Sie befinden sich hier:

Rhein-Main-Vergnügen Route 4: "Durch den Taunus bei Idstein und Bad Camberg"

Idstein
Die Rou­te 4 des Rhein-Main-Vergnü­gen führt auf ei­ner Län­ge von 40 Ki­lo­me­tern durch den west­li­chen Teil des Tau­nus. Start und Ziel der Tour ist der Id­stei­ner Bahn­hof.Vom ma­le­risch ge­le­ge­nen Id­stein mit sei­ner his­to­ri­schen Alt­stadt und dem He­xen­turm ver­läuft die Tour über die Kur­stadt Bad Cam­berg wie­der zu­rück zu ih­rem Aus­gangs­punkt. Die Rou­te be­in­hal­tet meh­re­re Ab­schnit­te mit über acht Pro­zent Stei­gung. Der nie­d­rigs­te Punkt der Tour liegt bei 205 Me­ter über NN in Bad Cam­berg, der höchs­te Punkt be­fin­det sich in der Nähe des Ei­chel­ba­cher Ho­fes mit rund 500 Me­ter über Nor­mal­null (NN). We­gen der zu ab­sol­vie­ren­den Höh­en­me­ter (rund 600) und des ho­hen An­teils nicht as­phal­tier­ter We­ge sind Mo­un­tain-Bi­kes oder Trek­kin­g­rä­der für die Fahrt zu emp­feh­len. Tipp: Die St­re­cke zwi­schen Id­stein und Bad Cam­berg lässt sich auf­grund des glat­ten Be­lags - mit Aus­nah­me kur­zer Ab­schnit­te in den Ort­schaf­ten - her­vor­ra­gend auch mit In­li­ne-Ska­tes be­fah­ren.Kurz­be­sch­rei­bung der St­re­cke:
Vom Bahn­hof in Id­stein geht es ber­g­ab zum mit­telal­ter­li­chen Stadt­kern mit den lie­be­voll sa­nier­ten und er­hal­te­nen Fach­werk­bau­ten. Nach ei­nem ers­ten sport­li­chen An­s­tieg ver­läuft die Rou­te ei­ni­ge Me­ter auf der Stra­ße, be­vor ei­ne Ab­fahrt durch die be­nach­bar­ten St­reu­obst­wie­sen er­folgt. Nach der Ab­fahrt geht es nach Stein­fisch­bach mit sei­ner mar­kan­ten Pfarr­kir­che.Hin­ter Stein­fisch­bach steigt die St­re­cke zum Teil deut­lich hin­auf zur "Ten­ne" - ein Auf und Ab mit bis zu 12 Pro­zent Stei­gung war­tet auf Sie. Nach dem sport­li­chen Stück, das Sie auf Wald­we­gen ab­sol­vie­ren, er­war­tet Sie die ver­di­en­te Er­ho­lung im Ei­chel­ba­cher Hof. Die­ser ist im Rah­men ei­nes klei­nen Ab­s­te­chers zu er­rei­chen (Ach­tung: ein­ge­schränk­te Öff­nungs­zei­ten).Auf der Haupt­rou­te geht es hin­ab nach Dom­bach. Dort pas­siert man das re­stau­rier­te al­te Rat­haus und die Pfarr­kir­che St. Wen­de­lin. Am Orts­aus­gang von Dom­bach biegt die Rou­te in das Dom­bach­tal ein. Nach ei­nem kur­zen Stück er­reicht man ei­ne Was­ser­tret­an­la­ge, in der man sich die Fü­ße küh­len kann, be­vor die letz­te Stei­gung auf dem Weg nach Bad Cam­berg an­steht. Nach dem An­s­tieg er­öff­net sich dem Be­trach­ter ein ein­ma­lig sc­hö­ner Aus­blick auf die Land­schaft des "Gol­de­nen Grun­des", ei­ner Sen­ke, die ih­ren Na­men von dem hier an­ge­bau­ten, gold­gelb schim­mern­den Ge­t­rei­de hat. Von dort führt ein von sie­ben Sta­ti­ons­stei­nen ("Sie­ben Fuß­f­äl­le") ge­säum­ter Weg hin­un­ter nach Bad Cam­berg, wo der mit­telal­ter­li­che Ober­t­or­turm, das Wahr­zei­chen der Stadt, die Bli­cke auf sich zieht. Nach dem Ver­las­sen der Kur­stadt geht es in Rich­tung Sü­den über Wür­ges nach Wals­dorf. Der be­reits 774 ur­kund­lich er­wähn­te Id­stei­ner Orts­teil hat­te stadt­recht­s­ähn­li­che Pri­vi­le­gi­en und war um­mau­ert. Hin­ter der Orts­la­ge führt ein län­ge­rer, leicht an­s­tei­gen­der, win­dan­fäl­li­ger St­re­cken­ab­schnitt auf ei­nen Höh­en­rü­cken. Hier stößt man auf die "Ho­he Stra­ße", auf der man zu­rück zum Aus­gang­s­ort Id­stein ge­langt.Die Tour ist in bei­de Rich­tun­gen durch­gän­gig mit dem Pik­to­gramm "Rhein-Main-Vergnü­gen" (mit der Zif­fer 4) mar­kiert.

Adresse

König-Adolf-Platz
65510 Idstein

Kontakt

Tourist-Info Stadt Idstein

Freizeitangebote in der Nähe