Sie befinden sich hier:

Ferienwohnung Weber

Wehrheim
Die Ferienwohnung (48 m²) bietet ein Schlafzimmer mit zwei Betten, ein Wohnzimmer mit einer Schlafcouch und Essecke, Bad/WC und eine Küchenzeile. Ebenfalls vorhanden sind ein Sat-TV, Radio und WLAN. Die Ferienwohnung wird an zwei bis vier Personen vermietet. Bei Doppelbelegung beträgt der Preis 50,00 € pro Tag zuzüglich Endreinigung. Handwerkerpreise können gerne erfragt werden.

Ausstattung

Badewanne, Dusche, offene Küche, TV, separater Wohnraum

Serviceleistungen

Bettwäsche vorhanden, Handtücher vorhanden, Nichtraucher, WLAN/Internetzugang

Kontakt

Freizeitangebote in der Nähe

Erlebnis-Höfe
Wehrheim • 0,66 km
Er­leb­nis-Hof Köp­pel­wie­se (Kel­lers La­byrinth)
Der Hof Köppelwiese von Familie Keller ist ein Spiel- und Erlebnisbauernhof mit vielen kleinen und großen Outdoor-Attraktionen auf fast 100.000 m². Die überregional bekannte Hauptattraktion des Hofes ist ein 3 ha großer Irrgarten aus Topinambur (Sonnenblumen), der einen Durchmesser von 200 m und ein Wegenetz von 2,5 km aufweist. Bei diesem Rundgang sollten ca. 40 Minuten eingeplant werden. Der Irrgarten ist zwischen Juli und Oktober geöffnet. Eintrittskarten hierfür sind im Hofladen bzw. bei Familie Keller erhältlich. Am Irrgarten befindet sich auch ein Rasenlabyrinth für Fahrräder und Mountainbikes mit einem Rundkurs von 300 m Länge. Dieser besteht aus Erdwällen und ist bei sportlichen Fahrern sehr beliebt. Fahrräder, Mountainbikes und Helme können vor Ort geliehen werden. Informationen und Eintrittskarten erhältlich in der Straußenwirtschaft. Weiterhin sind viele Freizeit- und Sportaktivitäten auf dem Spielbereich des Hofes vorhanden: Kletterbäume, Strohballen, Fußballtore, Boulebahnen, Volleyballfeld, Schreifässer, KellerGolf® sowie Fußballgolf u.v.m. Natürlich wollen auch die vielen Hoftiere besucht werden: Minipony, Ziegen, Minischweine, Hühner, Hasen, Esel sowie Karpfen in ihrem Fischteich. Der Hofladen ist ab 15. April auf Anmeldung bereits geöffnet, ansonsten während der Irrgartensaison von Juli bis Oktober jeweils von Freitag bis Sonntag (10:00 Uhr bis 18:00 Uhr). Hier können die Besucher frische Landprodukte erwerben, die auf dem Hof produziert werden z.B. Topinambur, Schnittblumen, hausmacher Wurst, Hofschnäpse, Honig aus eigener Herstellung sowie Kürbisse, Zucchinis etc. solange der Vorrat reicht. Bei all dem Aktivangebot auf dem Hof besteht hier die Gelegenheit, kleine Snacks und Getränke (besonders zu empfehlen sind der selbst gekelterte Apfelwein und Apfelsaft) zu sich zu nehmen ebenso wie Kaffee und Kuchen. Selbst gekelterter Apfelwein und frisch gepresster Apfelsaft als köstliche Erfrischung werden während der Saison auch in der Straußenwirtschaft mit überdachtem schattigen Außenbereich angeboten, neben anderen Getränken sowie Kaffee und Kuchen. Wer es kulinarisch rustikal mag, kann auf den Grills, die in verschiedenen Größen den Gästen zur Verfügung stehen, sein mitgebrachtes Verzehr braten. Allerdings ist zu beachten, dass Getränke stets vor Ort erworben werden. Für Veranstaltungen (Kindergeburtstage, private und Familienfeiern, Klassenfeten, Vereins- und sonstige Feiern) steht u.a. auch eine beheizbare Feierhalle mit Bühne (ca. 80 Personen) oder der Apfelweingarten mit 100 m² bis morgens um 01:00 Uhr zur Verfügung. Der Hof ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
mehr
Erlebnis-Höfe
Erlebnispfade
Neu-Anspach • 1,20 km
Har­tig-Wal­der­leb­nispfad
Der Hartig-Walderlebnispfad zeigt die Wechselbeziehungen zwischen Wald und Mensch auf. Vorgestellt und erlebbar gemacht werden die historischen Waldnutzungen und die Waldbewirtschaftungsformen. Das Symbol eines Buntspechts begleitet die Besucher. Das Freilichtmuseum Hessenpark lädt Kinder und Erwachsene ein, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken. Auf dem Walderlebnispfad lernen Besucher auf spielerische Art und Weise die verschiedenen Baum- und Holzarten sowie ihre Verwendungen kennen, aber auch die Tiere der heimischen Wälder, wie Luchs oder Wildschwein. Zudem erhalten sie Einblick in die Waldarbeit und die heute nicht mehr geläufigen Waldnutzungen: Eichenrinde wurde für die Lohgerberei eingesetzt, Laub als Einstreu für den Stall, Wurzelstöcke für die Pechgewinnung etc. Denksteine, also "Steine des Anstoßes" regen zum Nachdenken über den Holz- und Energieverbrauch an. Den Walderlebnispfad, der zwölf Stationen und eine Lauflänge von etwa zwei Kilometern umfasst, kann man auch im Rahmen einer Gruppenführung entdecken. Namensgeber für den Walderlebnispfad ist Ludwig Hartig (1764-1837). Er hat das Nachhaltigkeitsprinzip zum tragenden Pfeiler der Forstwirtschaft gemacht. Indem Hartig das forstwirtschaftliches Wissen seiner Zeit ordnete und in Lehrbüchern für die Praxis veröffentlichte, schuf er eine Basis für die forstliche Ausbildung. Seine Lebensaufgabe, auf großer Fläche heruntergewirtschaftete Wälder wieder in eine gute Verfassung zu bringen, kann heute bei jeden Waldspaziergang als gelungen erlebt werden. Seit Sommer 2018 ist der Hartig-Walerlebnispfad um eine Attraktion reicher. Auf dem „Pfad der Sinne“ können Besucher auf 13 Feldern barfuß die Natur erleben.
mehr
Erlebnispfade
Erlebnispfade
Neu-Anspach • 1,20 km
Trimm-Dich-Pfad im Hes­sen­park
Der Trimm-dich-Pfad im Freilichtmuseum Hessenpark wurde am 8. Juli 2017 eröffnet und greift den Zeitgeist der 1970er-Jahre auf: Er steht stellvertretend für die Trimm-dich-Kampagne des ehemaligen Deutschen Sportbunds (DSB), welche 1970 ins Leben gerufen wurde und darauf abzielte, den Breitensport zu fördern und die mangelnde Bewegung der Deutschen im Alltag auszugleichen. Sport für alle unabhängig von Alter, Geschlecht und Fitnessstand – das war das Ziel des Aufrufs. Im Zuge dieser Bestrebungen entstanden Hunderte sogenannter Trimm-dich-Pfade in Deutschland, die einen enormen Bekanntheitsgrad erreichten, der bis heute anhält. Der Trimm-dich-Pfad befindet sich in der Baugruppe Rhein-Main und ist anhand von originalen Bauvorlagen des Deutschen Sportbunds aus dem Jahr 1973 entstanden. Er ist als Rundweg angelegt und besteht aus zehn Gerätestationen aus Robinienholz. Insgesamt lassen sich hier 14 Übungen durchführen, zum Beispiel Bockspringen, Klettern oder Klimmzüge. Anleitungen zur Übungsausführung geben Tafeln an den jeweiligen Stationen. Diese wurden in Zusammenarbeit mit der Abteilung Sportmedizin des Instituts für Sportwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt erarbeitet. Um die Trimm-Geräte aus heutiger Sicht nutzbar zu machen, mussten die historischen Vorgaben in Einklang mit aktuellen sicherheitstechnischen Anforderungen und sportmedizinischen Erkenntnissen gebracht werden. Ergänzt wird der Geräteparcours durch die Trimm-Bahn, eine Laufstrecke, die sich durch teilweise versteckte Pfade in der Baugruppe Rhein-Main zieht. Der Trimm-dich-Pfad kann anhand der Erläuterungen an den Stationsschildern eigenständig, je nach den eigenen körperlichen Möglichkeiten, absolviert werden.
mehr
Erlebnispfade