Sie befinden sich hier:

Portal Pfahlgraben

Im Win­ter ist auf den We­gen sehr häu­fig mit Käl­te­rei­zen zu rech­nen, wo­bei in den of­fe­nen La­gen des Feld­berg­gip­fels in der Re­gel die in­ten­sivs­ten Rei­ze zu er­war­ten sind. Im Som­mer wer­den all­ge­mein be­hag­li­che bis küh­le Ver­hält­nis­se an­ge­trof­fen. St­re­cken­wei­se – auf brei­ten We­gen und in lich­tem Wald – kann die Reiz­in­ten­si­tät durch Wind und Son­ne et­was er­höht sein und eben­so wie die Tem­pe­ra­tur­än­de­rung mit der Höhe den Or­ga­nis­mus an­re­gen.
Rundweg PG 1

Die überwiegend schattige und windgeschützte Beschaffenheit des 3,3 Kilometer langen PG 1 macht ihn zu einem Weg mit konstanter Reizintensität.


Länge: 3,3 Kilometer.
Dauer: 50 Minuten.
Familienfreundlich.


Anforderungen aufgrund des Weges: gering.

  • Kurzer Rundweg mit geringem Höhenunterschied. Zunächst eben, dann Wegabschnitt mit mäßigen Steigungen.
  • Durchschnittlicher Energieverbrauch bei 75 kg Körpergewicht: ca. 190 kcal.

Anforderungen aufgrund des Klimas: gering.
Überwiegend schattiger und windgeschützter Weg; wenig Änderungen in der Reizintensität. Im Sommer überwiegend behagliche bis kühle thermische Bedingungen.

Rundweg PG 3

Der PG 3 ist sowohl aufgrund seines Streckenprofils als auch aufgrund seiner klimatischen Bedingungen reiz- und anspruchsvoll.


Länge: 9,7 Kilometer.
Dauer: 145 Minuten.
Anspruchsvoll.


Anforderungen aufgrund des Weges: hoch.

  • Langer Rundweg mit etwa 220 m Höhenunterschied. Zunächst nur leichte, auf der zweiten Weghälfte mäßige und starke Steigungen.
  • Durchschnittlicher Energieverbrauch bei 75 kg Körpergewicht: ca. 590 kcal.

Anforderungen aufgrund des Klimas: gering.

  • Im Gipfelbereich des Großen Feldbergs erhöhte Reizintensitäten durch Wind- und Sonnenexposition, sonst Änderung der Reizintensität im Wesentlichen durch den Höhenverlauf gegeben. Im Sommer überwiegend behagliche bis kühle thermische Bedingungen.