Sie befinden sich hier:

Barrierefreiheit

Auf Ba­sis der Er­kennt­nis, dass Bar­rie­re­f­rei­heit für 10 Pro­zent der Be­völ­ke­rung un­ent­behr­lich, für 30 bis 40 Pro­zent hil­f­reich und für 100 Pro­zent kom­for­ta­bel ist, sind im Tau­nus in den letz­ten Jah­ren zahl­rei­che Bar­rie­ren ab­ge­baut wor­den. Wir zei­gen Ih­nen, wo ge­nau Sie bar­rie­re­f­rei un­ter­wegs sind. Zu­dem stel­len wir Ih­nen die Frei­zei­t­an­ge­bo­te (z. B. Füh­run­gen) vor, die spe­zi­ell für Men­schen mit Be­hin­de­run­gen ent­wi­ckelt wur­den. Und sch­ließ­lich ha­ben wir für Sie Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten mit ei­nem Zim­me­r­an­ge­bot zu­sam­men­ge­s­tellt, das die Be­dürf­nis­se von Men­schen mit Han­di­cap be­rück­sich­tigt. Bit­te be­ach­ten Sie: Die Sei­te be­fin­det sich mo­men­tan im Auf­bau.

Freizeitangebote

Landgrafenschloss, Bad Homburg v.d. Höhe

  • Parkplätze: Die nächsten Parkplätze für Menschen mit Behinderungen befinden sich in der Schlossgarage in 100 Metern Entfernung sowie am Schlosspark/-weiher Mühlweg/Ecke Meiereiberg in 50 Metern Entfernung (der Anstieg zum Schloss ist sehr steil).
  • Außenanlage und Schlosspark: Unterer und oberer Schlosshof sind lediglich über einen steilen Weg mit Kopfsteinplaster verbunden. Einen rollstuhlgerechten Zugang gibt es von der Löwengasse zum Schlossgarten und vom Meiereiberg oder dem Untertor in Richtung Schlosspark/-weiher. Der Zugang vom Schlossgarten zum Kassenraum führt über zwei Treppen (fünf Stufen und acht Stufen), vom Kassenraum zum Museum und zum Landgrafensaal gibt es ebenfalls einige Stufen sowie ein Podest. Hinweis: Bei Voranmeldung können Rollstuhlfahrer/innen hinauf und hinab getragen werden.
  • Englischer Flügel: Am unteren Schlosshof kann außen eine Rampe  aufgestellt werden, der Englische Flügel ist ausschließlich über zwei Treppen (15 und 8 Stufen) zu erreichen.
  • Weißer Saal: Der Weiße Saal ist über eine Stufe zu erreichen, eine Toilette für behinderte Menschen ist über den unteren Schlosshof erreichbar. 
  • Schlosskirche: Im Bereich des Haupteingangs (Südseite, unterer Schlosshof) geht es drei Stufen abwärts – nach telefonischer Anmeldung kann eine Rampe bereitgestellt werden. Ein Zugang über den Notausgang an der Nordseite (zwei Stufen) ist auf Nachfrage möglich. Die Eingangstür ist zweiflügelig (2 x 80 cm Breite). Die Empore ist ausschließlich über Treppen erreichbar, eine Toilette für behinderte Menschen mit Hilfe des Personals erreichbar.
  • Führungen für Demenzkranke: Das Schloss in Bad Homburg bietet Führungen an, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit einer Demenzerkrankung zugeschnitten sind. Infos zu den Inhalten dieser Touren gibt es unter der angegebenen Telefonnummer.
Weitere Informationen: info@schloesser.hessen.de oder (0 61 72)  9 26 21 48

Freilichtmuseum Hessenpark, Neu-Anspach

  • Parkplätze: Besucher mit Behinderungen können auf dem Hauptparkplatz des Hessenparks in der ersten Reihe parken. An der Kasse erhalten Sie einen speziellen Wegweiser durch das Freilichtmuseum für Menschen mit einer körperlichen Behinderung, dort können Sie auch einen Rollstuhl ausleihen.
  • Toiletten: Behindertengerechte Toiletten befinden sich im Eingangsbereich und in der Hofgruppe Emstal-Sand in der Baugruppe Nordhessen. Bei Fragen steht Ihnen das Museumspersonal jederzeit zur Verfügung.
  • Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen: In einer speziellen Führung lernen Teilnehmer nicht nur die baulichen Besonderheiten der Fachwerkhäuser lernen, sondern auch deren Bedeutung als Lebensraum für die Menschen. Teilnehmer haben genug Zeit, um die Ästhetik und die Funktion der Bauweise im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen und für sich zu entdecken.
  • Hinweis zu Gruppenführungen: Sollten Sie einen Museumsbesuch für eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen planen, hilft Ihnen das Team des Hessenparks gerne bei der Vorbereitung.

Weitere Informationen: service@hessenpark.de oder (0 60 81) 58 80

Taunus-Informationszentrum, Oberursel (Taunus)

  • Anfahrt mit U-Bahn: Das Taunus-Informationszentum erreichen Sie barrierefrei von Frankfurt aus mit der U-Bahn-Linie U3 (Ausstieg an der Endhaltestelle "Oberursel-Hohemark"). Sowohl die Bordsteine an der U-Bahn-Station als auch am Taunus-Informationszentrum sind abgesenkt.
  • Parkplätze: In unmittelbarer Nähe zum Eingang des Taunus-Informationszentrums befindet sich ein Parkplatz für Menschen mit einer Gehbehinderung.  
  • Tourist-Info: Die Breite der Türen erlaubt ein Zugang mit dem Rollstuhl, beim Öffnen der Türen hilft Ihnen gerne das Personal der Tourist-Info.
  • Toiletten: Im Untergeschoss des Taunus-Informationszentrums befindet sich eine rollstuhlgerechte Toilette. Ein Fahrstuhl verbindet das Erdgeschoss mit dem Untergeschoss.
  • Erlebnisausstellung: Mit dem Fahrstuhl erreichen Sie auch die Erlebnisausstellung im 1. OG. Die Inhalte der multimedialen Ausstellung können visuell und auditiv wahrgenommen werden.

Weitere Informationen: ti@taunus.info oder (0 61 71) 5 07 8

Römerkastell Saalburg, Bad Homburg v.d. Höhe

  • Parkplätze: Das Römerkastell Saalburg verfügt über Parkplätze für Menschen mit einer Behinderung. Diese befinden sich am Beginn einer Allee, die direkt auf den Eingang zuführt.
  • Toiletten: Toiletten für Menschen mit Handicap befinden sich in den Mannschaftsbaracken sowie in der Fabrica, der Euroschlüssel kann an der Kasse und in der Taberna ausgeliehen werden. Zugang: Rampe ohne Geländer, Länge 150 cm, Steigung 25 %, Türbreite 80 cm.
  • Wege:  Die Wege in der Saalburg besitzen eine wassergebundene Decke.
  • Kassenhaus/Museumsshop: Das Kassenhaus, in dem auch der Museumsshop beheimatet ist, ist über zwei Stufen erreichbar. Für Rollstuhlfahrer gibt es einen separaten, ebenerdigen Eingang mit einem elektrischen Tor, das von der Kasse aus zu öffnen ist (Begleitperson bitte beim Kassenpersonal melden).
  • Praetorium: Im Praetorium befindet dich die Museumsverwaltung. Das Praetorium ist nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Der ebenerdige Eingang befindet sich auf der Westseite, es befinden sich teilweise Stufen im Gebäude.
  • Horreum: Das Horreum verfügt über vier Stufen und sehr breite, aber schwere Türen.
  • Mannschaftsstube: Auch die Mannschaftsstube besitzt zwei hohe Stufen, die Türbreite beträgt 80 cm.
  • Taberna: Die Taberna ist über eine aufgeschüttete Rampe ohne Geländer zu erreichen. Sie besitzt eine Länge von 3,50 m, die Steigung beträgt 10 %.
  • Principia: Haupteingang zur Principia gibt es kleine Stufe, die Türbreite beträgt 70 cm. Die Tür ist jedoch mit Hilfe des Personals er Saalburg erweiterbar. Bei den Ausstellungsräumen befindet sich eine kleine Stufe, die mit einer Holzrampe passierbar gemacht werden kann, die Türbreite beträgt hier 95 cm.
  • Fahnenheiligtum: Hier befinden sich vier hohe Stufen.
  • Fabrica: Der Haupteingang zur große Ausstellungshalle ist für Rollstuhlfahrer barrierefrei. Hier gibt es eine Doppeltür, die Türbreite beträgt 2 x 65 cm.
  • Veranstaltungsraum: Der Nebeneingang ist barrierefrei, auch hier gibt es eine Doppeltür, die Türbreite beträgt 2 x 65 cm. WC für Menschen mit Behinderungen bei Veranstaltungen.
  • Führungen für Rollstuhlfahrer: Als Baudenkmal aus wilhelminischer Zeit ist die Saalburg ursprünglich nicht barrierefrei angelegt. Es sind deshalb nicht alle Räume mit dem Rollstuhl zu erreichen. Um trotzdem einen umfassenden Eindruck der Anlage mit allen wesentlichen Teilen zu vermitteln, wird eine Führung speziell für Rollstuhlfahrer (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch) angeboten.
  • Führungen für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung: Die Führungen sprechen gezielt den haptischen Sinn an, indem eigens aus dem Magazin ausgewählte Originalfunde und Repliken den Besuchern in die Hand gegeben werden und damit die jeweiligen Bereiche der Anlage illustrieren. Taktile Pläne helfen den Teilnehmern, sich zu orientieren und den Aufbau des Kastells nachzuvollziehen. Wie sich römische Kleidung anfühlt und wie die römischen Soldaten ausgerüstet waren, können die Besucher zum Schluss am eigenen Leib erfahren.
Weitere Informationen: info@saalburgmuseum.de oder (0 61 75) 93 74 0

Opel-Zoo, Kronberg im Taunus

  • Die Wege im Opel-Zoo sind bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Waldlehrpfad) mit dem Rollstuhl befahrbar, aber das Geländer ist teilweise sehr steil.
  • Behindertengerechte sanitäre Einrichtungen und auch das Zoorestaurant erreicht man mit dem Rollstuhl.
Weitere Informationen: info@opel-zoo.de oder (0 61 73) 3 25 90 30

Übernachtungsmöglichkeiten

Landhotel Zum Hessenpark, Neu-Anspach

  • Angebot: 1 rollstuhlgerechtes Zimmer
Weitere Informationen: info@landhotel-hessenpark.de oder (0 60 81) 4 46 70

Akademie Gesundes Leben, Oberursel (Taunus)

  • Angebot: 1 rollstuhlgerechtes Zimmer
Weitere Informationen: kontakt@akademie-gesundes-leben.de oder (0 61 72) 30 09 82 2

Mövenpick Hotel Frankfurt/Oberursel, Oberursel (Taunus)      

  • Angebot: 1 rollstuhlgerechtes Zimmer
Weitere Informationen: hotel.frankfurt.oberursel@moevenpick.com oder (0 61 71) 50 00

EJW Freizeitzentrum Haus Heliand, Oberursel (Taunus)

  • Angebot: 1 rollstuhlgerechtes Zimmer
Weitere Informationen: hausheliand@ejw.de oder (0 61 72) 35 37 3

Hotel Felsenkeller, Idstein

  • Angebot: 1 rollstuhlgerechtes Zimmer
Weitere Informationen: (0 61 26) 93 11 0

RAMADA Hotel Bad Soden, Bad Soden am Taunus

  • Angebot: 5 rollstuhlgerechte Zimmer
Weitere Informationen: badsoden@ramada.de oder (0 61 96) 20 00

GDA Hotel am Schlosspark, Bad Homburg v. d. Höhe

  • Angebot: 14 rollstuhlgerechte Suiten, 1 rollstuhlgerechtes Doppelzimmer

Weitere Informationen: rezeption.bad-homburg@gda.de oder (0 61 72) 90 06