Sie befinden sich hier:

Autoferienroute Hochtaunusstraße bekommt 15 neue touristische Infoschilder

veröffentlicht am 13.05.2015
Wie Per­len an ei­ner Ket­te ver­bin­det die Fe­ri­en­rou­te „Hochtau­nus­stra­ße“ auf 55 Stra­ßen­ki­lo­me­tern fünf reiz­vol­le Or­te von Bad Cam­berg im Kreis Lim­burg-Weil­burg bis in den Hochtau­nus­kreis. Die Hochtau­nus­stra­ße führt die Au­to­fah­rer von Bad Cam­berg über Weil­rod, Sch­mit­ten, Ober­ur­sel sch­ließ­lich nach Bad Hom­burg.

Ei­ne St­re­cke, auf der die gan­ze Viel­falt des Tau­nus-Mit­tel­ge­bir­ges er­lebt wer­den kann. Zum ei­nen führt die Rou­te an be­ein­dru­cken­den Kul­tur- und Na­tur­denk­mä­lern vor­bei, zum an­de­ren schlän­gelt sie sich durch herr­li­che Land­schaft­span­ora­men mit tie­fen Wäl­dern aber auch wei­ten Tä­lern.
Um die Au­to-Fe­ri­en­rou­te mit ih­rem tou­ris­ti­schen An­ge­bot ent­lang der St­re­cke zu stär­ken, wur­de für die Hochtau­nus­stra­ße nun ei­ne großan­ge­leg­te Er­wei­te­rung der Be­schil­de­rung um­ge­setzt.
Er­gän­zend zu den be­reits vor ei­ni­gen Jah­ren ge­s­tell­ten Stra­ßen-Weg­wei­sern ent­lang der Hochtau­nus­stra­ßen-Haupt­rou­te, star­te­te in 2014 das Schil­der­pro­jekt mit 83 x 120 cm gro­ßen Alu-Di­bond-Pult­ta­feln an Haupt­rou­te und Ne­ben­sch­lei­fen der Hochtau­nus­stra­ße, für das die Ge­sell­schaft gut 10.000 € in­ves­tiert.

„Es sind High­lights an der St­re­cke ab­ge­bil­det; In­fos, die sich er­fah­rungs­ge­mäß oft än­dern, sind nicht auf­ge­führt, um ei­ne dau­er­haf­te­re Ak­tua­li­tät der Schil­der zu ge­währ­leis­ten“, so Da­nie­la Krebs, Ge­schäfts­füh­re­rin der Ge­sell­schaft Hochtau­nus­stra­ße. „Mit il­lu­s­trier­ter Rou­ten-Falt­kar­te, die auf rund 20 Mes­sen im Jahr aus­liegt, dem We­bauf­tritt mit in­ter­ak­ti­ver Kar­te und Ga­s­tro-Vor­schlä­gen so­wie Lis­tung un­ter den sc­höns­ten Fe­ri­en­rou­ten Deut­sch­lands, hat die Hochtau­nus­stra­ße mitt­ler­wei­le ei­nen star­ken Auf­trit­t“, er­gänzt Da­nie­la Krebs.

Zu den bis heu­te be­reits 11 auf­ge­s­tell­ten Ta­feln wer­den bis Som­mer 2015 noch wei­te­re 4 pro­du­ziert und mon­tiert. Ein gro­ßes Pro­jekt, das aber für die Zu­kunft an­ge­legt ist. Die Ta­feln sind an tou­ris­tisch be­leb­ten Stand­or­ten, wie z.B. an Wan­der­park­plät­zen oder Gast­häu­s­ern, auf­ge­s­tellt.

Die Schil­der zei­gen je­weils die Se­hens­wür­dig­kei­ten in der Nähe des je­wei­li­gen Stand­or­tes, ei­ne De­tail­kar­te und die wich­tigs­ten In­fos: Kur­ze ge­schicht­li­che und wei­te­re in­ter­es­san­te Fak­ten, Bil­der und ei­ne sti­li­sier­te Kar­te des kom­p­let­ten St­re­cken­ver­laufs.