Sie befinden sich hier:

Kirche St. Crutzen

Oberursel (Taunus)
Die Kir­che St. Crut­zen wur­de im Jahr 1962 er­rich­tet. Die kup­fer­be­schla­ge­nen Ein­gang­s­tü­ren des Got­tes­hau­ses sind mit Mo­sai­ken des "Pa­tri­ar­chen­k­reu­zes" und des "Je­ru­sa­lem­k­reu­zes" ver­se­hen; ei­ne Ein­la­dung an die Chris­ten der bei­den größ­ten Kon­fes­sio­nen, dass ih­nen die Tü­ren der Kir­che of­fen ste­hen. Das Je­ru­sa­lem­k­reuz am Haupt­ein­gang sym­bo­li­siert die 5 Wun­den Chris­ti, vier klei­ne Kreu­ze sind um ein gro­ßes Mit­tel­k­reuz grup­piert. Zur Kir­che ge­hört ein frei­ste­hen­der Glo­ck­en­turm, der in sei­ner obers­ten Kam­mer vier Glo­cken trägt: die Kreuz­g­lo­cke aus dem Jahr 1963, die Ma­ri­en­g­lo­cke aus dem Jahr 1953, die Glo­cke mit dem Na­men des Hl. Jo­han­nes des Täu­fers, wel­che 1953 ge­gos­sen wur­de, und sch­ließ­lich die Bo­nifa­ti­us­g­lo­cke aus dem sel­ben Jahr. Der Al­tar, der Am­bo und das Tauf­be­cken von St. Crut­zen sind aus Lahn­mar­mor. Der Ta­ber­na­kel wur­de von Gold­sch­mied Fried­rich Geb­hart, Ro­xel-Al­ten­ro­xel ge­stal­tet. Die Vor­der­front stellt den sie­ben­ar­mi­gen Le­bens­baum dar, in Bron­ze auf Gold­grund und mit Berg­kri­s­tal­len ver­ziert. Der Kir­chen­raum ist 16 m hoch. Durch die hoch­lie­gen­den Fens­ter und die Licht­bän­der rechts und links in der Stirn­wand ist die Kir­che sehr hell. Bei Son­nen­ein­strah­lung sor­gen die il­lu­mi­nie­ren Fens­ter für ein viel­fäl­ti­ges Far­ben­spiel. Die­ses gibt dem Got­tes­haus ei­ne ganz be­son­de­re No­te.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Kirche können im Pfarrbüroerfragt werden.

Adresse

Bischof-Brand-Str. 13
61440 Oberursel (Taunus)-Weißkirchen

Freizeitangebote in der Nähe