Sie befinden sich hier:

Ferienwohnung "Bender I"

Heidenrod
Die kleine, rund 25 Quadratmeter große Ferienwohnung von Familie Bender liegt im Ortskern des Heidenroder Ortsteils Kemel inmitten der reizvollen Mittelgebirgslandschaft des Untertaunus und unweit der Wisperquelle. Sie befindet sich im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses und besitzt einen offenen Wohn-/Schlafbereich, an den sich eine kleine Einbauküche anschließt. Bis zum UNESCO-Welterbe Limes sind es von der Ferienwohnung nur wenige Meter. In Sichtweite stehen ein rekonstruierter Wachturm und eine Info-Tafel, die über das Bodendenkmal informieren. Der Turm gewährt zudem einen sehenswerten Ausblick auf den nördlichen Taunus bis hin zur Lahn. Bis in die Kurstadt Bad Schwalbach mit ihren zahlreichen Quellen, in der im Jahr 2018 die Landesgartenschau gefeiert wurde, sind es wenige Minuten mit dem Auto oder dem Bus. Ein REWE-Markt befindet sich in unmittelbarer Umgebung.

Ausstattung

Dusche, TV, offene Küche, Abstellraum für Sportgeräte

Serviceleistungen

Bettwäsche vorhanden, Handtücher vorhanden, Nichtraucher, Reinigungsservice während des Aufenthalts, Parkmöglichkeit, WLAN/Internetzugang

Wohnfläche

25 m²

Personenzahl (gesamt)

bis zu 2 Personen

Anzahl Zimmer

1 Doppelzimmer

Online buchen

Ferienwohnungen.de

Kontakt

Neustraße 26
65321 Heidenrod-Kemel

Freizeitangebote in der Nähe

Kirchen
Heidenrod • 3,04 km
Bhak­ti Mar­ga Me­di­ta­ti­ons- und Se­mi­nar­zen­trum Sh­ree Pe­tha Ni­la­ya
Shree Peetha Nilaya - Der Ashram und das Spirituelle Veranstaltungszentrum Inmitten der üppigen Felder und Wälder des berühmten deutschen Taunus, lädt Shree Peetha Nilaya, das "Haus des Maha Lakshmi", dazu ein, zu entdecken, was tief in Ihrem Herzen liegt. Es ist ein Ort, um sich tiefer mit sich selbst und anderen auf dem spirituellen Pfad zu verbinden, und ein Weg, durch spirituelle Praxis zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Dutzende von spirituellen Aktivitäten finden hier täglich statt. Gebet und Malen, Meditation und Musik, Mahlzeiten zubereiten und dienen. Jede Erfahrung im Ashram ist eine Gelegenheit, Ihre persönliche und einzigartige Beziehung zu Gott zu verbessern. Bhakti-Marga ist Sanskrit und heißt „Weg der Liebe/Hingabe“. Er ist einer von drei besonderen Heilswegen. Sie führen nach dem Glauben der Hindus aus dem Kreislauf der Wiedergeburt hinaus. Bhakti ist ein Weg des persönlichen Bezugs zu einer gewählten Gottheit, u.a. auch deshalb gibt es in Springen neben einem Hindu-Tempel auch eine christlich-orthodoxe Kapelle. Bei Bhakti Marga steht vor allem die Gesundheit der Seele im Mittelpunkt. Neben den umfangreichen spirituellen Aspekten engagiert sich Bhakti Marga auch sehr stark für die Umwelt und einen bewussten Umgang mit Ressourcen. Neben dem Anbau von Gemüse, Obst und Blumen für den Eigenbedarf bei 100% vegetarischer Lebensweise werden auch Milchkühe gehalten, für Milchprodukte zum Eigenbedarf. Den Kühen wird mit Wertschätzung, Ehrfurcht und Dankbarkeit begegnet, sie werden nicht geschlachtet, sondern dürfen auch ihren scheinbar „unproduktiven Lebensabend“ beim Ashram (hinduistisches Kloster) verbringen. Auch beim Thema erneuerbarer Energien ist das in Springen ansässige Bhakti Marga Eventzentrum ein absolutes Musterbeispiel für den dort gelebten respektvollen Umgang mit Körper, Geist, Natur und Umwelt. Hier sind besonders das Nachhaltige Heiz- und Energiekonzept (Solar, Holz, Blockheizkraftwerk), das nachhaltige Bewässerungskonzept (Regenwassersammlung) und das nachhaltige Ernährungskonzept (Vegetarismus, Eigenproduktion) zu nennen.
mehr
Kirchen
Burgen & Schlösser
Hohenstein • 4,22 km
Burg Ho­hen­stein
Burg Hohenstein ist eine der größten und schönsten Burgruinen der Region. Seit der hessischen Gebietsreform ist die Burg Namensgeberin für die Gemeinde "Hohenstein". Das imposante Bauwerk liegt reizvoll über der waldreichen Mittelgebirgslandschaft des Untertaunus im wohl schönsten Abschnitt des Aartals. Das trutzige Gemäuer wurde 1190 von den Grafen von Katzenelnbogen erbaut und 1422 durch Johann III. erweitert. 1604 erfolgte die Ausbesserung und Verstärkung der Befestigungsanlagen durch Moritz den Gelehrten. Im 30-jährigen Krieg wurde Burg Hohenstein zerstört, ein Wiederaufbau durch Landgraf Ernst nach Kriegsende scheiterte. Burg Hohenstein ist der geschichtlich bedeutendste Ort und gleichzeitig das Wahrzeichen der Gemeinde Hohenstein. Jedes Jahr zur Spielzeit der Taunusbühne Bad Schwalbach wird der Burghof der Ruine zur Kulisse der Burgfestspiele. Von April bis September kann die Burg bei freiem Eintritt besichtigt werden. Zugänglich ist dabei auch der Bergfried der Burg, von dem man einen tollen Ausblick über das Unterdorf von Burg-Hohenstein sowie das ehemalige Bahnhofgebäude der Taunusgemeinde und die Gustav-Adolf-Kirche aus dem Jahr 1884 hat. Infotafeln im Eingangsbereich informieren Besucher über die bewegte Vergangenheit der Burg. Der BUND Hohenstein bietet jeweils am ersten Sonntag im Monat auf Burg Hohenstein an. Beginn ist jeweils um 11:00 Uhr, für Erwachsene kostet die Teilnahme 5,00 €. Führungen innerhalb der Öffnungszeiten können unter der Telefonnummer (0 61 20) 14 92 oder per E-Mail an werdie@gmx.net vereinbart werden. Die Führungen beinhalten die geschichtliche Entwicklung der Burg Hohenstein und die anschauliche Beschreibung der heutigen Ruine unter Berücksichtigung der Geologie und der dort lebenden Flora und Fauna.
mehr
Burgen & Schlösser