Sie befinden sich hier:

Eröffnungswanderung des Naturpark Taunus am 07.04.2019

veröffentlicht am 02.04.2019
Am kom­men­den Sonn­tag, dem 07. April 2019, lädt der Na­tur­park Tau­nus zur dies­jäh­ri­gen Er­öff­nungs­wan­de­rung ein. Da­mit star­tet die neue Wan­der­sai­son im Na­tur­park Tau­nus of­fi­zi­ell. 

„Die Er­öff­nungs­wan­de­rung ist zu ei­ner lieb ge­won­ne­nen Tra­di­ti­on im Na­tur­park Tau­nus ge­wor­den, die je­des Jahr mehr An­hän­ger zählt. Das letz­te Mal wa­ren fast 300 Gäs­te da­bei“, freut sich Land­rat Ul­rich Krebs, Vor­sit­zen­der des Na­tur­park Tau­nus. Er führt die Er­öff­nungs­wan­de­rung tra­di­tio­nell an und be­grüßt die Wan­de­rer um 11:00 Uhr am Park­platz Te­n­ohüt­te bei Glas­hüt­ten, an dem die Wan­de­rung star­tet. 

Vom Park­platz Te­n­ohüt­te aus führt die Wan­de­rung auf ei­ner et­wa sie­ben Ki­lo­me­ter lan­gen St­re­cke rund um den Glas­kopf. Da­bei gibt es ver­schie­de­ne High­lights zu ent­de­cken. Dar­un­ter sind das Kul­tur­denk­mal ei­ner ehe­ma­li­gen Gla­s­pro­duk­ti­ons­stät­te, die Glas­hüt­te „An der Ems­bach­schluch­t“, und die Evan­ge­li­sche Ka­pel­le mit ih­rer un­ge­wöhn­li­chen Ar­chi­tek­tur in Be­ton­scha­len­bau­wei­se. Nach rund zwei Stun­den keh­ren die Wan­de­rer zum Park­platz Te­n­ohüt­te zu­rück, wo der lang­jäh­ri­ge Part­ner der Er­öff­nungs­wan­de­rung, die Tau­nus Spar­kas­se, zu ei­nem Im­biss und Ge­trän­k­en ein­lädt, bei de­nen der Wan­der­tag ge­müt­lich aus­k­lin­gen kann.

Ei­ne An­mel­dung zur Wan­de­rung ist nicht er­for­der­lich. Park­plät­ze sind am Start­punkt der Wan­de­rung aus­rei­chend vor­han­den. Die leich­te Wan­de­rung ist auch für Fa­mi­li­en mit Kin­dern ab Grund­schulal­ter ge­eig­net. 

Wäh­rend der Ver­an­stal­tung kön­nen sich die Teil­neh­mer über das dies­jäh­ri­ge Wan­der­an­ge­bot des Na­tur­park Tau­nus in­for­mie­ren. Rund 90 ab­wechs­lungs­rei­che Wan­de­run­gen fin­den über das Jahr ver­teilt statt. Ei­nen Über­blick bie­tet der Ver­an­stal­tungs­ka­len­der, der u.a. im Tau­nus-In­for­ma­ti­ons­zen­trum an der Ho­he­mark in Ober­ur­sel er­hält­lich ist.