Sie befinden sich hier:

Mountainbike-Trail Winterstein

Ober-Mörlen
Der Mo­un­tain­bi­ke-Trail Win­ter­stein vom Wan­der­park­platz Win­ter­stein zur Ka­pers­burg, der ei­ne Ge­samt­län­ge von 4,7 Ki­lo­me­tern hat, wur­de durch die Zu­sam­men­ar­beit von Na­tur­park Tau­nus, For­st­amt Weil­rod, Gra­vi­ty Pi­lots und den Mo­un­tain­bi­kern aus der Re­gi­on um­ge­setzt. Der Trail ist ne­ben dem Bike­park und dem Flow­trail am Gro­ßen Feld­berg das drit­te le­ga­le An­ge­bot für am­bi­tio­nier­te Mo­un­tain­bi­ker. Der Trail am Win­ter­stein, ei­ne An­la­ge des Na­tur­park Tau­nus, um­fasst zwei Tracks. Bei­de Tracks star­ten auf dem Stein­kopf auf ei­ner Höhe von rund 500 m ü. NN und ver­lau­fen dann tal­wärts. Wie bei den an­de­ren Mo­un­tain­bi­ke-An­ge­bo­ten wei­sen blaue, ro­te und schwar­ze Mar­kie­run­gen auf Her­aus­for­de­run­gen für die Fah­rer hin. Dar­über hin­aus wur­de mit Um­fah­run­gen ("chi­cken­ways") auch an Nach­wuchs­fah­rer ge­dacht. Der ers­te Track in Rich­tung Forst­haus Win­ter­stein trägt den Na­men „eb­bel­woi“ und bie­tet sei­nen Nut­zern den klas­si­schen Flow­trail-Cha­rak­ter. Die St­re­cke ist ge­spickt mit ge­bau­ten Ele­men­ten, na­tur­na­hen Sprün­gen, Wur­zel­stö­cken und an­de­ren At­trak­tio­nen. Auf auf et­wa 2,5 Ki­lo­me­tern müs­sen ca. 250 Höh­en­me­ter be­wäl­tigt wer­den.Bei dem zwei­ten Track „hand­kääs“ in Rich­tung Ka­s­tell Ka­pers­burg han­delt es sich um ei­nen Cross Trail. Zu über­win­den sind ca. 200 Höh­en­me­ter auf ei­ner St­re­cke von rund 3,8 Ki­lo­me­tern. Auch hier war­ten ver­schie­de­ne ­E­le­men­te, wel­li­ge Sprün­ge, An­lie­ger und klei­ne­re Wur­zel­stö­cke auf abenteu­er­f­reu­di­ge Mo­un­tain­bi­ker. Ei­ne Zu­füh­rung zum Start­punkt der Tracks be­steht u.a. vom Na­tur­park-Park­platz "Am Wehr­holz" in Wehr­heim-Pfaf­fen­wies­bach.

Öffnungszeiten

frei zugänglich

Anreise

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln: Von Frankfurt mit der S-Bahn-Linie S5 bis Nach Bad Homburg, dort Umstieg in die Taunusbahn in Richtung Brandoberndorf, Ausstieg am Wehrheimer Bahnhof. Von dort ca. sechs Kilometer mit dem Rad nach Pfaffenwiesbach. Mit dem Auto: Von Frankfurt über die A661 bis zur Ausfahrt Oberursel-Nord, dort auf die B456 in Richtung Wehrheim wechseln. In Wehrheim auf der Bahnhofsstraße bis zur Ortsmitte fahren, dort nach rechts auf die Hauptstraße fahren. Danach links in die Pfaffenwiesbacher Straße einbiegen. Am Ortseingang von Pfaffenwiesbach rechts auf die Friedrich-Ebert-Straße fahren. Dann links auf die Wiesenstraße und rechts auf die Kapersburgstraße zum Parkplatz "Am Wehrholz".

Kontakt

Naturpark Taunus
Naturpark Taunus

Routendetails

4,7 km, aufgeteilt auf zwei Tracks

Freizeitangebote in der Nähe

Kirchen
Wehrheim • 3,65 km
Ka­tho­li­sche Kir­che Fried­richs­thal
Die Katholische Kirche in Friedrichsthal hat aufgrund ihrer Lage auf dem Friedhof das Patrozinium „Zur schmerzhaften Gottesmutter Maria“. Maria litt sehr aufgrund des Leidens und Sterbens ihres Sohnes Jesus am Kreuz und gilt bei den Gläubigen als solidarische Gottesmutter für viele Leidenden und Trauernden, die die Mutter Gottes in schweren Lebenssituationen anrufen und um Trost bitten. Als im Jahre 1814 bei einem verheerenden Ortsbrand ein großer Teil des heutigen Usinger Stadtteils Kransberg vernichtet wurde, wanderte ein Teil der heimatlosen Dorfbevölkerung in das Holzbachtal aus. Dort gründeten sie das Dorf "Friedrichsthal", das nach Herzog Friedrich von Nassau-Usingen benannt wurde. Der kirchliche Lebensmittelpunkt mit Gottesdiensten und Seelsorge fand allerdings weiterhin heimatverbunden in Kransberg statt. 1929 wurde der Friedhof in Friedrichsthal eingeweiht und wenige Jahre später entstand dort eine kleine Kapelle. Um nicht mehr den weiten Weg zu den Gottesdiensten nach Kransberg in Kauf nehmen zu müssen, entschlossen sich die Friedrichsthaler Bürger in Eigenleistung zum Bau der Marienkirche Ende der 50er Jahre. Anfang der 90er Jahre wurde jedoch ein schlechter baulicher Zustand festgestellt und da die notwendigen Sanierungsmaßnahmen zu teuer würden, wurde die alte Friedhofskapelle in den Jahren 2000/2001 in eine Katholische Filialkirche umgebaut. Im Jahre 2001 wurde der neugotische Hochaltar unbekannter Herkunft feierlich geweiht. Im Turm läuten zwei Glocken. Durch die Reformierung der zivilen Stadt- und Gemeindegrenzen im Jahre 1976 wird die Gemeinde Friedrichsthal von der Pfarrei Pfaffenwiesbach kirchlich und seelsorgerisch mitbetreut. In der Kirche Friedrichsthal werden auch evangelische Gottesdienste gefeiert.
mehr
Kirchen