Sie befinden sich hier:

Erlebnisausstellung im Taunus-Informationszentrum

Oberursel (Taunus)
In der Er­leb­nis­aus­stel­lung des Na­tur­park Tau­nus kann man auf spie­le­ri­sche Wei­se in die Rol­le des Na­tur­for­schers, des Aus­flüg­lers oder des Kul­tur­lieb­ha­bers schlüp­fen und In­ter­es­san­tes über Re­gi­on und Land­schaft, Tie­re und Le­bens­räu­me, Tra­di­tio­nen und Kul­tur des ge­sam­ten Na­tur­park-Ge­bie­tes er­fah­ren. So war­ten auf den Na­tur­for­scher Sta­tio­nen, an de­nen er Tie­re ih­rem Le­bens­raum zu­ord­nen muss, sich auf Vo­gel­schau be­gibt und wo er lernt, aus wel­chen Ge­steins­ar­ten der Tau­nus be­steht.Der Kul­tur­lieb­ha­ber wie­der­um lernt an­hand des hes­si­schen Dia­lek­tes die Aus­deh­nung des Tau­nus ken­nen und er­fährt man­ches über die Rö­mer am Li­mes. An ei­ner wei­te­ren Sta­ti­on der Aus­stel­lung ist der Kul­tur­in­ter­es­sier­te auf­ge­for­dert, her­aus­zu­fin­den, wel­che Be­ge­ben­hei­ten sich wir­k­lich im Tau­nus zu­ge­tra­gen ha­ben und was in das Reich der Mär­chen ge­hört.Der Aus­flüg­ler sch­ließ­lich ist zu Be­ginn zum Kon­di­ti­ons­test ein­ge­la­den und er­fährt so, wel­che Rad­st­re­cke für ihn ge­eig­net ist. Ein Brett­spiel bringt Wis­sens­wer­tes über die Wan­der­mög­lich­kei­ten zu Ta­ge und trai­niert den Um­gang mit Wan­der­kar­ten. Der Aus­flüg­ler darf zu­dem hö­ren, wie der Tau­nus klingt.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Tourist-Information im Taunus-Informationszentrum besucht werden.Sommeröffnungszeiten von 01. Mai bis 31. Oktober:
Dienstag bis Freitag 10:00–16:00 Uhr
Samstag und Sonntag 10:00-18:00 UhrWinteröffnungszeiten vom 01. November bis 30. April:
Dienstag bis Freitag 10:00–15:00 Uhr
Samstag und Sonntag 10:00–16:00 Uhr

Preise

Eintritt frei

Adresse

Hohemarkstraße 192
61440 Oberursel (Taunus)

Anreise

Mit der U-Bahn: Linie U3 zur Endstation „Oberursel-Hohemark“.Mit dem Auto: über die A 661 Richtung Oberursel, weiter auf der B 455, Abfahrt „Oberursel-Hohemark“, Parkplätze hinter dem Haus.

Kontakt

Freizeitangebote in der Nähe

Radfahren
Wehrheim • 0,08 km
Tau­nus­bahn-Rou­te
Die Rad-/Wanderroute beginnt in der Wehrheimer Mitte (Rathaus/Tourist-Info) und führt über den Bahnhof. Im Bereich der Wehrheimer Mitte gibt es folgende Verpflegungsmöglichkei­ten: Café Klatsch, Metzgerei Haas, Bachbäcker, Rewe-Bäcker, Käsehaus, Obstladen, Imbiss Apfel­dorf-Grillaurant, Löwenherz-Biergarten und Edeka. Über den Bahnhof gelangt man zum Radweg in Richtung des Ortsteils Obernhain. Nach ca. 200 m quert man die Straße in Richtung Anspach/Westerfeld. Am Wiesenhof biegt man nicht links in Richtung Anspach ab, sondern rechts über die Gleise und die Heisterbachstraße, in Richtung Westerfeld. Vor Neu-Anspach wird die Heisterbachstraße unterquert, um zum Anspacher Bahnhof zu gelangen. Als Rast eignet sich hier die Pizzeria Kastanienhof. Der Weg führt vom Kreisel nach Westerfeld. Auf dem Radweg Westerfeld/Usingen gelangt man zum Usinger Bahnhof. Die Stadt wird durchquert Richtung Hattsteiner Allee. Diese führt zum Hattsteinweiher, an dem sich eine Pause auf der Seeterrasse des Gasthofes Neumann anbietet. Von hier führt der Fernradweg R6 am Weiher vorbei nach Usingen-Wilhelmsdorf. Der Ort wird unterhalb des Bahnhofes durchfahren, bis man rechts in Richtung Friedhof die Gleise wieder überquert. Nun folgt man dem Wanderzeichen "Schwarzer Pfeil" bis zum Pumpwerk in Grävenwiesbach-Hundstadt. An der nächsten Abbiegung geht es bergab, über den Lindenhof, nach Hundstadt. Hier biegt man links auf die Straße nach Grävenwiesbach und passiert dabei das Rathaus. Danach führt der Weg rechts am Hundstädter Bahnhof vorbei, unter der Taunusbahn hindurch, in Richtung Grävenwiesbach (schwarzer Wanderpfeil). Auf der Verbindungsstraße erreicht man schließlich den Grävenwiesbacher Bahnhof. Hier lohnt sich eine Rast im Landgasthof " Zur Eisenbahn". Für den Rückweg nimmt man die Taunusbahn. Dauer: ca. 4 Stunden Länge: ca. 42 km
mehr
Radfahren