Sie befinden sich hier:
Die Kleeblattstadt
Na­he Neu-An­s­pach lockt das Frei­licht­mu­se­um Hes­sen­park in längst ver­gan­ge­ne Zei­ten. Mehr als 100 Ge­bäu­de und die Be­wah­rung alt­her­ge­brach­ter Tra­di­tio­nen und Ar­beits­wei­sen sor­gen für ein­drucks­vol­le Er­in­ne­run­gen. Stolz blickt hier die be­rühm­te „Gie­ße­ner Zei­le“ auf den Markt­platz und weist den Weg in das Mu­se­um. Hin­ter den To­ren gibt es von der Schu­le bis hin zu den ver­schie­dens­ten Kir­chen al­ler­lei zu schau­en. Sch­nell taucht man in ei­ne Welt ein, in der das heu­te so all­täg­li­che Han­dy zu ei­nem fu­tu­ris­ti­schen Ge­gen­stand wird.

Neu-An­s­pach ist idea­ler Aus­gangs­punkt, um das Usin­ger Land mit dem Rad oder auf Schus­ters Rap­pen ken­nen zu ler­nen. Zahl­rei­che Un­ter­kunfts­mög­lich­kei­ten, ab­wechs­lungs­rei­che Ga­s­tro­no­mie und gu­te Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten run­den das An­ge­bot ab.

Und doch, auch wenn hier das Le­ben in ei­nem an­de­ren Takt ver­läuft, ist die Welt nicht fern. Sch­len­dern Sie durch die neu­en Wohn­ge­bie­te und ent­de­cken Sie ab­wechs­lungs­rei­che Ar­chi­tek­tur. Über­ra­schen­de Per­spek­ti­ven, mu­ti­ge For­men und leuch­ten­de Far­ben fü­gen sich har­mo­nisch in die Land­schaft. So viel Wohn­kul­tur, dass sich ein Ta­ges­aus­flug lohnt. Nur 30 Au­to­mi­nu­ten ent­fernt, liegt die pul­sie­ren­de Main-Me­tro­po­le Frank­furt, die auch mit öf­f­ent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln gut zu er­rei­chen ist.

Kontakt und touristische Informationen

Stadt Neu-Anspach
Bahnhofstraße 26–28
61267 Neu-Anspach

Aktuelles Wetter

Heiter
29°
Wind: 0 km/h
Niederschlag: 0%
Niederschlagsmenge: 0mm
Sonnenaufgang: 6:16 Uhr
Sonnenuntergang: 20:43 Uhr
Temperaturen (min|max): 16° | 29°
Stand: Donnerstag, 16.08.2018 14:32 Uhr

Freizeitangebote in Neu-Anspach

Reiten
Neu-Anspach
Win­ter­müh­le
Der landwirtschaftliche Betrieb Wintermühle ist ein von Deutschen Reiterlicher Vereinigung anerkannter Zucht- und Ausbildungsbetrieb. Seit 1995 werden in dem Betrieb Pferdewirte (Ausbildungsschwerpunkt Zucht und Haltung) ausgebildet. Die Wintermühle (zu bewirtschaftende Fläche: ca. 80 ha) beherbergt 120 Pferde, deren Versorgung durch kundige Landwirtschaftshelfer und Pferdepfleger gewährleistet ist. Der Betrieb umfasst zwei Reithallen, drei Außenplätze, ein Longierplatz, eine Longieranlage, ein Laufband, Paddocks oder Einzelkoppeln sowie großzügige Weiden. Der Pferdepensionsbetrieb Wintermühle stellt Boxen in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung. In der monatlichren Boxenmiete sind Entmistung, Futter, die Nutzung der Einrichtungen und die Auslaufkoppeln enthalten. Eine Führanlage steht den Pferden ebenso zur Verfügung wie Waschplätze und Solarien. Es ist möglich saisonal Koppeln anzumieten. Die Ausbildung der Reiter und Pferde wird durch die optimalen Voraussetzungen der Anlage ermöglicht: - 1 Reithalle 20 m x 60 m + Winkel 20 m x 20 m - 1 Reithalle 20 m x 40 m - 4 Außenplätze - 20 ha Pferdekoppeln Im Reitshop der Wintermühle finden Sie sowohl Ausrüstungen für Pferde als auch für Reiter. Sie finden für den Reiter von Handschuhen, über Reithosen bis zur Plastronnadel all das, was das Herz begehrt. Pferde können u.a. ausgestattet werden mit Bandagen und Satteldecken. Im Restaurant "Zur Wintermühle" wird täglich ein leckeres Tagesgericht sowie eine kleine Auswahl an Speisen geboten. Die Küche orientiert sich an deutschen Klassikern, welche mit frischen internationalen Akzenten versehen werden. Familienfeiern können in der Wintermühle für bis zu 40 Personen ausgerichtet werden. Reservierungen: (0 60 81) 44 59 62.
mehr
Reiten
Erlebnispfade
Neu-Anspach
Geo­lo­gi­scher Lehrpfad
Thema des geologischen Lehrpfads im Hessenpark ist unsere Erde und ihr fruchtbarer Boden. Vieles bleibt uns zu diesem Thema unter der Erde verborgen. Doch dabei spielen geologische Faktoren eine große Rolle. So findet zum Beispiel die Wasserversorgung ihren Lauf unter der Erde und auch bei Baumaßnahmen ist auf geologische Faktoren zu achten. Der Lehrpfad erklärt hierzu wichtige Zusammenhänge der erdgeschichtlichen Bedingungen. Auf dem Lehrpfad trifft man zunächst auf Informationstafeln zum Thema Aufbau der Erde und der Kreislauf der Gesteine. Im zweiten Teil des Lehrpfades wird über die geschichtlichen Epochen der Erde berichtet. Hierzu zählen beispielsweise Granite des vorderen Odenwaldes, welche an die Urzeit der Erde und die Erstarrung der Glutflüsse unter der Erdoberfläche erinnern sowie Serizitgneise aus der Silurzeit vor 500 bis vor 230 Millionen Jahren, die sogar im Vordertaunus zu finden sind. Daraufhin folgen Karbonschieder aus dem Lahngebiet, Sandsteine aus Osthessen und Konklomerate aus dem hessisch-thüringischen Grenzbereich der Permzeit. Aus dem Erdmittelalter von 230 bis vor 65 Millionen Jahren sind Buntsandsteine aus dem hinteren Odenwald und Reinhardswald sowie Muschelkalke aus dem Diemelland und der Vorderröhn und Keupersandstein aus dem Netragraben zu sehen. Die Erdneuzeit ist vertreten durch Korallenkalke, weiche Sandsteine aus der Wetterau und Basalte. Vor allem sind aber Basalte von hoher Bedeutung in Hessen. Denn aus Ihnen bestehen die Gebirgsstöcke der Mittelgebirge in Hessen. So ist der Vogelsberg ist die größte zusammenhängende Basaltmasse Europas. Das Ende des Lehrpfades bildet eine Sandsäule aus Rockenberg in der Wetterau, welche aus jungen, noch nicht ganz verfestigten Feinsandsediment besteht.
mehr
Erlebnispfade
Reiten
Neu-Anspach
He­is­ter­ba­cher Hof
Der Heisterbacher Hof in Neu-Anspach liegt rund 30 km von Frankfurt am Main entfernt in der wunderbaren Taunuslandschaft inmitten von Wiesen und Wäldern. Mensch und Tier finden bei dem von Familie Schütz geführten Hof eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Der Hof verfügt über: - helle, großzügige Innen- und Außenboxen - große Reithalle (20 m x 50 m) - kleinere Reithalle (15 m x 35 m) - Dressurplatz (20 m x 60 m) - Springplatz (40 m x 80 m) - Longierplatz - ca. 25 ha Weiden - Führanlage - Solarium - Waschbox - Sattelkammern - Reiterstübchen - Hängerparkplatz Die Reitschule des Heisterbacher Hofs wurde nach den verschiedenen Bedürfnissen und Wünschen der Reitschüler, nach deren Alter und Ausbildungsstand strukturiert: Für Kinder ab 7 Jahren und erwachsene Reitanfänger bietet der Hof Longenunterricht unter erfahrener Leitung an. Dieser erfolgt als Einzelunterricht und beträgt 30 Minunten pro Unterrichtseinheit. Das Putzen und Satteln vor dem Unterricht geschieht unter fachgerechter Aufsicht der Reitlehrerin oder des Pflegepersonals. Nach der Grundausbildung an der Longe lernen Reitanfänger auf dem Heisterbacher Hof in Einzelstunden ihre Kenntnisse mit und auf verschiedenen Pferden zu vertiefen. Danach wechseln sie in den Gruppenunterricht (maximal fünf Reitschüler). Dieser dauert 60 Minuten pro Unterrichtseinheit und findet entweder in einer der Reithallen oder auf einem der Reitplätze statt. Es werden wechselnd Dressur- und Springkenntnisse vermittelt.
mehr
Reiten

kommende Veranstaltungen in Neu-Anspach

Theater & Bühnen
12.10.2018
Ta­ge der Schau­spiel­füh­run­gen im Ok­tober
In der zweiten Herbstferienwoche können Besucher mit unserem Museumstheater auf Zeitreise gehen und in wechselnden Schauspielführungen vergangene Lebenswelten entdecken. Die Führungen sind im Museumseintritt inklusive, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf dem Programm stehen: 8. Oktober, 13:00 und 15:00 Uhr: Dem Volk aufs Maul g’schaut Bei dieser Führung dreht sich alles um Sprichwörter und Redewendungen. Museumsbesucher können sich auf eine Reise in die Vergangenheit der Sprache begeben und entdecken, wie Redensarten und Sprichwörter das Leben auf dem Land wiederspiegelten. 9. Oktober, 13:00 und 15:00 Uhr: Der Traum vom besseren Leben. Geschichten von Migration, Integration und Heimat Fünf Gestalten aus fünf Jahrhunderten haben ihre Geschichten von Ein- und Auswanderung im Gepäck. Das Museumstheater erzählt, wie Menschen ihre Heimat, ihre Traditionen und ihre Identitäten in einer fremden Umgebung erhalten und verändern. 10. und 12. Oktober, 13:00 und 15:00 Uhr: Arbeit bringt Brot, Faulheit bringt Not Durch die Einführung der Gewerbefreiheit, die Aufhebung der Zünfte und die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert verloren viele Handwerker ihren ursprünglichen Beruf. Von Armut bedroht, stürzt sich das Handwerker-Ehepaar Orth in jede erdenkliche Arbeit. 11. Oktober, 13:00 und 15:00 Uhr: Rudi, der Landbriefträger In den 1950er-Jahren neigt sich die Ära der Landbriefträger ihrem Ende zu und die Postboten auf dem Land werden zusehends überflüssig. Nur Rudi, ein aufgeweckter Zeitgenosse möchte das nicht wahrhaben und blickt mit Stolz auf die vergangenen Jahrzehnte des ländlichen Postwesens zurück.
mehr
Theater & Bühnen