Sie befinden sich hier:

Bike-Route Hohemark – Fuchstanz – Königstein

Oberursel (Taunus)
Der et­wa 20 Ki­lo­me­ter lan­ge Rund­weg be­ginnt und en­det di­rekt am "Tor zum Tau­nus", am Tau­nus-In­for­ma­ti­ons­zen­trum an der Ho­he­mark in Obe­ur­sel. Er kann durch drei Qu­er­ver­bin­dun­gen be­lie­big va­ri­iert wer­den. Die Rou­te ist für Fahr­rä­der mit und oh­ne Elek­tro­un­ter­stüt­zung geig­net. Wenn Sie auf Elek­tro­un­ter­stüt­zung ver­zich­ten, soll­ten Sie kon­di­tio­nell fit sein, denn auf der Rou­te über den Fuch­stanz (662 m) und Kö­n­ig­stein sind ei­ni­ge Höh­en­me­ter zu be­wäl­ti­gen. Ein Fahr­rad mit brei­ter Be­rei­fung und Pro­fil oder Stol­len ist zu emp­feh­len. Au­ßer­dem er­leich­tert ei­ne berg­taug­li­che Gang­schal­tung die An­s­tie­ge.Die St­re­cke führt vom Tau­nus-In­for­ma­ti­ons­zen­trum über ei­nen star­ken An­s­tieg zum Fuch­stanz mit den Gast­stät­ten Ani­tas Fuch­stanz und Fuch­stanz - das Wald­gast­haus, den Sie nach 370 Höh­en­me­tern er­rei­chen. Hier kön­nen Sie sich in ei­nem der bei­den uri­gen Gast­häu­ser er­fri­schen und stär­ken. Wei­ter geht es über den Till­manns­weg oder über die Ab­kür­zung am Aus­sicht­s­turm Lips-Tem­pel vor­bei nach Fal­ken­stein, wo sich ein Auf­s­tieg zur Burg­rui­ne lohnt – auch, um den atem­be­rau­ben­den Aus­blick vom Dett­wei­ler Tem­pel zu ge­nie­ßen.

Adresse

Hohemarkstraße 192
61440 Oberursel (Taunus)

Anreise

Mit dem Auto: Über A661 und B455 bis zum Taunus-Informationszentrum in Oberursel, Parkmöglichkeiten sind vorhanden.
Mit der Bahn: Von Frankfurt mit der U3 bis zur Endhaltestelle "Oberursel-Hohemark", das Taunus Informationszentrum befindet sich direkt gegenüber der Haltestelle.

Natur &
Erlebnis
Kultur &
​Geschichte
Familie &
​Attraktionen
Sport &
Outdoor
Essen &
​Trinken
Wellness &
Gesundheit

Freizeitangebote in der Nähe

Radfahren & Mountainbiking
Oberursel (Taunus) • 0,00 km
St­op­po­mat Gro­ßer Feld­berg
Seit April 2015 befindet sich gegenüber dem Taunus-Informationszentrum an der Hohemark in Oberursel der Stoppomat für den Großen Feldberg, den einzigen deutschen Berg, der von einem Profi-Straßenrennen angefahren wird. Die Installation der Anlage, die bei Profis, Breitensportlern und Naturliebhabern gleichermaßen beliebt ist, geht auf eine Initiative des Vereins "Stoppomat Großer Feldberg/Taunus" zurück und wurde von Sponsoren und Sportbegeisterten aus der Region im Rahmen einer Crowdfounding-Aktion finanziert. Der Stoppomat bietet die Chance, die Feldbergregion im Rahmen eines sportlichen Wettkampfs kennen zu lernen. Rennradfahrer, Mountainbiker, Läufer und Wanderer können auf drei anspruchsvollen Strecken entdecken, was den Hochtaunus für all jene ausmacht, die sportliche Herausforderungen lieben: eine kurvenreiche Streckenführung, steile Anstiege und viele Höhenmeter. Und so funktioniert der Stoppomat: Am Taunus-Informationszentrum zieht jeder Sportler eine Karte, die sodann abgestempelt wird. Für Rennradfahrer, Mountainbiker und Läufer/Wanderer gibt es jeweils eine ausgeschilderte Strecke in Richtung Großer Feldberg. Bei der Ankunft auf dem Plateau des Berges wird die Karte erneut abgestempelt. So erhält jeder Sportler seine Streckenzeit. Die doppelt abgestempelte Karte kann in einen Kasten eingeworfen werden, der regelmäßig geleert wird. Die Streckenzeiten aller eingeworfenen Karten werden auf einer Website veröffentlicht. Information zu den Strecken: Für Rennradfahrer führt die Strecke vom Taunus-Informationszentrum über 11,8 km auf komplett asphaltiertem Terrain zum "Dach" und gleichzeitigen Endpunkt der Tour auf dem Gipfel des Großen Feldbergs. Die durchschnittliche Steigung liegt bei 4,6 bis 5,7 %. Die Bestzeit für diese Strecke liegt bei rund einer halben Stunde. Bei den Mountainbikern, die eine 9,6 km lange Strecke im Wald auf ausgeschilderten Forstwegen bewältigen müssen (durchschnittliche Steigung 6,6 %, Beginn auf der Rückseite des Taunus-Informationszentrums), liegt der Streckenrekord bei etwas mehr als einer halben Stunde.
mehr
Radfahren & Mountainbiking