Sie befinden sich hier:

Ringmauer-Dokumentation macht Geschichte lebendig

veröffentlicht am 14.05.2018
Wenn Ge­schich­te im Tau­nus le­ben­dig wird: Seit dem Früh­jahr sch­mückt das Zen­trum des Glas­hüt­te­ner Orts­teils Sch­loß­b­orn ei­ne se­hens­wer­te Do­ku­men­ta­ti­on über die rund 1000-jäh­ri­gen Ge­schich­te des Or­tes. An­ge­sto­ßen wur­de das Pro­jekt vom Hei­mat-und Ge­schichts­ve­r­ein Sch­loß­b­orn. Fi­nan­zi­ell un­ter­stützt wur­de der Ve­r­ein durch die Stif­tung des Flug­ha­fen­be­t­rei­bers Fra­port. Die of­fi­zi­el­le Ein­wei­hung der Do­ku­men­ta­ti­on er­folgt im Herbst die­ses Jah­res. 

Die In­hal­te der Tex­te auf den neun Ta­feln der In­stal­la­ti­on ge­hen auf die Re­cher­chen von lang­jäh­ri­gen Mit­g­lie­dern des Hei­mat- und Ge­schichts­ve­r­eins Ve­r­eins Sch­loß­b­orn so­wie ver­di­en­ten His­to­ri­kern und Po­li­ti­kern des Or­tes zu­rück.

Die Ta­feln stel­len die Ge­schich­te des über 1000-jäh­ri­gen Sch­loß­b­orn, von der Grün­dung durch Erz­bi­schof und Reichs­kanz­ler Wil­li­gis im Jahr 984/985, über den Bau des Sch­los­ses im Jahr 1369, den Bau der Ring­mau­er 1442, bis zur Ret­tung des letz­ten Turms der Ring­mau­er 2014/15 dar. Die Ta­feln ste­hen ver­teilt im al­ten Sch­loß­b­orn, al­le­s­amt inn­er­halb oder auf der eins­ti­gen Ring­mau­er: Ta­fel 1 und 2 be­fin­den sich in der heu­ti­gen Lang­stra­ße, di­rekt vor dem Hei­mat­mu­se­um des Hei­mat-und Ge­schichts­ve­r­eins Sch­loß­b­orn, wo sich einst das Haupt­tor, ein Tor zwi­schen zwei Tor­tür­men, be­fand. Die Ta­feln 3 bis 7 ste­hen di­rekt am letz­ten noch vor­han­de­nen Turm in der Pfarr­gas­se. Dort ist auch ein Rund­weg zum Ablau­fen der Ring­mau­er ein­ge­zeich­net. Die letz­ten bei­den Ta­feln  ste­hen in der Burg­stra­ße, di­rekt vor dem Burg­hof mit den al­ten Sch­loss­ge­bäu­den.