Sie befinden sich hier:

Mittelaltergarten an Oberurseler Krebsmühle eröffnet

veröffentlicht am 26.09.2018
Am letzten Sonntag wurde mit dem Mittelaltergarten an der Oberurseler Krebsmühle ein weiterer Erlebnispunkt des Regionalpark RheinMain eröffnet. Die Anlage im Süden der Brunnenstadt befindet sich hinter dem hohen Backsteingebäude der Krebsmühle auf dem Gelände des Vereins „Ursellis Historica“ und ergänzt bereits bestehende Erlebnispunkte. 

Der Mittelaltergarten setzte die Reihe von Projekten fort, mit denen der Regionalpark RheinMain als regionales Ge­meinschaftsprojekt auf die jeweils spezi­fischen Merkmale und Eigenarten der Landschaft zwischen den Städten im Ballungsraum aufmerksam macht, um diese aufzuwerten und zu schützen.

Eine Besonder­heit an der Oberurseler Gemarkung ist, dass diese seit mehr als 3000 Jahren unun­terbrochen von Menschen besiedelt ist (was verschiedene vor- und frühgeschichtliche Denkmäler sowie sichtbare Relikte der Antike und des Mittelalters bezeugen). Mit dem Mittelaltergarten ist ein weiteren Ort entstanden, der auf diesen Umstand hinweist. 

Der Mittelaltergarten, der in umittelbarer Nähe der Regionalpark-Rundroute liegt, wird von dem in Oberursel aktiven Mittelalterverein „Ursellis Historica“ regelmäßig mit Leben gefüllt. Dabei soll sich der neue Anziehungspunkt von dem seit einigen Jahren bestehenden Erlebnispunkt Agrar-Kultur-Achse unterscheiden. Denn die Regionalpark-Erlebnispunkte sollen möglichst unterschiedlich gestaltet sein und verschiedene Alters- und Interessen­gruppen ansprechen. „Während die Agrar-Kultur-Achse an der Haltestelle Weißkirchen-Ost in einem Labyrinth das Thema Landwirtschaft in den Mittel­punkt stellt und dort mit spielerischen Elementen für einen kurzweiligen und informativen Aufenthalt sorgt, steht hier das aktive Erleben im Vordergrund,“ sagte Bürgermeister Brum, Mitglied des Aufsichtsrats der Regionalpark RheinMain Taunushang GmbH, im Rahmen der Eröffnung des Gartens.