Sie befinden sich hier:

Kirche St. Crutzen

Oberursel (Taunus)
Die Kirche St. Crutzen wurde im Jahr 1962 errichtet. Die kupferbeschlagenen Eingangstüren des Gotteshauses sind mit Mosaiken des "Patriarchenkreuzes" und des "Jerusalemkreuzes" versehen; eine Einladung an die Christen der beiden größten Konfessionen, dass ihnen die Türen der Kirche offen stehen. Das Jerusalemkreuz am Haupteingang symbolisiert die 5 Wunden Christi, vier kleine Kreuze sind um ein großes Mittelkreuz gruppiert. Zur Kirche gehört ein freistehender Glockenturm, der in seiner obersten Kammer vier Glocken trägt: die Kreuzglocke aus dem Jahr 1963, die Marienglocke aus dem Jahr 1953, die Glocke mit dem Namen des Hl. Johannes des Täufers, welche 1953 gegossen wurde, und schließlich die Bonifatiusglocke aus dem selben Jahr. Der Altar, der Ambo und das Taufbecken von St. Crutzen sind aus Lahnmarmor. Der Tabernakel wurde von Goldschmied Friedrich Gebhart, Roxel-Altenroxel gestaltet. Die Vorderfront stellt den siebenarmigen Lebensbaum dar, in Bronze auf Goldgrund und mit Bergkristallen verziert. Der Kirchenraum ist 16 m hoch. Durch die hochliegenden Fenster und die Lichtbänder rechts und links in der Stirnwand ist die Kirche sehr hell. Bei Sonneneinstrahlung sorgen die illuminieren Fenster für ein vielfältiges Farbenspiel. Dieses gibt dem Gotteshaus eine ganz besondere Note.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Kirche können im Pfarrbüroerfragt werden.

Adresse

Bischof-Brand-Str. 13
61440 Oberursel (Taunus)-Weißkirchen

Freizeitangebote in der Nähe