Frisch erholt von unserem Besuch der Rhein-Main-Therme, ging es am 4. Tag unseres Familienurlaubs im Taunus in den Vordertaunus.

Die Wanderschuhe waren geschnürt und der Rucksack gepackt, also auf zu den Kelten. Genauer gesagt auf den historischen Keltenrundwanderweg, der an der Hohemark in Oberursel direkt am Taunus-Informationszentrum startet. Die Tour führte uns rund um das Gelände einer einst bedeutenden keltischen Stadt namens Heidetränk-Oppidum. Etwas über 4 km wanderten wir taunustypisch bergauf und bergab durch den Wald. Entlang an blühenden Wiesen mit Fingerhüten, die sich in voller Pracht zeigten. Auf dem gesamten Weg stehen übrigens dreisprachige Tafeln (deutsch, englisch und französisch), die über die noch heute erkennbaren Überreste sowie über das Leben in der damaligen Siedlung informieren. Sogar Mauerteile des damaligen Walls, der um die Siedlung stand, sind teilweise noch zu erkennen.

Auf unserer Wanderung konnten wir stellenweise das Rhein-Main-Panorama mit der einmaligen Skyline von Frankfurt erblicken.

Der Kontrast zwischen der ehemaligen Keltensiedlung und der Metropole direkt gegenüber, hätte also nicht größer sein können.

Der Weg ist gesäumt von speziellen Fernglas-Säulen, die es den Jungs besonders angetan hatten. Das sind Säulen, an denen ein Fernglas montiert ist, durch das man in die Zeit der Kelten schauen kann. 

© Florian Jacobi

Auf dem letzten Kilometer des Wanderwegs, stehen Stationen mit Klappen auf denen kindgerechte Fragen und Antworten zu den Kelten gestellt werden. So konnten die Jungs ihr erlerntes Wissen direkt anwenden und veranstalteten ein Wettrennen von einer zur nächsten Station.

Einkehren und bouldern im Waldtraut

Nach unserer Wanderung auf dem Keltenrundwanderweg waren wir wieder am Taunus-Informationszentrum angekommen. Hier bekommt ihr sämtliche Informationen für euren Aufenthalt in unserem schönen Taunus. Besonders die kleinen Guides mit verschiedenen Themenschwerpunkten, die es auch im PDF-Format gibt, möchte ich euch ans Herz legen. Direkt beim Taunus-Informationszentrum befindet sich auch das Restaurant Waldtraut, das regionale Gerichte und Getränke anbietet.

Somit war auch klar, wo wir zum Mittagessen einkehren würden. Während wir auf unser Essen warteten, kletterten die Jungs an der Boulderwand und erkundeten die Wiese um die Sommerterrasse des Freizeitrestaurants Waldtraut.
Nachdem wir uns bei dem leckeren Essen gestärkt hatten, ging es für uns weiter nach Bad Homburg.

© Florian Jacobi
Wanderschuhe aus und auf zu einem Barfußpfad
der besonderen Art.

Unser nächstes Familienurlaubsziel war der Barfußpfad Fleckmühle in Bad Homburg. Dieser liegt ein wenig versteckt auf dem Gelände der Alten Fleckmühle.
Nachdem wir unsere Schuhe auszogen und eine kurze Unterweisung erhielten, ging es auch schon direkt los. Der Pfad mit mehr als 120 Fühl- und Balancier-Stationen, der nicht nur unsere Fußsohlen, sondern all unsere Sinne anregte, führte uns durch den wunderschönen parkähnlichen Garten. Es lohnt sich also, Augen und Ohren offen zu halten, denn entlang des Pfads sind viele Highlights versteckt, die man nicht auf den ersten Blick entdecken kann. Deswegen sind wir die Sinnesstrecke mehrfach abgelaufen und haben dabei immer neue Routen entdeckt. Es ging vorbei an Skulpturen, Kräutern, Streuobstwiesen und Weidelauben.
Neben dem Barfußpfad gibt es hier viele außergewöhnliche Sitzmöbel, die dazu einladen, sich Zeit zum Entspannen zu nehmen und den Alltag zu vergessen.

© Florian Jacobi


Für die Kinder gibt es eine Sandspielplatz mit einer Wasserhandpumpe, perfekt für die sommerlichen Temperaturen.
An der Bar, die mit zum Barfußpfad gehört, holten wir uns kalte Limo, die wir genossen während die Jungs im Sand spielten.
Dann wurde es Zeit zu unserm nächsten Abenteuer aufzubrechen, welches uns in die Höhe führen würde.
 

Hinauf in die Baumkronen des Kletterwald Taunus.

Nach der Entspannung des Barfußpfads ging es für uns in die Höhe. Im Kletterwald Taunus in Friedrichsdorf testeten wir auf 4 von insgesamt 12 Parcours unsere Höhentauglichkeit. Sicherheit wird im Kletterwald Taunus großgeschrieben, weswegen wir, nachdem wir unser Kletterequipment bekommen hatten, zunächst eine Sicherheitsunterweisung erhielten. Der passende Film erklärte kurz und prägnant, die wichtigsten Regeln für sicheres Klettern. Anschließend ging es durch den Übungsparcours, bei dem wir die erlernten Sicherheitsregeln gleich anwenden konnten.
Die 12 Parcours des Kletterwalds sind in verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt. Wir waren auf den Routen 1-4 Unterwegs, weil diese sich für Kinder ab 5 Jahren eignen.

Wir fanden die vier Parcours sehr abwechslungsreich und spannend. Besonders gefielen uns die Seilrutschen, auf denen wir rasant durch die Bäume flogen.
 

© Florian Jacobi

Nach 3 Stunden balancieren, klettern und rutschen ging unsere Kletterzeit zu Ende. So gaben wir unsere Kletterausrüstung ab und genossen ein Eis auf der Dachterrasse, während wir den vielen anderen Besuchern beim Überqueren ihrer Hindernisse zusahen.  

Nach diesen vier tollen, abwechslungsreichen Familienurlaubstagen im Taunus freuen wir uns auf den morgigen letzten Tag, der uns nach Bad Nauheim führen wird.
 

Der Gast-Autor

OutdoorDad: Florian Jacobi

Ich bin Florian auch bekannt als Outdoor_Dad_2.0 auf Instagram, Komoot sowie Strava. Als Papa von 2 Jungs (2 und 5), hier kurz Outdoor Kids genannt, liebe ich es mit ihnen und unseren 4 Golden-Retriever-Damen (kurz: die Mädels) in der Natur unterwegs zu sein. „Wandern geht immer und überall“ ist mein Motto und gleichzeitig auch meine große Leidenschaft. Manchmal fehlt die Zeit für größere Wanderungen, dann ist ein Lauf durch den Taunus-Wald eine tolle Alternative. Mein Herz hängt auch an meinem Bike und wenn Bike Parks und Trails zeitlich nicht drin sind, ist die Fahrt zur Arbeit eine gute Option um in Bewegung zu bleiben. Ihr merkt schon, einfach abhängen ist eher nicht meins.
Auf meinem Blog versorge ich euch mit Ausflugszielen und Tipps für Outdoor- Abenteuer mit der Familie. Kindgerechte Wanderungen, Spielplätze für große und kleine Entdecker, lohnenswerte Ausflugsziele (auch mal indoor), familienfreundliche Radtouren und andere kleine und große Abenteuer. Ich freue mich immer, wenn ihr mich in euren Posts erwähnt oder wissen lasst, wie ihr den Ausflug fandet.

https://outdoordad.de/

Lust auf weitere Geschichten...