Sie befinden sich hier:

Tour rund um den Segelflugplatz

Wehrheim
Die Rad-/Wan­der­rou­te be­ginnt in der Wehr­hei­mer Mit­te (Rat­haus) am Tou­ris­t­in­fo (vom Wehr­hei­mer Bahn­hof aus durch die Bahn­hof­stra­ße zu er­rei­chen). Im Be­reich der Wehr­hei­mer Mit­te gibt es fol­gen­de Verpf­le­gungs­mög­lich­kei­ten: Ca­fé Klatsch, Metz­ge­rei Haas, Bach­bä­cker, Re­we­bä­cker, Kä­se­haus, Obst­la­den.Am Re­we­markt vor­bei ge­langt man über die Ora­ni­en­stra­ße aus Wehr­heim her­aus. An der ers­ten Weg­k­reu­zung geht es links in Rich­tung Neu-An­s­pach. Am Rei­ter­hof Löhr biegt man links ab nach Obern­hain. Die He­is­ter­bach­stra­ße und die Tau­nus­bahn über­que­ren in Rich­tung Neu-An­s­pach. Auf der al­ten An­s­pa­cher Stra­ße er­gibt sich ein sehr sc­hö­ner Aus­blick auf den Se­gel­flug­platz. Am En­de der Stra­ße er­reicht man ei­nen Schrott­platz und über­qu­ert hier auch die Stra­ße. Ber­gan führt der Weg auf ei­ne An­höhe. Nun rechts ab­bie­gen, an zwei Was­s­er­hoch­be­häl­ter vor­bei, ins das An­s­pa­cher Tal. Am Park­platz links wei­ter in Rich­tung Bir­ken­hof. Hier sieht man rechts die Tal­müh­le (Gast­stät­te), fährt aber an der nächs­ten Kreu­zung links wei­ter zum Se­gel­flug­platz. An der Brü­cke er­gibt sich ein reiz­vol­ler Blick auf das Flug­platz­ge­län­de. Wei­ter geht es nun ent­lang der Stra­ße in Rich­tung Hes­sen­park (Gast­stät­te auf dem Markt­platz). Auf dem Rad­weg ge­ra­de­aus wei­ter bis zur Über­que­rung zum Hir­ten­hof. Hier fährt man nun wie­der zu­rück nach Wehr­heim und ge­langt ent­lang des Flug­platz­ge­län­des (Gast­stät­te) zur Wehr­hei­mer Um­ge­hungs­stra­ße. Die Brü­cke in Rich­tung Wehr­heim über­que­ren. Über die Obern­hai­ner Stra­ße geht es nun wie­der zur Wehr­hei­mer Mit­te zu­rück. Län­ge: 13,99 km (Rund­kurs)

Adresse

Dorfborngasse 1
61273 Wehrheim

Kontakt

Gemeinde Wehrheim
Tourist-Info

Freizeitangebote in der Nähe

Kirchen
Wehrheim • 0,00 km
Ka­tho­li­sche Kir­che St. Mi­cha­el Wehr­heim
Die Katholische Kirche St. Michael wurde 1712/13 unter dem Erzbischof von Trier auf den Resten der Wehrheimer Burganlage erbaut. Sechs hohe spitzbogige Fenster verzieren auf beiden Seiten den einschiffigen Kirchenraum. Die Kirchendecke ist mit alten kunstvollen und in Hand gearbeiteten Stuckmotiven im Barockstil verziert. Im Altarraum sind drei Spitzbogenfenster mit folgenden Motiven zu sehen: Auf dem linken Fenster ist der Heilige Josef, der Schutzpatron der Gesamtkirche, mit Jesuskind zu sehen. In der Mitte sieht der Betrachter eine Darstellung der Dreifaltigkeit umrankt von einem Weinstock. Das rechte Fenster zeigt den Heiligen Erzengel Michael, seit 1744 Namenspatron dieser Kirche, im Lanzenkampf mit dem Drachen als Symbol des Bösen. Der Altar ist aus dunklem Travertin gehauen. Er beinhaltet Reliquien von Märtyrern der Thebäischen Legion (22. römische Legion), Trierer Märtyrern und vom Heiligen Lubentius. Das Taufbecken aus Marmor stammt aus dem Jahre 1726. Das Kreuz, das über dem Altar hängt, stammt aus dem Jahre 1694 und wurde damals der katholischen Kirchengemeinde vom Trierer Erzbischof geschenkt. Die Orgel hat 3 Manuale und 14 Register. Bei der Renovierung im Jahre 1973 wurden zum Teil Pfeifen der alten Orgel aus dem Jahre 1895 eingebaut. Dabei konnte der alte Silbermann-Klang erhalten werden. Die Aloysius-Glocke (106 kg) und die Michaelsglocke (157 kg) stammen aus dem Jahre 1925. Die Michaelsglocke läutet täglich um 12:00 Uhr und 18:00 Uhr zum „Engel des Herrn“ sowie werktags vor gottesdienstlichen Handlungen. Beide Glocken laden an Sonn- und Feiertagen zur Eucharistiefeier ein.
mehr
Kirchen
Radfahren & Mountainbiking
Wehrheim • 0,00 km
Wet­ter­au­tour
Die Rad-/Wanderroute beginnt in der Wehrheimer Mitte (Rathaus) an der Tourist-Info. Im Bereich der Wehrheimer Mitte gibt es folgende Verpflegungsmöglichkeiten: Cafe Klatsch, Metzgerei Haas, Bachbäcker, Rewe-Bäcker, Käsehaus und Obstladen. Die Strecke führt über die Usinger Straße bis zum Baustoffhandel Eckhard. Hier rechts abbiegen und über die Straße Am Kappengraben aus Wehrheim hinausfahren. Entlang einer Apfelallee überquert man den Kreuzsteinweg und wird nun von den Radwegeschildern weiter nach Kransberg geführt. Am Waldrand zweimal links abbiegen in Richtung Kransberg. Nach Überquerung einer Straße wird schließlich Kransberg erreicht. Hier weiterfahren zum Usatalradweg (Ober-Mörlen). Auf diesem Radweg (Hessischer Radfernweg R6) fährt man bis Ober-Mörlen weiter (am Sportplatz links halten). An einer ortsauswärts gelegenen Kapelle die Straße nach Bad Nauheim überqueren und weiterfahren in Richtung Friedhof. Auf der Gartenstraße und der Friedberger Straße aus dem Ort hinausfahren. Zwischen den Kleingärten biegt man rechts ab und gelangt zum Kreisel am Usacenter (Rastmöglichkeit). Bergan führt der Weg an der Raststätte Wetterau vorbei. An der Autobahnunterführung rechts abbiegen in Richtung Winterstein. Bergan weiter bis zur Gaststätte Winterstein. Nun zunächst geradeaus, dann rechts halten bis zum Deutschen Limesradweg. Hier fährt man links in Richtung Saalburg. Auf der Wehrheimer Bahn weiter bis zum Bizzenbachtal. Am Radwegeschild 3,7 km Wehrheim führt der Weg an der Schaffarm vorbei durch das Bizzenbachtal. Bergab, an den Feuchtbiotopen des Naturschutzgebietes vorbei, weiter in Richtung Wehrheimer Schwimmbad (Gaststätte Bizzenbachtal). Auf einer wenig befahrenen Straße geht es zurück zur Wehrheimer Mitte. Länge: 31,63 km (Rundkurs)
mehr
Radfahren & Mountainbiking
Radfahren & Mountainbiking
Wehrheim • 0,00 km
Vor­der­tau­nus­tour
Die Rad-/Wanderroute beginnt in der Wehrheimer Mitte (Rathaus) an der Tourist-Info (vom Wehrheimer Bahnhof aus durch die Bahnhofstraße zu erreichen). Im Bereich der Wehrheimer Mitte gibt es folgende Verpflegungsmöglichkeiten: Cafe Klatsch, Metzgerei Haas, Bachbäcker, Rewe-Bäcker, Käsehaus, Obstladen. Am Rewemarkt vorbei gelangt man über die Oranienstraße aus Wehrheim hinaus. Nun geht es auf dem Radweg nach Obernhain. Der Ort wird durchquert, dann weiter bis zur Saalburg. Hier fährt man am Landgasthof Saalburg vorbei und hält sich rechts bis zur zur Jupitersäule. Nun rechts vorbei den König-Wilhelms-Weg immer geradeaus. Am Jugendwaldheim und den Mammutbäumen vorbei, den „Schwarzen Weg“ bergab bis zum Oberurseler Taunus-Informationszentrum (TIZ), wo es mit der Gaststätte Waldtraut eine gute Einkehrmöglichkeit gibt. Die Heimfahrt führt über die Hohemarkstraße stadteinwärts bis zur Firma Rollce Royce. An der Ampel überquert man die Straße. Am Ortsausgang quert man wiederum an der Ampel die Straße und gelangt auf den Radweg nach Oberstedten. Durch den Ortsteil hindurch fährt man schließlich am Hirschgartengelände vorbei und kommt zum Gestüt Erlenhof. Nun geht es auf der alten Straßenbahnstrecke weiter bergauf zur Jupitersäule. Über die Saalburg und Obernhain kehrt man zurück nach Wehrheim. Am Bahnübergang gelangt man nun über den Obernhainer Weg zur Wehrheimer Mitte zurück. Länge: 29,35 km (Rundkurs)
mehr
Radfahren & Mountainbiking