Sie befinden sich hier:

Mit den Limes-Cicerones auf Spurensuche am Welterbe Limes - das Kastell Zugmantel

1968 bis 2018 - 50 Jahre Naturpark Rhein-Taunus!
Taunusstein,
Der Na­tur­park Rhein-Tau­nus bie­tet Ih­nen Füh­run­gen mit den Li­mes-Ci­ce­ro­nes am Ka­s­tell Zug­man­tel an. Die aus­ge­bil­de­ten und zer­ti­fi­zier­ten Land­schafts­füh­rer/in­nen füh­ren klei­ne und gro­ße Gäs­te „Auf die Spu­ren der Rö­mer" am UNES­CO Wel­ter­be Li­mes. Er­le­ben Sie die­sen ganz spe­zi­el­len Ort und be­ge­ben Sie sich auf ei­ne un­ter­halt­sa­me und kun­di­ge Spu­ren­su­che. In ca. 1,5 Stun­den er­fah­ren Sie vie­les über das Le­ben an der ehe­ma­li­gen Gren­ze des rö­mi­schen Im­pe­ri­ums. Der an­sch­lie­ßen­de Be­such des re­kon­stru­ier­tem Wach­turms mit Pfahl­gr­a­ben ge­währt Ein­bli­cke in den Ar­beit­sall­tag der Grenz­sol­da­ten und bie­tet Klein und Groß Raum für die ei­ge­ne Phan­ta­sie zum Le­ben an die­ser al­ten Welt­reich-Gren­ze. Wir emp­feh­len wet­ter­fes­te Klei­dung und fes­tes Schuh­werk zu tra­gen.Im An­schluss an die Füh­rung wird ei­ne kos­ten­f­reie Tur­möff­nung für je­der­mann ab ca. 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr an­ge­bo­ten. Tipp: Be­su­chen Sie im An­schluss das „Re­gio­na­le Li­mes­mu­se­um“ im Hof­gut Ge­or­gen­thal.An­rei­s­ein­for­ma­tio­nen:
An­rei­se über die B 417, Treff­punkt auf dem Na­tur­park-Park­platz "Ka­s­tell Zug­man­tel" ge­gen­über der Ab­fahrt Or­len (Waf­fel­fa­brik Lö­ser).Treff­punkt:
Treff­punkt ist der am Park­platz Zug­man­tel an der B417 bei Tau­nus­stein-Or­len.

Veranstaltungsort

Kastell Zugmantel
65232 Taunusstein-Orlen

Preise

Erwachsene: 7,00 €
Kinder: 3,00 €

Freizeitangebote in der Nähe

Galerien & Museen
Hohenstein • 3,85 km
Li­mes­in­for­ma­ti­ons­zen­trum
Im Hofgut Georgenthal befindet sich das Limesinformationszentrum für den Rheingau-Taunus-Kreis ("Limes im Hofgut" – Regionalmuseum Rheingau-Taunus). Das Museum informiert Besucher mit Hilfe von Bildern, Plänen und Texten über die Strecke des Obergermanisch-Raetischen Limes durch den Untertaunus. Ausgestellt sind auch einmalige Originalfundstücke aus der Römerzeit. Der Limes durchzieht den Rheingau-Taunus-Kreis auf einer Länge von rund 42 km. Im Verlauf dieser Strecke durchläuft er nicht nur die Gemarkung der Gemeinde Hohenstein, sondern auch die Kommunen Heidenrod, Bad Schwalbach, Taunusstein, Hünstetten, Idstein und Niedernhausen. Insgesamt sechs Kastelle und 51 Wachtürme sind für den Abschnitt des Grenzwalls durch den Rheingau-Taunus-Kreis nachgewiesen. In Hohenstein befinden sich Spuren des Limes im Gebiet der Ortsteile Breithardt, Born und Steckenroth. Auf einer Strecke von rund 5 km kreuzt der mächtige Grenzwall zahlreiche Höhenrücken und kleine Wasserläufe. Insgesamt acht römische Turmstellen wurden in Hohenstein nachgewiesen. Nördlich des Ortsteils Born zeigt die antike Grenze zudem eine Besonderheit: auf einer Länge von rund 300 Metern verläuft am steilen Hang eine bis zu vier Meter hohe Geländekante. Dort konnten die römischen Grenztruppen aufgrund der Hangneigung vermutlich keinen Graben ausheben und schufen als Annäherungshindernis einen wandartig aufsteigenden Absatz. Neben dem Limesinformationszentrum für den Rheingau-Taunus-Kreis machen z.B. zwei Wanderwege das römische Erbe in Hohenstein erlebbar: der 5,5 km lange „Limesrundweg Georgenthal“ mit sieben Tafeln sowie der mit neun Tafeln ausgestattete "Limesrundweg Hohenstein" (5 km). Ausgangspunkt für beide Wanderungen ist der Parkplatz „Sechsarmiger Stock“ an der Straße zwischen den Breithardt und Born.
mehr
Galerien & Museen