Sie befinden sich hier:

Der Taunus auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin

veröffentlicht am 15.03.2017
Der Tau­nus Tou­ris­tik Ser­vice (TTS) hat den Tau­nus auf der ITB in Ber­lin als at­trak­ti­ve Mit­tel­ge­birgs­re­gi­on prä­sen­tiert. Die in­ter­na­tio­na­le Mes­se ist das High­light im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Tou­ris­mus­bran­che mit 10.000 Aus­s­tel­lern aus 187 Län­dern und rund 60.000 pri­va­ten Be­su­chern. Die Mes­se ist ei­ne wich­ti­ge Ver­an­stal­tung für den TTS, um den Tau­nus als at­trak­ti­ves Rei­se­ziel für Ta­ges­aus­flü­ge oder Kurz­ur­lau­be vor­zu­s­tel­len. Der TTS hat auf der ITB mit dem fri­schen Ima­ge der Re­gi­on als Out­door- und Kul­tur­des­ti­na­ti­on ge­wor­ben und so ge­mein­sam mit an­de­ren hes­si­schen Des­ti­na­tio­nen das Bun­des­land Hes­sen als at­trak­ti­ves Rei­se­land ver­mark­tet. 
 
„Es ist enorm wich­tig, dass sich der Tau­nus auf die­ser Mes­se ge­mein­sam mit den an­de­ren hes­si­schen Des­ti­na­tio­nen ge­zeigt ha­t“, sag­te der Vor­sit­zen­de des TTS, Gräv­en­wies­bachs Bür­ger­meis­ter Ro­land Seel. Auf der ITB ha­be der Tau­nus sein Ima­ge und sei­ne Be­kannt­heit als loh­nen­des Kurz­ur­laub­ziel wei­ter stär­ken kön­nen. Seel freu­te sich dar­über, dass in die­sem Jahr auch das In­ter­es­se aus­län­di­scher Be­su­cher am Tau­nus ge­wach­sen sei. „Nicht nur der Ur­laub im ei­ge­nen Land wird in­ter­es­san­ter, son­dern ge­ne­rell ein Ur­laub in Deut­sch­land.“ „Aus­län­di­sche Gäs­te sind im­mer po­si­tiv über­rascht von der güns­ti­gen La­ge des Tau­nus di­rekt bei Frank­fur­t“, sag­te Da­nie­la Krebs, Ge­schäfts­füh­re­rin des TTS in Ber­lin, „die La­ge zum Flug­ha­fen und eu­ro­päi­schen Bahn­k­no­ten­punkt ist ideal“.
 
Uwe Kraft, Tou­ris­mus­de­zer­nent des Hochtau­nus­k­rei­ses, be­ton­te, dass sich die gan­ze Bran­che bei der ITB trifft und es ei­nen pro­duk­ti­ven Aus­tausch zwi­schen Wirt­schaft und Po­li­tik gibt. „Sy­n­er­gi­en zwi­schen den un­ter­schied­li­chen Des­ti­na­tio­nen in Hes­sen wer­den ge­stärkt und auf­ge­baut. Wich­ti­ge Kon­tak­te wer­den auf der Ber­li­ner Mes­se ge­knüpft und wir er­fah­ren hier von vie­len neu­en Ide­en und Trends.“
 
Beim „Get-to­ge­ther“ der Tou­ris­mus­bran­che auf Lan­des­e­be­ne, dem so­ge­nann­ten Hes­sen­a­bend, tra­fen wie je­des Jahr be­kann­te Na­men aus Tou­ris­mus, Wirt­schaft und Po­li­tik für ei­nen Aus­tausch au­f­ein­an­der. Mit da­bei war auch Wirt­schafts­mi­nis­ter Ta­rek Al-Wa­zir. Er er­öff­ne­te die Hes­sen­hal­le und freu­te sich über die er­neu­te Stei­ge­rung der An­künf­te und Über­nach­tun­gen in "sei­nem" Bun­des­land. Al-Wa­zir sag­te, er hof­fe, dass sich auch das Jahr 2017 im Zei­chen des Re­for­ma­ti­ons­ju­bi­läums wie­der zu ei­nem tou­ris­tisch viel­ver­sp­re­chen­den Jahr für Hes­sen ent­wi­ckeln wird. Nicht oh­ne Grund, fin­den doch auch im Tau­nus im Lu­ther­jahr vie­le Ver­an­stal­tun­gen statt, die sich mit der Re­for­ma­ti­on und Lu­ther au­s­ein­an­der­set­zen.