplätze für Dressur und Springen, Paddocks, und eine Führanlage zur Verfügung. Die Reithalle mit gemütlichem Reiterstübchen garantiert auch bei schlechter Witterung angenehme Reitbedingungen. Während der Weidesaison kommen die Pferde täglich auf eine der vielen holzumzäunten Weiden, und zum Abschalten von Pferd und Reiter lädt das Gelände rund um den Hof Löwenheck zu ausgiebigen Ausritten und Spaziergängen ein. „Landwirtschaft“ Hof Löwenheck ist mehr als nur ein Pferdebetrieb. Seine Wurzeln sind seit Generationen in der Landwirtschaft verankert. Moderne Anbaumethoden und der hohe Qualitätsanspruch gewährleisten die Produktion von erstklassigem wirtschaftseigenem Futter wie Hafer, Heu und Stroh. Qualifizierte Mitarbeiter kümmern sich kompetent um alle Belange von Pferd und Reiter und finden für fast alle Anliegen eine Lösung. Kommen Sie doch einfach mal vorbei – Gabriele Leeger und das Team Löwenheck freuen sich auf Sie!
mehr
Reiten
Kirchen
Wehrheim • 1,49 km
Ka­tho­li­sche Kir­che St. Mi­cha­el Wehr­heim
Die Katholische Kirche St. Michael wurde 1712/13 unter dem Erzbischof von Trier auf den Resten der Wehrheimer Burganlage erbaut. Sechs hohe spitzbogige Fenster verzieren auf beiden Seiten den einschiffigen Kirchenraum. Die Kirchendecke ist mit alten kunstvollen und in Hand gearbeiteten Stuckmotiven im Barockstil verziert. Im Altarraum sind drei Spitzbogenfenster mit folgenden Motiven zu sehen: Auf dem linken Fenster ist der Heilige Josef, der Schutzpatron der Gesamtkirche, mit Jesuskind zu sehen. In der Mitte sieht der Betrachter eine Darstellung der Dreifaltigkeit umrankt von einem Weinstock. Das rechte Fenster zeigt den Heiligen Erzengel Michael, seit 1744 Namenspatron dieser Kirche, im Lanzenkampf mit dem Drachen als Symbol des Bösen. Der Altar ist aus dunklem Travertin gehauen. Er beinhaltet Reliquien von Märtyrern der Thebäischen Legion (22. römische Legion), Trierer Märtyrern und vom Heiligen Lubentius. Das Taufbecken aus Marmor stammt aus dem Jahre 1726. Das Kreuz, das über dem Altar hängt, stammt aus dem Jahre 1694 und wurde damals der katholischen Kirchengemeinde vom Trierer Erzbischof geschenkt. Die Orgel hat 3 Manuale und 14 Register. Bei der Renovierung im Jahre 1973 wurden zum Teil Pfeifen der alten Orgel aus dem Jahre 1895 eingebaut. Dabei konnte der alte Silbermann-Klang erhalten werden. Die Aloysius-Glocke (106 kg) und die Michaelsglocke (157 kg) stammen aus dem Jahre 1925. Die Michaelsglocke läutet täglich um 12:00 Uhr und 18:00 Uhr zum „Engel des Herrn“ sowie werktags vor gottesdienstlichen Handlungen. Beide Glocken laden an Sonn- und Feiertagen zur Eucharistiefeier ein.
mehr
Kirchen