Sie befinden sich hier:

Historischer Rundweg

immer geöffnet
Oberursel (Taunus)
Der historische Rundweg startet am Taunus-Informationszentrum an der Oberurseler Hohemark. Von dort geht es (parallel zum Keltenrundwanderweg) bergauf zum höchsten Punkt der Tour. Auf der Gaulshohl führt der Weg zur ersten von sieben Pulttafeln, die sich dem Thema Fahrspuren/Hohlwege widmet. Weiter geht es mit der zweiten Station am Frankfurter Forsthaus, wo vermutlich im Jahr 1848 zwei Mammutbäume gepflanzt wurden. Es folgenden die Stationen "Heidegraben" und "Grabhügel Eichwäldchen". Durch die Straßen des ehemaligen Camp King der US-Armee geht es über den Werkgraben, der einst die Mühlen der Brunnenstadt speiste, Richtung Altkönigstraße. Zurück im Wald führt der historische Rundweg zum Quellgebiet Roter Born, wo eine Sitzmöglichkeit zum Rasten einlädt. Das letzte Stück führt Sie vorbei an den Custine Schanzen zum Taunus-Informationszentrum. Der historische Rundweg ist durchgängig mit Kanone markiert.

Adresse

Hohemarkstraße 192
61440 Oberursel (Taunus)

Kontakt

Routendetails

7 km, Rundtour

Öffnungszeiten

frei zugänglich / immer geöffnet

Aktuelles Wetter

6°,
Überwiegend bewölkt
Wind: 20 km/h
Luftfeuchtigkeit: 84 %
Sichtweite: 15 km
UV-Index: 0

Nächste 24 Stunden

08:00
6°
0,1 mm
24 %
0
20 km/h
10:00
6°
0,1 mm
25 %
0
22 km/h
12:00
6°
0 mm
30 %
1
21 km/h
14:00
6°
0 mm
33 %
0
17 km/h
16:00
5°
0,1 mm
24 %
0
12 km/h
18:00
5°
0,2 mm
43 %
0
11 km/h
20:00
5°
0,3 mm
51 %
0
15 km/h
22:00
5°
0,2 mm
28 %
0
24 km/h
00:00
4°
0 mm
5 %
0
20 km/h
02:00
3°
0 mm
3 %
0
16 km/h
04:00
2°
0 mm
0 %
0
12 km/h
06:00
2°
0 mm
0 %
0
10 km/h
08:00
1°
0 mm
0 %
0
8 km/h

Freizeitangebote in der Nähe

Rennrad
Oberursel (Taunus) • 0,03 km
Renn­rad-Tour 2: Vor­der- und Hochtau­nus inkl. Frank­furt
Bei dieser Rennradtour sind knackige Waden gefragt: Aus der Mainebene geht es in einem langen Anstieg hinauf auf den höchsten Taunusberg und dann über zahlreiche weitere Anstiege durch den Taunushauptkamm hindurch. Als Belohnung für die Strapazen im hohen Taunus schlängelt sich die Strecke in der Folge bergab durch die Wiesen und Felder des Vordertaunus, zurück zum Main in Richtung der Frankfurter Wolkenkratzer. Vom Main kommend führt die Strecke durch das quirlige Bahnhofsviertel, dem buntesten Viertel der Mainmetropole. Dann geht es vorbei an der Alten Oper in den Stadtteil Bockenheim, der in Richtung Hausen durchfahren wird. Die letzten Häuser auf Frankfurter Gemarkung passierend geht es leicht ansteigend und merklich ruhiger durch die Wiesen und Felder des Vordertaunus hinein nach Oberursel. Im Norden der Brunnenstadt beginnt dann allmählich der Anstieg zum Großen Feldberg, der über die kurvige Kanonenstraße inmitten der dichten Wälder des hohen Taunus in Angriff genommen wird (Alternative: Die Tour am Taunus-Informationszentrum beginnen. Hier endet die U-Bahn-Linie U3 aus der Frankfurter Innenstadt). Nach moderaten Steigungen bis zum Pass Sandplacken (669 m) geht es nach einer flachen Passage hinauf auf den Gipfel des höchsten Taunusberges, der fester Bestandteil des Radklassikers Eschborn-Frankfurt am 1. Mai ist. Nach der rasenden Abfahrt vom Gipfelplateau wartet in Niederreifenberg der erste Zwischenanstieg zur sogenannten Kittelhütte. Hat man diesen erfolgreich gemeistert, geht es von Oberems hinauf nach Glashütten. Dann wartet der Aufstieg nach Ruppertshain zum Zauberberg, von dem sich ein Panoramablick in Richtung Mainebene ergibt. Das sehenswerte Landschaftspanorama vor Augen geht es talwärts in Richtung der Möbelstadt Kelkheim, nach der sich die Strecke ein letztes Mal durch das sanfte Gefälle des Vordertaunus schlängelt. Dann ist die Frankfurter Stadtgrenze erreicht und es geht südlich des Mains, vorbei an der Schwanheimer Düne, zurück zum Flussufer.
mehr
Rennrad